Wie spät darf's werden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterm Strich können WIR das hier sicher nicht genau festlegen

      Das "gleiche Problem" wird jeder Einlasser haben, der am Kassenhäuschen bestimmen muss was wer bezahlt.
      Teilweise zählt ja ne umgebundene Pferdedecke und ein Küchenmesser im Gürtel schon als gewandet.

      Also wo will ud wo kann bzw. muss man Abstriche machen.
      BTW: Ich hab mal nen Cäptn (das habt ihr immer vergessen! Frevel!!!) Jack Sparrow gesehen, von dem ich fast ein Autogramm geholt hätte, weil er absolut echt aussah!
      Viele Grüße!

      Johann


      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
    • Das mit dem großen, bösen "A" ist für mich auch immer so eine Frage. Erlebt hat es von uns damals ja niemand.
      Wenn ich mir vorstelle ich sollte in 1000 Jahren anhand von einem Fund einer Schutzweste, einem Karabiner und drei Bildern von deutschen Soldaten, eines von 1915, eines von 1940 und eines von 1960, eine Soldatendarstellung aufbauen, käme da sicherlich auch irgendein Mix dabei heraus, gegen den die zukünftigen Historiker vielleicht gar nichts sagen würden.

      Deswegen geht es mir immer schwer über die Lippen zu sagen was sein muss und was auf keinen Fall darf, wenn es denn A sein soll.

      Um aber zurück zum Topic zu kommen stört das Marktflair für mich viel mehr halb "angezogene" Leute, also Wappenrock, darunter dann aber T-Shirt und Jeans.
      Wenn sich jemand halbwegs Mühe gibt ein stimmiges Bild abzugeben, hab ich kein Problem mich als 1280-Knappe mit einem Römer und einem kürzlich bei Sedan siegreichen Preußen zu unterhalten.

      Märkte waren in meinen Augen schon immer ein wilder Mix und werden es auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bleiben, also versuche ich mich damit zu arrangieren und will mich nicht aufregen.
    • Matthias - da stimm ich Dir zu. Nur anhand von Funden oder vagen Beschreibungen etwas (nach)darzustellen ist schon arg schwer. Und der Kleidermix den manche tragen stört schon. Einer der Leute mit denen wir mal eine Zeitlang etwas gemeinsam gemacht hatten, hatte auch so seine eigene Meinung über Beinbekleidung - schwarze Schnürlederhose mit Feuerwehrstiefeln beim Schaukampf...... hmmmmm. Paßt für mich nicht. Hat aber dem eigentlich Spaß am Lager keinen Abbruch getan. Es wäre eh mal interessant wie unsere Nachkommen die Zeit in der wir jetzt leben in 1000 Jahren überhaupt interpretieren würden. Unsre Kleidung wäre jedenfalls nachvollziehbar da sie ja nur extrem langsam verrottet.

      Märkte in der Art wie sie stattfinden hats ja eh nie gegeben. Turniere waren eine Sache, Märkte eine andere. Ich finde es eigentlich schon sehr interessant sich mit Leuten aus "anderen Zeiten" auszutauschen. Auch ist ja interessant WARUM jemand genau diese Zeit gewählt hat. Ein schöner ambientischer Markt lebt ja auch durch die Besucher und Lagergruppen. Die Markthändler sind eine ganz andere Sache..... damit hab ich oft große Probleme, akzeptiere aber die Tatsache dass diese Leute auch ihr Einkommen haben müssen.
      Wir alle sind unsterblich - die Natur vergeudet nichts.
    • Gesine schrieb:

      Die Markthändler sind eine ganz andere Sache..... damit hab ich oft große Probleme, akzeptiere aber die Tatsache dass diese Leute auch ihr Einkommen haben müssen.


      Die müssen sich halt nach dem richten was der (marktwirtschaftliche) Markt will und das ist selten historisch korrekt, sondern soll "geil aussehen", wie du schon schreibst, die Händler wollen, von dem was sie verkaufen, ja leben!
    • das Lorb schrieb:

      Was mich persönlich nervt:
      • "Wikingerschach" (Kubb)
      Deine Liste geht mit meiner sehr konform, aber: Kubb ist, soweit ich die Infos vom Museum Trondheim noch richtig im Kopf habe, tatsächlich ein aus der Wikingerzeit stammendes Spiel, das auf spielerische Weise einen Schildwall darstellt.

      OK, genug OT: Mir sind auf Märkten die Zeitstellungen eh egal, wenn die üblichen Wolpertinger, über die man sich aufregen könnte (was ich nicht tue, es ist ein Middelalda Markt, kein Museeumsfest), wäre so viel gewonnen, dass ich Landsknechte mit "Froid und Wonne" hinnehmen würde.
      Auf der anderen Seite sollten aber auf Events mit zeitlich umrissenen Rahmen auch nur passende aufschlagen - übrigens auch als Besucher. Wir waren vor einigen Jahren im Freilichtmuseeum Bad Windsheim, auf dem Mittelaltertagen (15tes). Als wir uns gerade mit ein paar Spämis der Company unterhielten kam Rollo der Wikinger (0815 Rus mit Gefolge) ums Eck. War für uns Frühmis ein wenig Fremdschämen2000.

      Ich hätte eigentlich auch eine, ähnlich wie Lorb geartete Liste, aber das wäre arg OT, evtl ist es ja was für einen extra Thread...
      So war das halt im Mittelalter, dagegen hilft kein Mittel - Alter!​
      'http://www.jordheim.info' - mein Wiki/FMA Blog​

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grimmbold ()

    • Grimmbold schrieb:

      Auf der anderen Seite sollten aber auf Events mit zeitlich umrissenen Rahmen auch nur passende aufschlagen - übrigens auch als Besucher.


      Das ist etwas was viele nicht begreifen. Zu einer Wikingerveranstaltung würde ich in meiner Gewandung des 21. Jahrhunderts gehen. Bei hochkarätigen Veranstaltungen des 13. Jahrhunderts würde ich das genauso machen. So lange bis ich die Fehler beseitigt habe die in meiner Darstellung noch stecken. Ich bin halt gut erzogen :D
      Fides et Robur