Mitmachen? Belebung Bachritterburg 23.-24.7.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Typische Belebung ist eigentlich was anderes als Handwerk vorführen (das ist eben Handwerk) oder Schautische machen (das wäre "Display"). Belebung ist tatsächlich Aufgaben des täglichen Lebens als Programm für den Besucher zu gestalten.
      Wir führen eine Inspirationsliste bei uns, was man da so alles machen kann. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, je nach Darstellung und Zeit kann man auch noch anderes machen.
      Instandhaltungsarbeiten sind zB bei der Bachritterburg immer ein Thema (Spinnweben fegen, sauber machen, Holzarbeit etc.)


      SPIEL & FREIZEIT
      - tanzen
      - Schreiben am Kontor
      - Fangen/Blinde Kuh spielen
      - Beten/Messe feiern
      - Blumenkränze winden (zB für ein Fest)
      - Musik machen/singen
      - Trick Track
      - Kinderspielzeug fertigen
      - Spiele spielen
      - Spaziergänge
      - Kinder unterrichten
      - Glücksspiel ( eventuell im "Geheimen" wo Besucher auch mitspielen können im Vorbeigehen)
      - Ringen
      - Kegeln
      - im Zuber baden
      - Blinde Kuh spielen
      - Schlafen
      - Rasieren und Haareschneiden
      - Haare flechten, Schleier anlegen
      - Frisieren
      - Murmeln spielen
      - Reifen spielen
      - Singen



      HAUSHALT
      - Spinnen
      - Wäsche waschen mit Buchenholzasche / Wäsche schlagen
      - Waidaschelauge herstellen
      - Holz hacken/sammeln
      - Talg auskochen und abfüllen bzw Kerzen ziehen
      - Fischernetze und Angeln fertigen
      - Messer schleifen
      - Leinen bleichen
      - Gärtnern
      - medizinische Hilfsmittel herstellen (Leinenbinden, Salben etc)
      - Zaun flechten
      - Fegen
      - Stufen schrubben
      - Körbe machen
      - Tisch decken
      - Staubwischen
      - Feuer machen
      - Matten herstellen
      - Strohsack füllen
      - Obst/Kräuter sammeln
      - Wolle waschen / kardieren
      - Garten gießen
      - musizieren
      - Brunneneinfassung richten


      NAHRUNGSMITTEL
      - Bier brauen (oder zumindest ansetzen)
      - Käse machen
      - Butter machen
      - Brot backen
      - Wursten
      - Boden schrubben
      - Kraut einsalzen




      HANDWERK (das im Alltag eines Haushaltes denkbar ist)
      - Nestelbänder machen
      - Weben
      - Färben von Wolle, Seide, Leinen
      - Gürtel machen
      - Kleidung flicken
      - Ausmessen und zuschneiden von Kleidung
      - Schuhe flicken
      - Möbel bauen
      - Webstuhl in Betrieb nehmen
      - Filzen
      - Strohhüte flechten
      - Bienenkorb machen
      - Farbe herstellen (Tinte, Tempera)
      - Seccomalerei
      - Schnitzen


      SONSTIGES
      - Bogen- und Armbrustschießen
      - Schwertkampftraining
      - Wache stehen
      - Kontrollgang
      Sichel und Pflug - mein kleines Steinzeit-Projekt

      Mitglied der Wienischen Hantwërcliute, Handwerksdarstellungen aus Wien um 1350

      Unsere Webseite
    • Ich glaube das die Friedensdaube so schnell nicht vorbei schaut. Daher hier mal eine kurze Zusammenfassung:


      Alles in allem war es ein sehr schönes und für die Gäste (uns) sehr entspanntes Wochenende. Wir waren insgesamt 8 Personen und 3 Kinder. Also eine gemütliche kleine Runde. Von der Friedensdaube und Frau wurden wir aufs beste verköstigt. Einmal Erbsensuppe und einmal lecker Gaul und Rind mit Mangold und Semmelknödel. Und als Nachtisch in Teig gebackene Äpfel und Pflaumen. Frühstück gab's im Gesindehaus verschiedene Breie mit Obst und Gsälz (Marmelade) sowie Honig, Mandeln und Rosinen. War ich zumindest überhaupt nicht gewohnt, da in unserer Gruppe immer ich und Frau kochen. Ein Lob und Dank dafür!

      Von der Darstellung waren wir zwei Adelige (Frau Runa und Wilfried), ein Sarwürker, ein Orgelbauer , Friedensdaube mit Daubengefäßen und Knochenarbeiten und ich als Schuhmacher. Für die kleine Truppe ganz ordentlich. Neben dem was sonst an Tagesgeschäft so anfällt.

      Für mich war es die erste Belebung in einer befestigen Anlage (kommt doch, kommt doch ihr schwarzen Wolken!) und es hat alles gepasst (eigenes Zimmer hurra). Kein Zelt auf- und Abbau und die Hoffnung das diese Regenwolke am Horizont doch woanders hin ziehen möge.

      Das Wetter war super und die Besucher alle sehr nett. Viele aus der Schweiz oder den Niederlanden, was mich doch gewundert hat. Schließlich ist die Anlage eher klein und Unbekannt. Nicht zu vergleichen mit Bernau oder der Lütjenburg. Hatte da nicht mit Gästen von so weit her gerechnet. Auch waren es nicht so viele Besucher, eher 3 bis 4 Schübe pro Tag und dazwischen Luft.

      Am Samstag hatte Wilfried hinten beim Bogenschießen reichlich Besuch und am Sonntag gab es die obligatorische Modenschau.

      Wie man sieht haben wir nicht die ganze Zeit Kartoffeln geschält (kleiner Seitenhieb) und bis auf einen Unfall mit Wein und einem Stiefel gab es keine Probleme. Auch die Kinder fanden es gut, trotz das Papa verboten hat in den Fluss oder Burggraben zu Baden. Und fleißig! Wer sieht schon 8 Jährige morgens um 7 Holz hacken?

      Soviel mal als kleiner Eindruck und mein Dank an alle Teilnehmer und vor allen Dingen Friedensdaube mit Frau und Kindern für die Organisation. Auf das Wiedersehen im nächsten Jahr!
      Pinterest Alben: https://de.pinterest.com/adalbert_sch/
      Website: https://www.adalbert-shouster.com
    • Adalbert. schrieb:

      Soviel mal als kleiner Eindruck und mein Dank an alle Teilnehmer und vor allen Dingen Friedensdaube mit Frau und Kindern für die Organisation. Auf das Wiedersehen im nächsten Jahr!
      Danke dir für deine Ausführungen! Es klingt so, als müsste man sich im nächsten Jahr diesen Termin rechtzeitig im Kalender "reservieren". (?) :thumbup:
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Auf jeden Fall wars schön und ich und WiNfried(;)) freuen uns auch schon auf nächstes Jahr. Für uns hat es sich gelohnt, trotz Stau, der unsere Anreise katastrophal in die Länge gezogen hat. Zum Glück haben wir das liebste Kind der Welt, das auf einer 8 Stündigen Autofahrt keinen Mux von sich gibt...
      Joa, ansonsten ist ja eigentlich schon alles gesagt. Nette Leute, schöne Lokation, superleckeres Essen, die Kinder haben sich verstanden, so dass ich auch mal durchatmen konnte...perfektes Wochenende. Naja bis auf das mit dem Schuh. XD