Seidenschleier stückeln?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seidenschleier stückeln?

      Ich zögere jetzt schon eine Weile, diese Frage zu stellen und hoffe, dass die Antworten nicht zu harsch ausfallen.
      Ich lese immer wieder, dass es nach Fund gestückelte Gewänder und/oder Besätze gibt - gerade bei den kostbaren Stoffen.
      Jetzt stehe ich gerade vor einem ähnlichen Problem wie vielleicht eine Frau vor ein paar hundert Jährchen: Mich gelüstet intensiv nach einem Seidenschleier. Beziehungsweise ich habe hier so eine Seidenbluse liegen (100% Seide, ungefärbt), die sich vom Stoff her wunderbar in einer Reinkarnation als Schleier machen würde.
      Ich umschleiche dieses Teilchen jetzt seit Jahren, nehme es immer wieder in die Hand. Grüble - allein - der Stoff am Rücken reicht nicht ganz für einen Halbkreisschleier. Die Maße vom Rückenteil sind ca. 78 x 45cm
      Meine Überlegungen dazu:
      Wäre eine andere Schleierform passender? (rechteckig oder halbkreisförmig geht bei mir) Könnte ich - mit vorsichtigen, zarten Stichen - weiteren Stoff aus dem vorderen Bereich ansetzen? Vielleicht links und rechts gespiegelt? Oder ist das total fehlüberlegt? Würde es gar den Fall des Schleier zu sehr beeinträchtigen?
      Ich freue mich auf euren Input. Danke schon mal!
    • Hmmm..gerade ein Seidenschleier lebt natürlich von einem schönen Fall und Faltenwurf, und der wird meiner Erfahrung nach von einer (auch noch so feinen) Naht irgendwie doch beeinträchtigt. Es sei denn Du willst einen langen Rechteckschleier machen den Du um den Kopf schlingst, so nach Art des 11. Jahrhunderts. Dann könnte eine mittige Naht die dann auf dem Scheitel zu liegen kommt funktionieren.
      Ansonsten würde ich raten die Bluse lieber nicht zu zerschneiden - Du ärgerst Dich nachher nur, wenn das Ergebnis nicht wie gewünscht aussieht und Du die Bluse dafür geopfert hast. Zumal Seidenschleier aus sehr dünner, feiner Seide gemacht wurden (es gibt da Funde aus dem Londoner Hafen, das ist ein Hauch von Stoff...) der als Bluse zumindest irgendwie unanständig wäre. Somit stellt sich die Frage ob die Stoffqualität überhaupt für Schleier passt.
      Ein Tip: im Handarbeitsbedarf finden sich oft fertig gesäumte Seidentücher für die Seidenmalerei in vielen Formaten, davon liegen bei mir hier auch noch einige die noch ein Schleier werden sollen.
      Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist. (Konfuzius)
    • Okay.. also sooo dünn und transparent? Dann ist der (schon recht dünne, aber nicht sündhafte) Blusenstoff in der Tat ungeeignet und ich muss den für andere Projekte (aber was nur?) verwenden. Ich hatte da irgendwie eine andere Vorstellung im Kopf. Danke.

      Ich habe halt eine breite Möglichkeit von Kopfbedeckungen. Turban, pillboxartiges Ding (ich habe es als gestecktes, steifes Band), Phakeolion (gerade gewickeltes Turbangebilde), schlichte Kappe usw. da wurden rechteckige oder halbkreisförmige Schleier drunter oder drüber getragen. Oder halt auch gar nicht und man schlang sich nur ein sehr langes Tuch locker um Kopf und Hals.