Unbenanntes Dokument

Gewichtswebrahmen für meine Holde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das war das, was ich meinte. ...um da gezielt mit diskutieren können fehlt mir aber die Fachkenntnis zum Thema Webstuhl und weben.
      Mir war nur so das ab dem 13. (?) Bereits Tritt-Webstühle gebräuchlich waren.

      Vielen Dank Silvia für die Infos :)
      Herzlichst, Vroni :)
      ----------------------------------------------
      "Ich kann, weil ich will, was ich muss."
      >Immanuel Kant<

      "Du musst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen willst."
      >Mahatma Gandhi<
    • Die Diskussion über den Zeitpunkt, wann der Trittwebstuhl die Vorherrschaft übernimmt wird noch immer im Fachbereich geführt.

      Ein an den Textilien nachvollziehbarer Wechsel findet so ab dem 11. Jahrhundert statt.

      Allerdings, wie so oft, stellt sich keiner auf einen Balkon und verkündet allgemein: "ab sofort müsst ihr Trittwebstühle benutzen!" ... was heißen soll, es gibt schon fürs 10. Jahrhundert Nachweise für Trittwebstühle - in Einzelfällen. Weiterhin nehmen eben die Funde der Gewichte ab.

      Ob er gänzlich verschwunden ist im Mittelalter? Das wäre mal ein Punkt, hat man erforscht wie die Funde in Grönland gewebt wurden? Wurden die vor Ort gewebt? Wurden die Stoffe importiert? Wurden die Stoffe wiederverwertet? Was ja vielleicht auf diesen Schnitt aus wer weiß wie vielen Stoffstücken schließen ließe. Grönland war ja wohl abgeschnitten zwischenzeitlich vom Kontintaleuropa - oder wurden Trittwebstühle auf die Insel gebracht?


      Es mag sein, dass eine Bäuerin im hintersten Winkel vom Ende der Welt noch mit solch einem Rahmen die Stoffe für den Hausgebrauch gewebt haben könnte. Ich denke da jetzt an meine Fragen oben. Könnte auf Grönland so gewesen sein, oder auf den Färör oder Island, Shetland Inseln. Alles mehr oder weniger größere Inseln die mehr oder weniger weg vom Kontinent liegen.

      Aber Grönland ist nicht der Harz.

      Wir können es nicht beweisen und sollten daher solche Einzelfälle nicht für allgemein gültig präsentieren. Gerade im Rahmen des Living History erwartet der geneigte Besucher ein Präsentation die in sich stimmig ist. Mit langen Erklärungen, warum man diesen Webstuhl nutzt, obwohl man 1. eine Burg belebt und 2. im 13. Jahrhundert sich bewegt, helfe ich dem Besucher nicht weiter. Der versteht manchmal aus Unwissenheit nicht worüber wir reden.

      Präsentiere ich den Webrahmen in moderner Kleidung auf der Burg während der Veranstaltung verknüpft der Besucher dies gänzlich anders und geht nicht mit dem "Falschwissen: Gewichtswebrahmen / 13. Jahrhundert / Burg" zu nächsten Veranstaltung. Man selbst nimmt einen gewissen Abstand zum Werkobjekt ein. Einen Präsentationsansatz, den ich dankenswerterweise "lernen" durfte ;)
      ******************
      Grüße Marina
      * * * * * * * * * * * *
    • Swanhild
      die moderne Veranstaltung findet bei uns auf dem Marktplatz statt
      auf unserer Burg ist nur unser Verein vertreten
      da wir das von uns aus machen
      und gewandet sind wir dann auch

      ausserdem läuft der ja unter dem Namen Keltischer Gewichtswebrahmen

      die Farbe ist auch nur ne Lasur, um den Rahmen dunkel zu machen
      Gruß
      vonSchenkenberg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vonSchenkenberg ()

