Informativ korrektes Buch für Kindergartenalter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Informativ korrektes Buch für Kindergartenalter

      Hallihallo,
      mein großer Sohn ist 4,5 und lässt sich super gerne vorlesen. Auch aus Kindersachbüchern. Die meisten, die für dieses Alter aber MA vermitteln wollen weisen meines Erachtens große Lücken in der Genauigkeit auf oder handeln zu 90% nur von Ritter und Adel. Da er langsam den Unterschied zwischen "als Mama klein war", "früher, im Mittelalter" und "zur Zeit der Dinosaurier" zu verstehen beginnt würde ich ihn gerne mit echten Informationen füttern. Gerne auch mit Geschichte drumherum. Hat da jemand einen Tipp für mich?
      LG Myeskathry
    • Was ich nicht schlecht fand ist dieses Buch hier:

      amazon.de/Zauberklang-Ritterze…ords=klang+der+Ritterzeit
      (Quelle: Amazon.de)

      Was die Korrektheit angeht würde ich persönlich schätzen, dass es zumindest deutlich besser ist als viele andere Kinderbücher. Es sind immer abwechselnd Pop-Up- Bilder mit Szenenbeschreibung und Soundeffekt, und Infoseiten wo zu einzelnen Punkten der vorangegangenen Szene Erläuterungen gegeben werden.

      Allerdings geht es hierbei auch hauptsächlich um Ritter und das höfische Leben.
      Ich fürchte aber, das es nicht allzuviele Bücher gibt die sich mit etwas anderen aus der Zeit befassen. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
    • Vor 10 Jahren fand ich dieses hier ganz gut :
      neustadt.bbopac.de/title/Title/getTitle/23405
      (Quelle : neustadt.bbopac.de )
      Es ist per Doppelseite in Themen wie Bauern, Frauen, Ordens Leben, Leben und Tod, Musik, Stadt usw. aufgeteilt. Es ist ewig her, das ich es gelesen habe, ich weiß nicht, ob nicht doch Schnitzer drin sind, aber die habe ich selbst im Geschichtsbuch der Schule gefunden. Das Buch hat nette Bilder, von Original Realien und Repliken.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Hallo Myeskathry,
      ein prämiertes Jugendbuch zum Thema Frühmittelalter - Wikinger hätte zum besten zu geben.
      "Die Leute von Birka", ein sehr gutes Kinderbuch aus dem selbst so manch ein "Wikingerdarsteler" Informationen schöpfen kann.

      Die Leute von Birka: So lebten die Wikinger Gebundene Ausgabe – 1. Februar 2002
      von
      Sven Nordqvist (Autor), Mats Wahl (Autor), Björn Ambrosiani (Autor), Angelika Kutsch (Übersetzer)

      Ein weiters schönens Buch dessen ISBN ich ebenfalls nicht greifbar habe,
      ist ein Buch über die Zeit Karls des Großen ebenfalls Frühmittelalter mit Titel "der Kaiser kommt".

      Volker Herrmann, Der Kaiser kommt!
      Hafen, Markt und Stadt - Duisburg im Mittelalter
      96 Farb-Seiten (30 x 22 cm), beschreibt das Frühe Mittelalterliche Stadtleben aus der Sicht eines Jugendlichen am Beispiel der Stadt Duisburg.

      Es grüßt nach Erfurt
      Olegsson :wiki4
    • Ein Buch das ich ganz schön finde, ist neben den Leuten von Birka (und für etwas jüngerer Leser) "Hier kommen die Wikinger!" von Mauri Kunnas ISBN: 978-3789167904. Wobei von dem Autor auch noch andere Bücher nicht schlecht sind. Wie "König Arthur und die Ritter der Tatzenrunde" Alle Charaktäre sind Tiere und die Zeichnungen haben viele Details wobei die Kinder länger auf den Seiten gehalten werden wenn man sie Herrn Schnorchelmütz suchen lässt.
      Meine Zurechnungsfähigkeit wird wie kalter Fisch am besten Freitags oder auf einem Laufband serviert.
      (von mir, Ende 2013)
      Bei philosophischen Sprichwörten die von fliegenden Fliegenpilzen presentiert werden, ist eine gewisse Skepsis angebracht!
      (von mir, vorhin)
      Ich bin für intelligente Wissensabwehr, wenn das nicht hilft nehm ich nen Hammer.
      (ich, Wilnsdorf Oktober 2014)
    • Jetzt habe ich wieder Zugriff auf meinen Bücherschrank und kann etwas genaueres zu dem Buch "Der Kaiser kommt - Volker Herrmann" schreiben: es handelt sich um ein Begleitbuch zu der gleichnamigen Ausstellung aus dem Jahr 2010 (war noch vor meiner MA-Begeisterung) zum Thema Hafen, Markt und Stadt - Duisburg im MA.

