Wagenbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo liebe Leute,

      im Laufe der nächsten Wochen will ich mit der Planung und Ausführung des Baus eines wikingerzeitliche Wagens beginnen. Sind dem werten Mitforisten hierzu Informationen bekannt, die z. B. Anleitungen bzw. Ausführungsinformationen bieten? Die grobe Sicht auf einen Wagen zu bekommen, ist ja nicht so richtig schwer, aber die Details? ... Der Wagen soll der Händler-Darstellung dienen und nachts auch der Übernachtung --- und damit z. B. das Zelt ablösen.

      Beste Grüße
      -------------------------------------------------
      "Leihet dem Lied Lautlos Andacht, ..."
      (Erste Zeile der Völuspá)


      www.bergthor-yngvasson.de
    • Sehr ambitioniertes und interessantes Projekt. :thumbsup:
      Werde ich gern verfolgen und versuchen zu unterstützen, und dich so lange nerven bis ich Bilder sehe :evil:
      Was meinst du mit Anleitungen/Ausführungsinformationen?
      Nach welchen Vorlagen wird der Wagen, Teppich von Bayeux?
      Irgendwie spukt mir der Gedanke im Kopf herum, dass mal ein Wikingerzeitlicher Wagen gefunden wurde, nur wo? Oseberg? TREFFER!
      Allerdings für einen Händler etwas zu schick. Vielleicht ohne die Schnitzereien?
      Schon Gedanken zum Material gemacht? Baumarkt, Holzhandel, wie sieht es mit dem Budged aus?
      Cooles Projekt, hoffe das wird was. Bei Fragen versuche ich zu antworten vielleicht hilfts ja. :)
      VG, Edgar
      PS: wie willst du denn den Wagen zum Lager bekommen ?( Mit dem Pferd über die Autobahn? =O :D
      Non vitae sed scolae discimus.

      Ich bin der Wahrscheinlich letzte aus Prinzip freiwillig Handyfreie Jugendliche Deutschlands. 8)

      Comfortzone? Was ist das? Eine italienische Vorspeise? ( Max Green, 2016)
    • Super Idee, das würde mir auch gefallen ; habe schon öfters mit dieser Idee gespielt. Aber die Umsetzung, vor allem die Zerlegbarkeit zum Transport dürfte das größte Problem sein.

      Schwebt dir eine 2- oder 4-rädrige Version vor ?

      Irgendwo hatte ich mal einen Link Transportwagen und gleichzeitig Tisch. Aber mit Übernachtungsmöglichkeit ist das schon eine Liga höher.

      Sehe gerade Edgar und ich tippen etwa gleich schnell und haben eine ähnliche Gedankenwelt ;)
      Besitz stirbt,

      Sippen sterben,

      Du selbst stirbst wie sie !

      Eines nur weiß ich, das ewig lebt

      - Der Toten Tatenruhm - !
    • Sigurdur schrieb:

      Zerlegbarkeit zum Transport
      :schock2
      das kann ich mir gar nicht vorstellen, jedes mal den Wagen auseinander und dann wieder zusammenbauen 8| Was ne Arbeit... Ob man wohl so einen Wagen als Anhänger durch den TÜV schmuggeln kann? :huh: :whistling:
      Non vitae sed scolae discimus.

      Ich bin der Wahrscheinlich letzte aus Prinzip freiwillig Handyfreie Jugendliche Deutschlands. 8)

      Comfortzone? Was ist das? Eine italienische Vorspeise? ( Max Green, 2016)
    • EdgarDerSchmied schrieb:

      Sigurdur schrieb:

      Zerlegbarkeit zum Transport
      :schock2 das kann ich mir gar nicht vorstellen, jedes mal den Wagen auseinander und dann wieder zusammenbauen 8| Was ne Arbeit... Ob man wohl so einen Wagen als Anhänger durch den TÜV schmuggeln kann? :huh: :whistling:
      TÜV- und lagertauglich zugleich kannste leider vergessen ...
      Besitz stirbt,

      Sippen sterben,

      Du selbst stirbst wie sie !

      Eines nur weiß ich, das ewig lebt

      - Der Toten Tatenruhm - !
    • Also ich habe mir letzten Winter einen einachsigen Handwagen gebaut. Dieser ist zerlegbar für den Transport. Das schwierigste waren die Räder...aber ich bin ich echt stolz darauf. Einige hier haben ihn schon selber gesehen und sich ihr Urteil darüber gebildet. Als Quelle habe ich Bilder aus der Kreuzfahrerbibel genommen.
      Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition
    • Hallo Bergthor,
      einen einachsigen Karren haben wir in Diersfordt, mit kleinen Abstrichen doch recht gut von Henrik gebaut..
      bist Du noch Mitglied ???