    • Also erst mal, wir sind hier nicht das Lob_mich_Forum. Kein Grund pampig zu werden, oder beleidigt zu sein. Du hast hier in der Rubrik Living History gepostet. Das sollte A sein, für andere Dinge gibt es andere Bereiche. (die Unterschiede kennst Du ?)
      Deine Reaktion ist der Hauptgrund für all die Streitigkeiten unter uns Hobbyisten sämtlicher Schubladen.
      Hast Du Dir Gedanken gemacht, was Du eigentlich mit dem was Du tust, möchtest ? Möchtest Du altes Handwerk vermitteln ? Dann sollte es in sich auch stimmig sein. Das was Du den Besuchern erzählst sollte Hand und Fuß haben.
      Das ist als ob Du Curry Hühnchen kochen willst, aber statt Hühnchen Schwein nimmst, weils im Angebot war, und den Curry weg lässt, weil er Dir nicht bekommt. Heraus kommt sicherlich etwas Leckeres, aber es ist halt kein Hühnchen Curry.

      UND nein er passt nicht ins 13te, die Gründe wurden Dir genannt. (hey alten Hasen darf man ab und zu glauben) Kelten im 13ten ?
      Vielleicht jetzt ein entspannendes Bier trinken prost1 und später noch mal in Ruhe über die berechtigte Kritik lesen.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • von Schenkenberg ganz einfach, weil ich mich mit Living History beschäftige und vor allem mit archäologischen Funden. Und “Keltischer Gewichtswebrahmen“

      Kelten?

      Mittelalter - 13. Jahrhundert?

      Man finde den Fehler...

      Ich sage mal: Grundlagen in Geschichte sollten gegeben sein, wenn vor Publikum präsentiert wird.




      Luanda: siehe Silvias Beitrag: Decke ist kein Stoff zum Anziehen. Hatte Silvia bereits geäußert. Zum Weben von Decken warum nicht. Für Stoffe zur Weiterverarbeitung für Kleidung: Nein.
      ******************
      Grüße Marina
      * * * * * * * * * * * *
    • Luanda schrieb:

      Mein Youtube-Filmhinweis bezieht sich auf Beitrag Nr. 20.

      Darf ich einen der Admins bitten meinen Beitrag Nr.23 in diesem Thread in den Bereich " Wolle, Garn, Seil - Bereich Weberei"
      zu verschieben, Danke.
      ok. Jetzt ist es klar für mich.




      So. Lieber von und zu Schenkenberg. Ich habe extra eine Nacht darüber geschlafen bevor ich zu deinem “editiert“ etwas formuliere. Das hier dient auch der Information anderer User. Der werte Schenkenberg hat keinesfalls “nur“ Schreibfehler editiert, sondern seinen ganz Beitrag umformuliert. Gegen Fehler ausbessern, oder Zusätze hinzufügen spricht nichts.

      Aber ganze Sätze zu entfernen, um gänzlich die Opferrolle : “seht her die nörgeln an mir rum ohne Grund“ ist ein NoGo! Ich erwarte, dass jemand zu seinen geschriebenen Worten steht und sollte man auf dem falschen Weg sein, kann man sich immer noch entschuldigen.
      Ich persönlich finde es nicht in Ordnung, wenn Beiträge derart verfälscht werden. Gerade bei Diskussionen wird jetzt im Nachhinein der Eindruck erweckt, er würde vollkommen ungerechtfertigterweise angemeckert.
      Soviel Arsch in der Hose sollte vorhanden sein.

      Es ist dringend geboten, mal wieder ganz klar zu sagen: wer im Bereich Living History schreibt muss sich unbequemen Nachfragen stellen.
      ******************
      Grüße Marina
      * * * * * * * * * * * *
    • Ich kenne das in Foren als erwünschten und dem bleibenden guten Eindruck bei späteren Lesern durchaus zuträglichen Vorgang, wenn ein Diskussionsteilnehmer, der merkt dass er über das Ziel hinausgeschossen ist und dass ein Thread deutlich in eine unschöne Richtung abdriftet, selber die nicht so passenden Stellen entfernt. Für mich war auch völlig klar zu erkennen, dass sie die Folgebeiträge auf (aus gutem Grund!) Entferntes beziehen. Oft nehmen die anderen Teilnehmer das dann eher zum Anlass, die eigenen Beiträge auch wieder zu versachlichen (oder dies einen Moderator machen zu lassen), als es als weitere Kriegserklärung aufzufassen und mit wehenden Fahnen den Thread weiter in Richtung "Reenactment der Flamewars des angehenden 21. Jhds in einem völlig zu Recht ausgestorbenen Mittelalterforums" zu treiben...
      Begrüße jeden Morgen mit einem Lächeln – dann durchschaut er nicht, was du planst mit ihm anzustellen.
    • Swanhild schrieb:

      Es ist dringend geboten, mal wieder ganz klar zu sagen: wer im Bereich Living History schreibt muss sich unbequemen Nachfragen stellen.
      Stimmt.

