Unbenanntes Dokument

Bigos

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bigos ist ein polnisches Nationalgericht und wird mit Weißkohl,Sauerkraut,Zwiebeln,Dörrfleisch,Kabanossi,Dicke Rippe,Schulter(Schwein)
      Piment,Lorbeerblättern,Kümmel, Wacholderbeeren...

      Rezepte gibt es im Netz jede Menge,da man es auf unterschiedliche Weise herstellen kann.
      Man kann es auch mit Steinpilzen kochen... nur Pilze mag nicht jeder.

      Habe es jetzt ein paarmal für das Lager gekocht und alle waren begeistert...selbst die Kinder

      Bigos gibt es seit den 15 JHT... ist aber wahrscheinlich noch viel älter.

      Das gute daran ist auch, das es nicht so schnell schlecht wird wenn noch was übrig bleibt, und es wird mit jedem aufkochen besser.

      Ist auch eine gute Grundlage für Abendliches Zechen... Polen kenn sich mit sowas aus.Habe das eine oder andere mal schon die Erfahrung gemacht,das die mehr
      vertragen können als wir. :trink02
      Allem Zukünftigen beißt das vergangene in den Schwanz !
    • Ich kenne ein ähnliches Rezept aus Spanien ende des 15ten, da ist es ein Militäreintopf allerdings ohne Kabanossi :D
      Bestimmt essen das deine Leute im Lager gerne, das kann ich mir gut vorstellen.

      Gibt es denn einen Beleg oder Quelle für deine Aussage? Ich sammel Rezepte und darum das Interesse nach einem Beleg. Bei diesem Rezept muss man ja sagen, es war teuer so gesotten und nicht von jedermann bezahlbar.

      Also über einen Beleg wäre ich echt dankbar. :thumbsup:
      Gruß Oliver


      "Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens."

      http://www.vuozvolc.de - Darstellung städtischer Infanterie des 13. Jahrhunderts
      http://www.mittelalter-handwerk.de - Mittelalterberufe | Handwerk | Handel
    • also ich hab mehrere Polen nach einem Bigos Rezept gefragt und was soll ich sagen.... es war keines gleich.

      Allein schon die Wurstsorten varriierten sowie Fleischsorten.

      Ich würde es als typische Resteverwertung einstufen so wie Solianka.

      Ich kenne es zb. mit Rosinen oder Möhren drin.
      Ich habe aber auch schon die einfache Version nur Sauerkraut und Fleisch gegessen.
      Das Sauerkraut bei uns ist auch viel sauerer als das, welches man in Polen bekommt.

      Eine Version mit Nüsse hatte ich auch noch.

      10l das sind locker 30 oder sagen wir 25 Portionen.
      Macht pro Nase 1-2 euro

      Also Rinderfilet kostet mehr und das is für mich eher ein Festagsschmaus.
      Klar im vergleich zu ner 5min Terrine für 85 Cent oder was das Zeug kostet.... überredet ;)
      Toleranz ist die Erkenntniss, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
    • Es gibt sehr viele Variationen davon. Die Wurst die man in Polen bekommt ist auch viel fetter als bei uns.
      Das Sauerkraut kann man mit fließenden Wasser ausspülen um es zu entsäuern.
      Die Version die ich immer koche habe ich von polnischen Nachbarn gelernt und schmeckt mir am besten.
      Ich schneide aber auch gerne noch ne schön abgehangene Mettwurst hinein.

      Am besten gelingt es wenn man mindestes 8-10l langsam köcheln lässt.

      Mit Rosinen oder Pflaumen habe ich noch nicht probiert... glaube auch, daß es mir nicht schmeckt.
      Mit Nüssen werde ich mal testen.
      Allem Zukünftigen beißt das vergangene in den Schwanz !
    • Bigos ist bei uns auf Lager der Renner. Es ist so eine Art Rum-Fort-Suppe. Da kommt rein, was rumliegt und fort muss, also ein Resteessen mit viererlei Fleisch (u.a. Kassler und Kochschinken), dazu gerne Dörrpflaumen und getrocknete und zerriebene Pilze (wegen dem Geschmack). Bigos schmeckt am besten, wenn man es vorkocht, einfriert und auf Lager aufkocht. Wie alle Kohlgerichte muss man Bigos wenigstens zweimal aufwärmen.
      Obenauf den Klacks saure Sahne nicht zu vergessen.
    • Rein theoretisch ist das richtig. Aber im Lager gibt es ständig Ablenkung. Da will die eine das der andere jenes... dann kommt dauernd Besuch und Begrüßung... Dann stelle ich mich lieber Zuhause in Ruhe hin und koche.
      Das nächste mal machen wir im Lager Falaffel mit verschiedenen Hummusdips und Gemüse , da ist die Arbeitsteilung besser.
      Suppe gibt es immer am ersten Tag.
      Allem Zukünftigen beißt das vergangene in den Schwanz !