Importkeramik Haithabu "Mayen"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Importkeramik Haithabu "Mayen"

      Hallo allerseits.

      Ich weiß nicht ob das hier das korrekte Forum ist, da es sich nicht um die Herstellung dreht.

      Meine Frage lautet wie folgt:
      Ich habe gelesen, dass im Buch " Die Importkeramik von Haithabu" von sog. Mayener Ware (Typ 3) die Rede ist.
      Da ich aus der direkten Umgebung von Mayen komme ist das für mich natürlich hochinteressant.
      Da ich leider nichts über Form und Beschaffenheit des Fundes in Haithabu finden konnte, würde ich euch gerne fragen, ob jemand das Buch zur Hand hat und gewillt wäre darin mal nachzuschlagen.
      Interessant wäre vor allem ob es sich um nen Topf/Kanne/Becher handelt und welche Form besagtes Objekt hatte.
      Ich danke schonmal und hoffe dass ich nicht komplett am falschen Ort gepostet habe ?(
      Ein unkluger Mann, der zu andern kommt,
      Schweigt am besten still.
      Niemand bemerkt, daß er nichts versteht,
      So lang er zu sprechen scheut.
      Nur freilich weiß wer wenig weiß
      Auch das nicht, wann er schweigen soll
      (Havamal 26)
    • Ich habe das Buch " Importkeramik v. Haithabu" als PDF im Netz gefunden.
      Komischerweise nach der 3. Suche oder so.
      Ich könnte den Abschnitt hier zitieren falls gewünscht.

      Auf jeden Fall bin ich nicht viel schlauer als vorher, da leider weder Bilder, noch genaue Gefäßformen enthalten sind, nur grobe Charakteristika. Die jüngere Mayener Ware scheint jedoch ein recht seltenes Fundgut zu sein.
      Ein unkluger Mann, der zu andern kommt,
      Schweigt am besten still.
      Niemand bemerkt, daß er nichts versteht,
      So lang er zu sprechen scheut.
      Nur freilich weiß wer wenig weiß
      Auch das nicht, wann er schweigen soll
      (Havamal 26)
    • vk.com/doc-36537900_157296572?dl=9eee8a274a5fa920a6

      sorry, wusste nicht wie das mit Links zu konkreten Werken aussieht hier.
      Ein unkluger Mann, der zu andern kommt,
      Schweigt am besten still.
      Niemand bemerkt, daß er nichts versteht,
      So lang er zu sprechen scheut.
      Nur freilich weiß wer wenig weiß
      Auch das nicht, wann er schweigen soll
      (Havamal 26)
    • kapuze schrieb:

      (Link entfernt)


      sorry, wusste nicht wie das mit Links zu konkreten Werken aussieht hier.
      Wenn das eine offizielle Universitäts/Verlagsseeite wäre, dann wäre das kein Problem (siehe freidoc, die Seite der Uni Freiburg)... hier... weiß ich es leider nicht, denn VK.com ist ein soziales Netzwerk. Als solches ist es schwer zu sehen, wer die Datei hochgeladen hat und ob der die Rechte dazu hat. Nützlich ja... aber leider eine starke rechtliche Grauzone - zumal es sich da um die Ausgabe des Landesarchiv Schleswigs handelt, das meiner eigenen Erfahrung nach das Fotokopieren und Fotografieren der dort vorhandenen Bücher explizit verbietet. Sollte der Link entfernt werden, so einmal die Analogangabe, nach welchem Buch gesucht wurde:

      • Walther Janssen: Die Importkeramik von Haithabu. In: Die Ausgrabungen in Haithabu, Bd. 9. Neumünster 1987.


      Nach Überflugrecherche (d.H. nur grobe Suche nach Querverweisen, Typisierungen oder Tabellen) in der UB:
      Seite 19: Beschreibung des Typ 3, Verweis auf Tafel 2 (S.172). Querverweis zu:
      • U. Lobbedey: Untersuchungen mittelalterlicher Keramik vornehmlich aus Südwestdeutschland, Berlin 1968, S.69ff
      • W. Hübner: Die Keramik von Haithabu. In: Die Ausgrabungen in Haithabu, Bd. 2. Neumünster 1959.
      Seite 28: "Typ 3, Mayen [...] I. Keramik der Karolingerzeit: Typen 1-6" Dann ein Verweis auf Kapitel 10 zur Chronologie der Typen
      Igitur qui desiderat pacem, praeparet bellum; qui uictoriam cupit, milites inbuat diligenter; qui secundos optat euentus, dimicet arte, non casu. Nemo prouocare, nemo audet offendere quem intellegit superiorem esse, si pugnet. (Publius Flavius Vegetius Renatus; Epitoma Rei Militaris Libri IIII; Liber III, Abs.0; um 390)
    • Auch ich finde das Thema interessant und habe dazu mal "gegoogelt".
      Ich bin auf das Buch: "Die römische und mittelalterliche Töpferei in Mayen, Kreis Mayen-Koblenz" von Mark Redknap gestoßen.

      Hier ein Link zum Einband antikmakler.de/catalog/images/…bilder/bucher/v/v2296.jpg
      auf dem auch Keramik abgebildet ist von der ich annehme, dass es sich dabei um Mayener Ware handelt.

      Es gibt anscheinend einschlägige Literatur zu dem Thema - ein weg in die Bibliothek könnte sich daher lohnen.
      Gruß Jehanne :ritter07

      Sine metu !!!
      GvE - die Grün-Gelben
    • So, da bin ich wieder.
      Habe im Moment recht viel zu tun und kann nicht viel beitragen.
      Aufgrund meiner Lage zu Mayen könnte ich jedoch demnächst mal das Museum besuchen und hoffentlich Aufnahmen machen.
      Wie ich gelesen habe ist die Mayener Ware jedoch als absoluter Exot anzusehen. Selbst im Vergleich zu anderer regionaler Keramik tritt sie in den Ausgrabungsfeldern nur selten auf.
      Ein unkluger Mann, der zu andern kommt,
      Schweigt am besten still.
      Niemand bemerkt, daß er nichts versteht,
      So lang er zu sprechen scheut.
      Nur freilich weiß wer wenig weiß
      Auch das nicht, wann er schweigen soll
      (Havamal 26)