Gugel, ca 1200-1250, Frage zum Material

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auch wenn das ausgegrabene Thema schon 2 Jahre alt ist, möchte ich zur Pelz-Gugel auf den Psalter Heinrichs von Blois, 12.Jh. (britisch library, Cotton Nero MS C IV, f. 11r) hinweisen: Einer der drei Hirten trägt eindeutig eine Gugel, deren Schulterteil aus Fell besteht. Es sieht dem Fell des Schafs unter ihm ziemlich ähnlich. Bei Margret Scott, Kleidung u. Mode im Mittelalter, ist auf Seite 37 ein sehr gutes Bild davon zu sehen.
      Der Überlieferung nach durchtrennte Alexander der Große den Gordischen Knoten mit dem Schwert. Wer kein Schwert benutzen will, muß mit dem Knoten leben oder sich etwas anderes ausdenken.
    • Ich hab das Bild jetzt leider nicht zur Verfügung, würde aber behaupten, das Fell ist an die Stoffgugel angesetzt, aber nicht das die Gugel jetzt deswegen aus Leder wäre. Die Mützen der Steppennomaden in der Mongolei oder die der Kosaken sind auch aus unterschiedlichen Stoffen mit angesetztem Fell bzw. aussen Pelz innen Stoff. Das ist zwar eine ander Zeit und Region, aber diese Völker hätten genauso leichten Zugang zu Leder, nutzen dieses aber nicht dafür. Die Gründe sind ja oben genannt
      Ministerialer 1190 in Gelnhausen der noch nicht weiß das sein Lehnsherr nicht gut schwimmen kann