Neue Sichtweise Mittelalterschloßfest 99880 Waltershausen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Sichtweise Mittelalterschloßfest 99880 Waltershausen

      Alle Jahre wieder...
      findet das sog. Mittelalter-Schloßfest auf Schloß Tenneberg in Waltershausen statt.
      Alle Jahre wieder...
      die gleiche Dudelsack-Combo, die gleichen Freß- und Saufstände, die gleiche Feuershow, der gleiche Herold, die gleichen Belustigungskünstler, alles immer am gleichen Platz aufgebaut.
      Alle Jahre wieder...
      die gleichen Freibiergesichter, viele in Kostümierung, von "A" keine Spur.

      Da die Tochter mit ihrer Freundin hinpilgerte (beide 13), bin ich also hinterher um ein Auge auf sie zu haben (Pilger müssen ja beschützt werden)...
      4,00 Euro Eintritt bezahlt statt 3,00 Euro weil ich nicht verkaspert war.
      Außerdem wurde es ja schon dunkel. Hätte man die Handnähte eh nicht mehr erkannt.
      Erstmal am Stand für "Allerley Gebrautes und Gepanschtes" ein stinknormales Pils vom Faß geholt, schön g'zapft im Plastebecher, Prost! Auf's Mittelalter!
      Da wir zu Hause Gäste hatten und gegrillt wurde, war ich leider zu satt, um noch einen "Mittelalter-Döner" aus Zebufleisch von der Christlichen Familienkommunität Siloah zu vertilgen.
      Die Mädchen holten sich zwei große Flammkuchen, zwei deshalb weil sie den ersten runtergeschmissen hatten und es keinen Spaß macht wenn es zwischen den Zähen knirscht.

      Die Veranstaltung war sehr gut besucht, vor dem Schloß lief dann die Feuershow, untermalt mit passender Musik von Rammstein. Also wieder ein Pils, diesmal leer vorm Braustand - alle bei der Feuershow. Prima! Prost! Auf's Mittelalter!

      Und dann liefen sie mir alle über den Weg: Freunde und Bekannte, die ich Jahre nicht gesehen hatte auch wenn wir in der selben Kleinstadt wohnen. Und denen ging es genauso!
      Hallo! Grüß Dich! Wie gehts!? Prost! Auf's Mittelalter!

      Und da wußte ich: Diese Fete ist nicht dafür da, Wissen zu vermitteln oder ein authentisches Mittelalterbild zu bieten. Sie will mit ihrem Dudelsackgetröte auch nicht den feinen Musikgeschmack ansprechen.
      Dieses Fest findet alle Jahre wieder statt, damit man sich trifft, über alte Zeiten und neue Krankheiten labern kann und man aus dem Alltag mal rauskommt.
      Und deshalb war es schön!
      Und weil es so schön war, zitiere ich nochmal @das Lorb:
      Prost! Auf's Mittelalter!
      Lieber eine starke Behauptung als ein schwacher Beweis!
    • Wilfried Tenneberg schrieb:

      Alle Jahre wieder...
      findet das sog. Mittelalter-Schloßfest auf Schloß Tenneberg in Waltershausen statt.
      Alle Jahre wieder...
      die gleiche Dudelsack-Combo, die gleichen Freß- und Saufstände, die gleiche Feuershow, der gleiche Herold, die gleichen Belustigungskünstler, alles immer am gleichen Platz aufgebaut.
      Alle Jahre wieder...
      die gleichen Freibiergesichter, viele in Kostümierung, von "A" keine Spur.
      Naja so hab ich eigentlich alle Kommerzmärkte ( ob nun MPS , KZK , Vogelfrei ,Coex,Carnica & CO) in Erinnerung.
      Selbst so *gute* Veranstaltungen wie Neustadt Glewe haben ihre Wiederholungen.
      Toleranz ist die Bequemlichkeit der Klugen, die der Dummheit zum Sieg verhilft!
      Konsequente Toleranz führt sich doch selbst ad absurdum,
      da sie letztlich auch die Intoleranz toleriert!

      * Ich bin nur der Koch* :wiki3
    • jonny robels schrieb:

      Naja, man kann auch schlecht ständig das Rad neu erfinden.
      Mein Lieber, da hast Du natürlich recht.

      Aber wenn Musiker anfragen, die für wenig Geld spielen und eine super Musik anbieten, mit wirklich ordentlichen Instrumenten und Repertoire, und dann sind wieder die Krachmacher da (o.k. auch die verstehen ihr Handwerk...) dann fällt mir nichts mehr ein.
      Und wenn man sich Mühe geben würde und recherchieren was es links und rechts vom Wege noch so gibt, so ist es schon möglich Abwechslung reinzubringen.
      Hey, das veranstaltet die Stadt. Da ist schon ein gewisses Budget da. Aber leider wird da in eingefahrenen Gleisen stur weitergefahren. Macht ja auch die wenigste Arbeit. Leider...