      Nach einer ausführlichen archäologischen und geschichtlichen Einleitung folgen 5 Lebensbilder aus dem Alltag der Menschen. Hierbei werden die Bereiche Pfalz/Kaiserbesuch, Hafen/Handel, Johanniter-Kommende (incl. Pilger u. Hospital), Bau der Stadtmauer und Markttag jeweils aus der Sicht einer Person geschildert. Im Anschluss fügen sich jeweils archäologische Funde mit Fotos und Erklärungen an.

      Ich kann das Buch empfehlen, jedoch richtet es sich eher an etwas ältere Kinder - ich schätze mal so ab 3. Klasse.
    • Schon etwas älter, aber trotzdem durchaus empfehlenswert finde ich "So lebten die Wikinger - Eine Reise in das Jahr 890" , erschienen 1977 beim Delphin Verlag, 1987 beim Schneider Verlag, derzeit wäre mir keine Neuauflage bekannt. Die Ausgabe von 1987 ist besonders toll, weil auf dem Cover noch ein barbrüstiger Mann mit langen Haaren, Bart, jeweils ein Fell um Hüfte und Schultern und Hörnerhelm abgebildet ist. Der Inhalt nimmts etwas genauer und das Buch beschäftigt sich vor Allem mit dem Alltag, nicht nur mit den Raubzügen. Die Raubzüge werden auch nicht glorifiziert, der Bruder des Häuptlings stirbt dabei, damit sie ihn auf der nächsten Seite gleich samt seinem Kriegsschiff und ein paar Bediensteten begraben können.

      Falls Wikinger interessant sind, lohnt sich da der Blick auf Ebay, die hörnerhelmfreie Ausgabe aus den 70ern steht da gerade bei einem Euro und die ersten paar Seiten sind abfotografiert, damit man mal reinschauen kann:
      Ebay-Link

      Das ist übrigens eine ganze Buchreihe, ich kenne aber nur dieses eine und kann über die anderen qualitativ nichts sagen.
    • LotlBotl schrieb:

      Das ist übrigens eine ganze Buchreihe, ich kenne aber nur dieses eine und kann über die anderen qualitativ nichts sagen.
      Das habe ich auch noch und finde es gleichfalls gut.
      Ebenso das Ritterbuch aus der Serie, dort habe ich die Zeichnungen jedoch etwas weniger detailliert in Erinnerung.

      Weit besser als die ollen " Was ist was"...
    • LotlBotl schrieb:

      Das ist übrigens eine ganze Buchreihe, ich kenne aber nur dieses eine und kann über die anderen qualitativ nichts sagen.



      Meinst du Die "So lebten SIe zur Zeit..." Reihe? Vielleicht lieg ich aber auch falsch.
      Ich erinnere mich zumindest schwach aus Kindertagen an den Teil"So lebten SIe zur Zeit der Ritter und Burgen" mit sehr farbenfrohen und detailreichen Bildern. Vielleicht war manches nicht so ganz korrekt dargestellt, aber ich glaube es hat einen Großen Teil meiner Mittelalterfaszination geprägt.

      Kennt jemand das Buch bzw. die Reihe genauer und kann es wissenschaftlich besser einschätzen?
    • Bjonatan schrieb:

      Ich erinnere mich zumindest schwach aus Kindertagen an den Teil"So lebten SIe zur Zeit der Ritter und Burgen" mit sehr farbenfrohen und detailreichen Bildern. Vielleicht war manches nicht so ganz korrekt dargestellt, aber ich glaube es hat einen Großen Teil meiner Mittelalterfaszination geprägt.

      Kennt jemand das Buch bzw. die Reihe genauer und kann es wissenschaftlich besser einschätzen?
      Nein, die Reihe ist nicht gemeint.
      Kenne ich auch und ist auch schön anzusehen, aber in den Bildern sind schon einige Fehler und historische Ungereimtheiten versammelt. Ich habe hier den Wikingerband vor Augen. Ist auch für etwas ältere Kinder gemacht.

      Die erstgenannte Reihe ist deutlich besser vom historischen Hintergrund (Stand der 70er).
    • Ich habe für die Kinder "die Ritterburg - ein Jahr voll wilder Abenteuer" (ISBN 978-3-85003-395-4).

      Es ist lustig und man kann auf jeder Seite etwas neues Entdecken - und es hat nicht nur adlige Damen und Herren, sondern auch die Magd, die Wache und sogar ein Gefangener der versucht auszubrechen.
      Man sieht die Burg nicht nur von aussen, sondern auch von innen wo es lustige Szenen wie ein Wachmann der die Treppe runter fällt und ähnliches gibt.