      Zweiachsig kommen da am ehesten die Wagen nach dem Typ Oseberg in Frage allerdings groß und schwer zerlegbar.
      Und Du würdest in einer Art Holzwanne schlafen - eben die frühen Container -
      von denen gesagt wird das es davon viele gab die auf dem Gestellt leer gegen voll getauscht werden konnten.

      Dazu gibt es mehere Funde, teilweise nur Fragmente. Ich galub sogar einen von Niederrhein, denn in Wesel-Bislich gibt es auch einen Wagen aber mit starrer Achse- die Grabung die leider immer noch nicht publiziert ist.
      Bzw. nur in geringen Anteilen noch nachweisbar vorhanden.

      In Oldernburg - Straigard Museum ist auch ein Nachbau zu sehen, es wird dieser Wagentyp anscheinend auch für die Slaven angenommen - dort mit beweglicher Achse.

      Ich hätte diverse Fotos aus den Museen von Repliken.
      Es grüßt Olegsson :wiki4
    • Roman vom Fischenthal schrieb:

      Also ich habe mir letzten Winter einen einachsigen Handwagen gebaut. Dieser ist zerlegbar für den Transport. Das schwierigste waren die Räder...aber ich bin ich echt stolz darauf. Einige hier haben ihn schon selber gesehen und sich ihr Urteil darüber gebildet. Als Quelle habe ich Bilder aus der Kreuzfahrerbibel genommen.
      Wie hast du das mit dem Sturz in den Speichen bewältigt? Hat da ein Wagner geholfen?
      Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.
    • Nein, kein Wagner. Alles selber gemacht. Keinen Sturz gemacht. Leider sind mir keine Quellen oder Funde bekannt, welche ich als Vorlage hätten nehmen können. Meine Überlegung dazu war, dass die Scheibenräder auch nur "rechtwinklig" zur Achse angebracht waren.
      Ich habe vor kurzem in einem Museum in Hamburg ein Wagenrad gesehen. Es war extrem klobig gehalten und wies auch keinen Sturz auf.
      Mittlerweile hat der Wagen ca. 10km (Offroad) auf dem Buckel und hält noch bestens :thumbsup:
      Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition
    • Liebe Leute,

      beeindruckend Eure bisherigen Infos! Danke!

      Also, ich habe einen Anhänger und dort soll er natürlich teilweise zerlegt aufgenommen und zum jeweiligen Lager gefahren werden.

      Ich werde Eiche verwenden und plane einen vierrädrigen Wagen - wenn ich für mich festlege, dass ich dort, statt im Zelt lagern will.

      Andererseits habe ich gerade das "neue" Buch vom Museum Haihtabu erhalten und dort sind Dreiecks-Zelte - anders als z. B. in einigen Vorträgen aus den letzten Jahren - als Schlafplatz ausgewiesen ---.

      Ich werde auf jeden Fall weiter mit den angegebenen Infos über Wagen für mich klären, wie die Achse usw. aussieht usw.

      @Olegsson Ich bin weiter Mitglied - musste nur kurzfristig die Teilnahme am Lager absagen, mein Hauptjob als Kulturmanager kam dazwischen.

      Hast Du eine E-Mail von Henrik (per PN)?

      So, weitere Infos folgen

      Beste Grüße
      -------------------------------------------------
      "Leihet dem Lied Lautlos Andacht, ..."
      (Erste Zeile der Völuspá)


      www.bergthor-yngvasson.de
    • Roman vom Fischenthal schrieb:

      @Bergthor Yngvasson: Bist du auf Facebook? Ich habe dort ein komplettes "Making of...." vom Wagenbau.
      Ich bin auf Facebook - leider hat FB mir regelmäßig mitgeteilt, dass Bergthor Yngvasson nicht mein richtiger Name ist ;) Du findest mich unter Christoph Stolzenberger (den Account gibt es öfters, aber beim laufenden ist Bergthor als Neckname angegeben.
      -------------------------------------------------
      "Leihet dem Lied Lautlos Andacht, ..."
      (Erste Zeile der Völuspá)


      www.bergthor-yngvasson.de