Pferde, Maultiere und Esel im Mittelalter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pferde, Maultiere und Esel im Mittelalter

      Hier mal ein schöner Beitrag zum Thema Pferde, Maultiere und Esel:

      brandenburg1260.de/pferd-im-ma.html

      Von der gleichen Autorin stammt auch dieser Artikel:

      brandenburg1260.de/pferd-im-ma2.html
      Mein Lebensmotto: "Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur" - Wer nicht zu sündigen wagt, begeht die grösste Sünde. - Erasmus von Rotterdam

      Mara auf Facebook: facebook.com/profile.php?id=100008173720536
    • Mara, Du hast ja die neue Rubrik gleich annektiert wie seinerzeit Wilhelm das schöne England... ;)

      Ja mit den Pferden ist das so eine Sache. Mußte ich mich durch o.g. Artikel auf verlinkter HP auch belehren lassen.
      Nun ist zwar ein Pferd vorhanden, richtige Größe, schöne Farbe (gescheckt - viel Fuchs, wenig weiß) aber mittlerweile in die Jahre gekommen (33!), trotzdem noch fit und reitbar, aber für Hobbyevents doch nicht nutzbar - will ich der kleinen Stute nicht mehr antun.
      Also lohnt es auch nicht einen Mittelaltersattel zu bauen, denn wenn es mal ein Nachfolgepferd geben sollte, dann paßt der u.U. nicht.
      Und Nachfolgepferd sieht momentan nicht gut aus, das Pferdchen gehört seit 1987 zur Familie, da hängt man dran bis es nicht mehr geht... (mag da gar nicht dran denken).
      Außerdem ist auch nicht jedes event pferdegeeignet.

      Vielleicht können ja hier mal die berittenen Ritter (schönes Wortspiel - eigentlich doppeltgemoppelt) und andere natürlich auch, mal über ihre Hottehühs plaudern. Dafür wars ja schließlich auch gedacht. Oder neuen thread dazu aufmachen.
      Lieber eine starke Behauptung als ein schwacher Beweis!