      In diesem Fall hat allerdings nicht nur von Schenkenberg beim erstellen des Themas "geschlafen", sondern auch ich. Mir ist es durch die Lappen gegangen, das Thema rechtzeitig zu verschieben.

      Es zeigt sich an diesem Beispiel trotzdem wieder deutlich, dass sich etliche Hobbyisten eben gar nicht bewusst sind, welche Verantwortung sie dem Puplikum gegenüber eigentlich haben. Schnell wird mit Begriffen wie "Living History, Reenactment, authentisch, historisch etc." umher geworfen und gearbeit, obwohl es dazu häufig nicht reicht, da eben kaum "Fleisch am Knochen" ist.

      Ich unterstelle keine absichtliche Täuschung, aber wenn man so ein Projekt durch die "historische Brille" anschaut und es "historisch" aufziehen will, ist eben doch nicht alles "so einfach" und "schnell schnell" erledigt, wie sich das manch einer denkt. Vielen ist das (lange) nicht bewusst, einigen wird es das nie... Ich hab selbst auch einige Zeit dafür gebraucht, um das zu verstehen und diesen Prozess zu machen... ^^

      Swanhild schrieb:

      Ich persönlich finde es nicht in Ordnung, wenn Beiträge derart verfälscht werden. Gerade bei Diskussionen wird jetzt im Nachhinein der Eindruck erweckt, er würde vollkommen ungerechtfertigterweise angemeckert.
      Soviel Arsch in der Hose sollte vorhanden sein.
      Auch hier stimme ich dir grundsätzlich zu. Ich denke allerdings nicht, dass er diesen Eindruck erwecken wollte. Vermutlich wollte er die 15 minütige Editierfunktion dazu nutzen, um seinen Beitrag einfach etwas zu "entschärfen". Das ist nun in diesem Fall nach hinten losgegangen... das passiert. ^^

      Luanda schrieb:

      Darf ich einen der Admins bitten meinen Beitrag Nr.23 in diesem Thread in den Bereich " Wolle, Garn, Seil - Bereich Weberei"
      zu verschieben, Danke.
      Liebe Luanda, als eigenes Thema?
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Swanhild schrieb:

      Ein an den Textilien nachvollziehbarer Wechsel findet so ab dem 11. Jahrhundert statt.Allerdings, wie so oft, stellt sich keiner auf einen Balkon und verkündet allgemein: "ab sofort müsst ihr Trittwebstühle benutzen!" ... was heißen soll, es gibt schon fürs 10. Jahrhundert Nachweise für Trittwebstühle - in Einzelfällen. Weiterhin nehmen eben die Funde der Gewichte ab.
      Spannend! Hast du vielleicht ein paar Quellen dazu?
      Viele Grüße, Anya
    • Ritter Erasco schrieb:

      Swanhild schrieb:

      Es ist dringend geboten, mal wieder ganz klar zu sagen: wer im Bereich Living History schreibt muss sich unbequemen Nachfragen stellen.
      Stimmt.
      In diesem Fall hat allerdings nicht nur von Schenkenberg beim erstellen des Themas "geschlafen", sondern auch ich. Mir ist es durch die Lappen gegangen, das Thema rechtzeitig zu verschieben.

      Da kommen jetzt aber echt Steine ins Rollen... Bei kritischer Betrachtung sollte so mancher Beitrag verschoben werden. Was soll z. B. das Thema "Im Gewand unterwegs" im Bereich "Living History und Reenactment"??? Das hat bei den oben angeführten Gründen da absolut nichts zu suchen. Gehört dann wohl eher in "Über den Rest der Welt".
      "Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, daß Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann."
      Samuel Butler der Ältere (1612 - 1680) englischer Satiriker

      http://amulunc.de.tl
      http://twerchhau.de