Versalien, Majuskeln und Minuskeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Versalien, Majuskeln und Minuskeln

      Hi.

      Um alte Schriften lesen zu können habe ich als "Winterprojekt" angfangen die gotische Schriften schreiben zu erlernen. Bei Urkunden- und Buchschriften ist dadurch die Lesefähigkeit geradezu explodiert. Ok die littera elongata sind noch ein Buch mit sieben Sigel und die Abbreviaturen noch ein Problem, aber Versalien zu schreiben (sic) klappt überhaupt nicht. Bei den Kleinbuchstaben haben verschiedene Federn mit unterschiedlichen Stärken und üben, üben und üben, die Erfolge gebracht, aber bei Versalien finde ich einfach nicht den Duktus oder überhaupt den Ansatz wie man sie schreibt (sic).

      Also hat einer von euch Ratschläge oder gar Lernhilfen zur Hand?

      TIA Wilhelm
      Mein Gewand ist zwar nicht A, aber meine innerliche Einstellung zur Darstellung laut Congregatio Romanae et universalis Inquisitionis ein AAA.
      Omne regnum in se ipsum divisum desolabitur; nam principes eius facti sunt socii furum.
    • Auf jeden Fall sind Hilfslinien nützlich. Je nach Größe, wurden diese auch vorgezeichnet und dann ausgemalt. Mir hat "Die Kunst des Schreibens" von David Harris sehr geholfen, da er auch etwas zu den Proportionen sagt (Breite der Feder zu Buchstabengröße). Aber auch hier gilt üben, üben, üben. Ich habe Seitenweise Versalien geschrieben wie in der Grundschule. Irgendwann wurden sie dann tatsächlich gleichmäßig.
      Es hilft auch, die Buchstaben unterzulegen und immer und immer wieder nachzuzeichnen, um das Gefühl für die Führung "in die Hand" zu bekommen. Und einen Grundsatz kann man auch noch sagen: Wenn man die Buchstaben groß übt, kann man sie hinterher auch in kleinen Größen. Umgekehrt ist das nicht unbedingt der Fall. Also lieber erst mit den breiteren Federn anfangen.
      "Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, daß Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann."
      Samuel Butler der Ältere (1612 - 1680) englischer Satiriker

      http://amulunc.de.tl
      http://twerchhau.de