Unbenanntes Dokument

Nordböhmen zur Zeit Otto III

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nordböhmen zur Zeit Otto III

      Hallo,

      ich versuche gerade seit Stunden etwas über die Region Nordböhmens, genauer die Stadt Usti nad labem (ehemals Aussig) zur Zeit Ottos des dritten heraus zu finden. Ohne rechten Erfolg :/ .
      Wer waren Herrschftspersönlichkeiten vor Ort, welche Stämme lebten dort, waren sie eher slawisch, oder etwas anderes???

      Ausser allgemeiner Infos, z.B. Wikipedia u. co. und ein paar Heimatvereinen habe ich nur sehr wenig gefunden. Vielleicht setze ich ja falsch an, aber da ich kein Tschechisch lesen kann kriege ich nicht die richtige Kurve.

      Kann jemand helfen?

      Schonmal Danke im voraus...
      ________________________________________

      Gruß, Luanda

      P.S. Wolle macht glücklich
    • Habe etwas dazu, in der Bibl. noch mehr, kommen Du einfach vorbei, isch helfen. Si quieres!

      Von einer südlichen Insel im Meer der Hoffnung
      Der Teufel hielt Vorlesung in Salamanca und sprach: Der letzte, der den Saal verläßt, gehört mir. Welch ein Rennen. Nur ich ging gelassen als letzter hinaus. - Du bist mein - - Irrtum, hinter mir ist noch einer! - Und ich wies auf meinen Schatten und betrog den teuflischen Magister. Seitdem gehe ich ohne Schatten durch die Welt.
    • Danke euch Beiden :) !

      Die Premysliden hatte ich auch schon aufgestöbert. Aber ich bin noch nicht sicher, ob das heutige Usti nad labem ( ca. 70 km Süd/Südöstlich von Dresden) im Jahr 1000 zu ihrem Herrschaftsgebiet gehörte.

      Da bleib ich am Ball. ....

      @Isi: Deine Bibliothek konsultiere ich gerne :D
      ________________________________________

      Gruß, Luanda

      P.S. Wolle macht glücklich
    • Zumindest steht sowohl auf der tschechischen Wikiseite (ok, das ist nun nicht wirklich eine gute Referenz), als auch auf den offiziellen Seiten der Stadt Usti nad Labem, dass das Geschlecht dort geherrscht hat.
      Auf den Stadtseiten heißt es, dass im 10. Jhd von der Dynastie Przemyslidenein unbhängiger Staat gegründet wurde. Der wichtigste Ort der Region war Chlumec.
      Im Gegensatz zu den Wikiseiten steht auf Stadtseiten, dass die erste schriftliche Erwähnung der Stadt aus dem Jahre 1056/7 (im Zusammenhang mit der Kirche St. Stephan in Litomerice) sei und nicht 993. Also, wer weiß, ob es die Stadt um 1000 schon gegeben hat. Aber irgendwelche Siedlungen gab es dort mit Sicherheit.
      Später wurde Usti nad Labem die 12. Jahd die wichtigste Stadt der Region und sogar Königsstadt. Es klingt nicht so, als ob in der Stadt für längere Zeit und desöfteren die Herrschaft gewechselt hätte.
      Viele Grüße, Anya
    • Archeologická sbírka Okresního Vlastivědného Muzea v [b]Ústílhhal.gbv.de/DB=12/SET=1/TTL=2…1016&TRM=U%CC%81sti%CC%81 nad Labem / Marta Cvrková[/b]

      Inhalt:
      Dt. Zsfassung u.d.T.: Die archäologischen Sammlungen des Kreismuseums in Ústí nad Labem

      vielleicht interesante für Dich
      Der Teufel hielt Vorlesung in Salamanca und sprach: Der letzte, der den Saal verläßt, gehört mir. Welch ein Rennen. Nur ich ging gelassen als letzter hinaus. - Du bist mein - - Irrtum, hinter mir ist noch einer! - Und ich wies auf meinen Schatten und betrog den teuflischen Magister. Seitdem gehe ich ohne Schatten durch die Welt.
    • Was hältst Du hiervon? sudeten-bayreuth.de/auszig.html und hier: heimatfreunde-aussig.de/hilfsverein/geschich.htm

