Krapp

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,
      ich habe letztes Jahr im Frühjahr einen Krappableger bekommen.
      Diesen habe ich in Bärnau eingesetzt.
      Man hat mir gesagt man kann da nix falsch machen, der wächst wie Unkraut und nach 3 Jahren kann man die Wurzel ernten.

      Anscheinend aber doch.

      Im Frühjahr war von dem Krapp nix mehr zu sehn.
      Gut dachte ich, evtl kommt er im Sommer wieder.... bis heute ist von dem Krapp keine Spur zu sehen.

      Gibts da nen Trick um Krapp über den Winter zu bekommen?
      Kann man doch was falsch machen?

      Vielen Dank
      Toleranz ist die Erkenntniss, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
    • Rubia braucht sehr nährstoffhaltigen Boden, wenn er sauer ist, Kalk zugeben, ansonsten Hornspähne und Kompost und vielleicht ein paar Brennesseln mit untergraben.
      Im Winter friert Rubia zurück, treibt aber im Frühjahr aus dem Rhizom neu aus.
      Haben sich vielleicht auch Schnecken dran vergriffen? Die mögen die Pflanze zum fressen gern...
      Das Problem bei den sozialen Netzwerken ist diese etwas unglückliche Kombination aus Denkfaulheit, Rechtschreibschwäche und Internetanschluss. (Erwin Pelzig)

      "Mama, gibt es eigentlich den perfekten Mann?" "Ja, man nennt ihn Gromi. Im Gegensatz zum A-Papst ist er kompromissfähig!"
    • Den Boden entsprechend vorbereiten, 30-50cm tief und entsprechend breit ausheben und mit einem passenden Gemisch aus Blumenerde, Kompost, Hornspähnen und ein paar Brennesseln auffüllen und dann einpflanzen. Mit den Schnecken musst Du halt schauen was Du machst, ein Schneckenzaun kommt ja in Bärnau eher nicht in Frage.
      Das Problem bei den sozialen Netzwerken ist diese etwas unglückliche Kombination aus Denkfaulheit, Rechtschreibschwäche und Internetanschluss. (Erwin Pelzig)

      "Mama, gibt es eigentlich den perfekten Mann?" "Ja, man nennt ihn Gromi. Im Gegensatz zum A-Papst ist er kompromissfähig!"