      Eigentlich ist es "nur" ein Bilderbuch mit einer Geschichte, aber die Bilder sind schön und nicht übertrieben. Es gibt kein "Burgfräullein" mit spitzen Hennin, dafür aber viele Leute die nicht adlig sind und die Kleider passen zueinander was einen ungefähren Zeitraum erahnen lässt.
      Kleinere Kinder können die Bilder anschauen, grössere Kinder haben etwas zum lesen mit schön grossen Buchstaben.
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 5.Klass-Zauberschüelerin und 2.Klass-Zauberschüeler
    • Cool, danke für die Vorschläge. Das Ebay-Buch für 1€ ist leider schon weg. Aber ich bin mir auch noch nicht ganz schlüssig. Wikinger sind ja nicht "unsere Zeit" aber würden meinem Sohn sicherlich auch gefallen. Wir haben auch letztens mal zwei "Ritterbücher" aus der Bibliothek ausgeliehen. Aber ich hatte das Gefühl, ich lese meinem Sohn da z.T. Quatsch vor und das will ich nicht so gerne. Zumal er dem ja dann auch gerne glaubt, wenn es als Sachbuch daher kommt.
      Begeistert fürs MA ist er ja schon und unterscheidet durchaus zwischen Ritter und Römischer Soldar. Unsere bisherigen MA-thematischen Lieblingsbücher sind halt mehr mit netter Geschichte und wenig A-Anspruch: "Armer Ritter" von Peter Hacks mit traumhaften Illustrationen angelehnt an die Manessische Liederhandschrift und mit viel Humor. Und "Sieben kleine Ritter und jede Menge Drachen" Das ist einfach nur süß und steigt thematisch in Ritterlegenden ein, aber mit eigenen Geschichten.
      Ich würde ihm neben Rittern auch eben gern eine weitere Fassette bieten. Deshalb reizt mich euer genanntes Stadtbuch "Der Kaiser kommt" Allerdings habe ich gelesen, es könnte für Kindergartenkinder noch etwas verstörend sein an manchen Stellen. Ist da was dran?
    • Das Buch "Der Kaiser kommt" würde ich nicht als für Kindergartenkinder verstörend bezeichnen. Es gibt eine Lebensgeschichte aus dem Jahr 1195, die von Karl dem Einbeinigen erzählt wird, der nach einem Beinbruch vor kurzem ein Bein verloren hat und nun als Bettler lebt und bei den Johannitern Unterschlupf gefunden hat. Das ist aber nur der Hintergrund für die Beschreibung, die Karl über Pilger etc liefert, denen er als Bettler begegnet.

      Ein kurzer Abschnitt zeigt auch einen Leichenzug, nachdem ein Handwerker verstorben ist. Es wird aber nicht dramatisiert und zeigt nur einen Trauerzug mit schlichtem Holzsarg.

      Das Buch enthält in den Geschichen und auch in den sonstigen Texten sehr viel Sachinhalt, der eigentlich eher an ältere Kinder gerichtet ist. Es gibt zwar gezeichnete Bilder, aber nicht so viele wie in üblichen Bilderbüchern.

      Mir gefällt das Buch auch deshalb, da (auch nach Ende der Ausstellung) viele der abgebildeten Funde im Stadtmuseum Duisburg besichtigt werden können - das wäre aber nur ein Extra für jemanden, der aus der Gegend stammt. Viele ähnliche Funde können mit Kindern auch in anderen Museen besichtigt werden.
    • Ich habe als Kind die Geschichten von Jaromir der in Bilder "hüpfen" kann geliebt. Allerdings sind die Bücher "Jaromir bei den Rittern" und "Jaromir in einer mittelalterlichen Stadt" eher für schon etwas grössere Kinder ab der 2. Klasse, aber zum vorlesen sind sie auch toll.
      Wie genau sie historisch gesehen sind kann ich aus dem Kopf nicht sagen, aber es gibt die Bücher immer noch im Handel.
      Zauberhafti Grüess us dä Schwiiz wünscht Zauberin mit 5.Klass-Zauberschüelerin und 2.Klass-Zauberschüeler
    • Wir haben für unseren Sohn jetzt gebraucht "So lebten sie zur Zeit der Ritter und Burgen" erstanden. Nach erster Durchsicht scheint das trotz seines Alters ganz brauchbar zu sein. Vor allem mein Mann plädierte für dieses, da er es wohl selbst als Kind schon mal in der Hand hatte. Und es geht eben nicht nur um Adel, sondern beleuchtet verschiedene Bereiche des Lebens. Nach Weihnachten werde ich es ja dann intensiv nach Fehlern durchforsten können..... ;)
    • Als mein Großer in dem Alter war, wurden wir Mitglied in der Stadtbücherei.
      Irgendwann musste ich die Regel einführen, das er nur so viel leihen darf wie er selber tragen kann, und er konnte plötzlich viel tragen. Schwerpunkt Sachbücher.
      Das Bücher nicht die einzige Wahrheit sind, das man oft mehrere Werke lesen muss, um zu wissen wie EINE Sache funktioniert, war dabei schnell klar.

      Vielleicht wäre das eine schöne Sache, wenn Dein Sohn Euer Buch gut kennt, als Überraschung im Osternest ein Büchereiausweis ?
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de