      Eine ausführlichere Geschichte der Stadt Usti nad Labem und seine spätere Geschichte ist zum Beispiel in den Veröffentlichungen zu finden:
      * Geschichte der Stadt Usti nad Labem / herausgegeben von Kristina Kaiser und Vladimir Kaiser von einem Team von Autoren vorbereitet. Usti nad Labem Stadt, 1995.ISBN 80-239-3245-4
      * Spacek, Petr. Mit Blick auf die Geschichte. Freistadt von Usti nad Labem = Ein Rückblick in sterben Geschichte. Königliche Freie Stadt Aussig aE zuerst
      Ed. Usti nad Labem: Foto-Grafik-OHV, 2000. ISBN 80-238-7350-4
      * HOUFEK, Vaclav. Wir reisen Geschichte der Region Usti = Ein Streifzug durch Geschichte von Aussig sterben. Usti nad Labem: Stadt Usti nad Labem, 2005. ISBN 80-7316-227-X (Taschenbuch).
      * Bay, Lenka, Medieval Usti nad Labem im Lichte der königlichen Dokumente. Usti nad Labem: MIM, 1999. ISBN 80-238-3880-6

      Kriegst Du aber sicher nur auf Tschechisch.... ;(
      Mein Lebensmotto: "Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur" - Wer nicht zu sündigen wagt, begeht die grösste Sünde. - Erasmus von Rotterdam

      Mara auf Facebook: facebook.com/profile.php?id=100008173720536

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mara ()

    • Zum Einstieg, geht sehr ausführlich auf Bohemia ein:
      Titel: Welt der Slawen : Geschichte, Gesellschaft,
      Kultur / hrsg. von Joachim Herrmann. [Übers.: Gerda von Bülow (bulg.)
      ... Ill. u. Kt.: Annelies Dallmer]
      Person(en): Herrmann, Joachim (Hrsg.)
      Ausgabe: 1. Aufl., 1. - 15. Tsd.
      Verleger: Leipzig ; Jena ; Berlin : Urania-Verlag
      Erscheinungsjahr: 1986
      Umfang/Format: 332 S. : 360 Ill. (z.T. farb.), graph. Darst. u. Kt. ; 31 cm
      ISBN/Einband/Preis: 3-332-00005-5 Gewebe : M 80.00
      Sprache(n): Deutsch (ger)
      Schlagwörter: Slawen ; Geschichte; Slawen ; Kultur ; Geschichte; Slawen ; Sozialgeschichte
      Sachgruppe(n): 63 Geschichte und Historische Hilfswissenschaften
      Weiterführende Informationen: Inhaltsverzeichnis [d-nb.info/860864073/04]

      steht bei mir irgendwo rum.
      Der Teufel hielt Vorlesung in Salamanca und sprach: Der letzte, der den Saal verläßt, gehört mir. Welch ein Rennen. Nur ich ging gelassen als letzter hinaus. - Du bist mein - - Irrtum, hinter mir ist noch einer! - Und ich wies auf meinen Schatten und betrog den teuflischen Magister. Seitdem gehe ich ohne Schatten durch die Welt.
    • vielleicht erst einmal reinschauen, Du brauchst nicht alles ... und es ist schon etwas älter
      Der Teufel hielt Vorlesung in Salamanca und sprach: Der letzte, der den Saal verläßt, gehört mir. Welch ein Rennen. Nur ich ging gelassen als letzter hinaus. - Du bist mein - - Irrtum, hinter mir ist noch einer! - Und ich wies auf meinen Schatten und betrog den teuflischen Magister. Seitdem gehe ich ohne Schatten durch die Welt.