Interpretation eines Saxmesser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Interpretation eines Saxmesser

      Hallo,

      nachdem ich längere Zeit ein handliches Saxmesser suchte und immer wieder bei den mir nicht so wirklich zusagenden gleichen Formen gelandet bin, habe ich mich (nach reiflicher Überlegung) für eine nicht alltägliche Interpretation eines Messermachers entschieden. Mir gefällt es und es ist garantiert ein Einzelstück

      Gesamtlänge 30cm, Klinge 19cm, Klingendicke am Heft 2,9mm, vier Stahlstäbe zu wildem Damast verschmiedet, Griff aus zwei Holzarten (keine Ahnung welche) mit Bronzebeschlägen. Den Unterarmrasiertest hat es bestanden.
    • Ja, durchgängiger Erl an der Abschlussplatte vernietet. Wieder ein Teil der Ausrüstung mehr.

      Nur ist die Liste ziemlich lang. Axt ist bereits in Arbeit, da will ich auch nichts "von der Stange". Es soll eine nach Typ 5 der Haithabu- Funde werden. Ich habe nur die Esse getreten und die Zangen gehalten.

      Die Klinge grob in Form gebracht



      Ein paar Stunden später sieht das schon mehr nach Axt aus.














      Was dann noch fehlt ist ein gutes Schwert und ein Hauberk Ich glaube meine Frau reicht die Scheidung ein wenn ich die nächsten Monate damit ankomme. Muss ich wohl auf das kommende Jahr verschieben. Oder Drachenfutter organisieren. Kennt ihr jemanden in Mittelhessen der ihr Naalbinding beibringen kann?