      Aber auch das Rad braucht mal neue Reifen.
      Aber es ist müßig sich darüber auszulassen, das ist nunmal so bei Kommerzmuggen, und es ist ja auch anderswo das gleiche Dilemma.
      Lieber eine starke Behauptung als ein schwacher Beweis!
    • Wilfried Tenneberg schrieb:

      Aber wenn Musiker anfragen, die für wenig Geld spielen
      Sorry, das drückt bei mir Knöpfe. :kopfwand ...als Profi habe ich da Magendrücken, denn der 'Effekt, daß Billigamateure die Preise drücken, ist seit Jahren ein Problem. Genau so sind die Pipe-metaller hochgekommen und haben in den 90ern eine Menge Kollegen, die"richtige" MA- musik mach(t)en, verdrängt.
      Ansonsten: ja, kann man so sehen... :) ...andererseits haben die Leute bei der Stadt auch noch was anderes zu tun, da gibt's ja m nicht nur das Burgfest.
      Und außerdem: the show must go on! :heupf1
    • jonny robels schrieb:

      ...als Profi habe ich da Magendrücken, denn der 'Effekt, daß Billigamateure die Preise drücken, ist seit Jahren ein Problem.
      Da hast Du völlig recht.

      Mir gefällt die Gruppe aber nicht...
      viesematente.de/index1.html
      ... und daß sie jedes Jahr eingekauft werden - kann ich nur spekulieren, aber wahrscheinlich hat das damit zu tun daß sie aus der näheren Region sind und nur x,xx € kosten?

      Die "Billigamateure" von denen ich weiß sind auch nicht für umsonst zu haben, kosten sicher weniger, haben aber instrumental und gesanglich richtig was drauf.

      Aber für den Mummenschanz auf unserem Schloß ist wohl "Disko" eher passend als "Konzert"...
      Oder anders gesagt: die o.g. machen mittelalterliche Musik, die wo ich Fan bin Mittelaltermusik...
      Lieber eine starke Behauptung als ein schwacher Beweis!
    • Wilfried Tenneberg schrieb:

      ...und man aus dem Alltag mal rauskommt.
      Und deshalb war es schön!
      Deswegen gehen wir auch gerne aufs MPS hier in Speyer, aber gewundert habe ich mich auch mal wieder, wie bei den Jungs mit den dicksten Säcken die meisten Leute standen... Wir haben einen großen Bogen gemacht, zu hören waren sie eh überall. Aber vielen Leuten gefällts wohl, Geschmäcker sind halt doch zum Glück verschieden. Und die bunte Mischung fürs Auge hat auch was, mehr Verrückte auf einem Haufen geht kaum. Dieses Jahr sah man viele kleine Jungs mit grooßen Schwertern, kommt wohl gerade in Mode :whistling:
      Meinen Glauben habe ich verloren.
      Mein Wissen habe ich gefunden.
      Meine Weisheit suche ich noch.

      Tagebuch eines Weltenwanderers
    • Ich kann dich gut verstehen, Wilfried. Auch ich gehe Jahr um Jahr auf die gleichen Middelalda-Feste bei mir in der näheren Umgebung, sogar auf solche, wo ich (ohne arrogant zu klingen) mit meiner Kleidung historischer bin als die Lagergruppen. Und ich mache mir da nichts draus. Ich treffe mich mit Freunden, mit Fantasy-Larpern und guten Bekannten. Mir geht es bei solchen Besuchen weniger um die historische Korrektheit als um die Leute.
      Wenn mich dann doch mal jemand fragt, warum ich so quietschbunt rumlaufe, erkläre ich das gerne. Und vielleicht sagt mir sogar ein Besucher, der sich auskennt: "Hey! Schöne Birkadarstellung." Und da schlägt das Anfängerherz doch gleich etwas höher.

      Insofern: Auf's MIttelalter!

      Grüße
      Thorkell
      Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
    • Liebe Leute, nach nunmehr 2 Jahren war ich wieder dort.

      Es hat sich einiges getan:
      Der Eintritt für "Gewandete" ist um einen weiteren Euro ermäßigt worden.
      Der Herold/ Ausrufer wurde eingespart.
      Die Spielleute waren noch schlechter als die vorigen.

      Positiv:
      Ich traf eine Kollegin die mit mir 1x wöchentlich Weiterbildung macht. Wir waren beide erstaunt dass wir im gleichen Ort wohnen - und können nun Fahrgemeinschaft machen nach Erfurt.
      Das spart Geld und schont die Umwelt.

      Fazit:
      So wie immer, Treffpunkt für BürgerInnen der Stadt, die sich schon ewig nicht gesehen haben. Musik ohrenkrebsverdächtig.
      Es lebe das Middelalda!
      Prost!
      Lieber eine starke Behauptung als ein schwacher Beweis!