Unbenanntes Dokument

Brettchenwebenanfänger, wo lag mein Fehler?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brettchenwebenanfänger, wo lag mein Fehler?

      Hallöchen, ich habe mich die Tage etwas mit brettchenweben auseinandergesetzt (Da ich leider die Tage nicht färben und nähen kann :<). Zuerst ergab das alles keinen Sinn, aber mitlerweile verstehe ich (zumindest) die Theorie :D Nun wollte ich es selber ausprobieren, suchte mir ein einfaches Mustern, Wollreste zum üben (Baumwollstrickgarn von Oma), ein altes Kartenspiel (Gewonnen in der 2 Klasse der Grundschule und 10 Jahre nicht mal ausgepackt) und das Gestell zum Nudeln trocknen. Nun wollte ich meinen "Webrahmen" bespannen hielt jedoch nach der ersten Karte inne, und wollte es ersteinmal nur mit einer Karte ausprobieren und ja... Es schlug fehl... Dort, wo eigentlich gewebt werden sollte, drechte sich das gewebte um sich selbst und erzeugte eher eine art Kordel, am anderen Ende wollte sich das olle Garn eher zu einem Seil verzwirnen :D Es überschlugsich und verdrehte sich mit jedem Drehen der Karte immer schlimmer. Ich bin froh, das ich lediglich 5 fäden wegschmeißen musst und nicht 48.. Aber zur Frage, was habe ich falsch gemacht? :bahnhof Wieso dreht sich das olle Garn? Muss ich das ganze in einer anderen Reihenfolge einfädeln (Nicht D,A,B,C?) Darf ich die nicht festknoten? Mehr Spannung, oder weniger? :help
    • Hmmm...mit einem Brettchen KANN das eigentlich nicht funktionieren. Die Borte entsteht (vereinfacht gesprochen) aus ganz vielen nebeneinanderliegenden verdrehten "Schnüren"aus je 4 Fäden eines Brettchens , die durch den Schussfaden nebeneinander gehalten werden. Ein einzelnes Brettchen mit 4 Fäden muss beim Drehen dazu führen dass sich die 4 Fäden umeinander verdrehen, das soll so!

      Also nur Mut, ein einfaches Muster aus 8-10 Brettchen raussuchen, Brettchen schären und losprobieren. Das wird schon!
      Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist. (Konfuzius)
    • ich habe auch mal brettchengewebt, damit habe ich über Weihnachten 2 Stühle blockiert, bin jetzt 1,5 meter weit und mache schon seit Monaten nichts mehr dran.
      Bei mir hat es supi funktiniert, von ein paar Musterfehlern weil ich die drehrichtung vergessen hatte mal abgesehen.

      Das ganze funktioniert so:
      1. du liest dir das hier durch
      2. du machst alles so, wie es dort gesagt wird :D
      Viel erfolg, und mehr Motivation als mir wünscht dir
      Edgar
      Non vitae sed scolae discimus.

      Ich bin der Wahrscheinlich letzte aus Prinzip freiwillig Handyfreie Jugendliche Deutschlands. 8)

      Comfortzone? Was ist das? Eine italienische Vorspeise? ( Max Green, 2016)
    • EdgarDerSchmied schrieb:

      Das ganze funktioniert so:
      1. du liest dir das hier durch
      2. du machst alles so, wie es dort gesagt wird
      ja genau, oder dashier (quelle: flinkhand), falls du es nicht schon kennst.

      LG und viel erfolg,
      Singa

      PS: ich habe es auch mal versucht, am anfang wars ne katastrophe, aber später gings dann einigermassen...
      LG
      Singa,

      https://www.youtube.com/channel/UCb9rJM2L1FjItWj-O6jiR6g

      In meinem Projekt "Greifenstein anno 1320" stelle ich einen Mittelhessichen Pagen um 1320 dar.
      mehr zu diesem Projekt unter http://singalu.com/ oder bei Pinterest ( https://de.pinterest.com/singadiesner/ ) oder Google+ ( https://plus.google.com/109064302278126275508 ).
    • Ich habs gestern Nacht um 3 nochmal versucht und TADA, es hat geklappt. Zwar mehr schlecht als recht, ich hatte zu wenig Spannung auf einigen Fäden, auf anderen zu viel, ich habe wohl ein zu breites Garn zum durchfädeln verwendet, sollte ich Nähgarn verwenden und keine Strickwolle? Aber alles in allem bin ich mit meinem verkrüppelten 10cm Armbändchen fast zufrieden. Ich werd mal schaun, wie ich mir nen größeren Rahmen basteln kann, aber da gibt es sicherlich genügend Bauanleitungen online ^^
    • Nimm für den Anfang zum probieren Häkelgarn/1,5mm Nadelstärke. Webrahmen ist ein "nice2have" aber nicht zwingend notwendig. Gürtel und Türklinke tut es für den Anfang auch. Ich habe mir nach meinen ersten Borten auch gedacht es ginge ohne nicht und habe mir so einen monströsen Webstuhl gebaut der mittlerweile nur noch in der Ecke steht und Platz wegnimmt. Voll aufgespannt passen ca. 12m Band drauf. Overkill... und transportabel ist das Ding nicht wirklich.



      Jetzt habe ich einen in Arbeit, der auf einen Tisch passt und einiges kleiner ist. Ist eine Abwandlung einer sehr guten Bauanleitung von ViaNostra.at. Abwandlung weil die schräg vorstehenden Seitenteile den Arbeitsbereich doch sehr einschränken. Ich hatte schon einen nach dieser Anleitung gebaut und zwischenzeitlich verkauft. Der jetzt ist nur vorbereitet, Endfinish kommt noch. Evtl. ersetze ich die oberen Seitenplatten noch durch Kanthölzer. Wirkt dann nicht ganz so wuchtig. Auf den Webstuhl passen 5m Band drauf.

    • Nachdem ich Gestern auf der Suche nach Ringen für einen Webgürtel im Keller auf einen Haufen alter Bretter gestoßen bin habe ich mir kurzerhand einen Webstuhl gebastelt ^^ Nach 1,5 Stunden Bespannungszeit hab ich dann heute die ersten Reihen gewebt. Der Webbrief: flinkhand.de/index.php?aid=69 Die Linke Seite meiner Webung ist, fürs erste mal, ganz gut, nur die Rechte.... Wo hab ich den Fehler gemacht? Und woher kommen diese Punkte in der Mitte der Raute? Ich meine, gut, die sind dekorativ, aber warum sine die da? Wo kommen die her? Muss ich alles einmal abnehmen und neu bespannen, oder kann ich es noch retten?