Reenactment Werkstatt

Reenactment Waffen- und Rüstkammer (alles was historisch belegbar ist)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dieses lange Schwert stellt für mich in mehrerlei Hinsicht etwas ganz besonderes dar. :love:

      Es ist nicht nur durch seine Spezifikationen, wie beispielsweise der 9.5mm starken Klinge (Typ XVIII/XVIIIa) an der Basis, eine sehr beeindruckende Blankwaffe. Nein, dieses Schwert verfügt zudem über einen Knauf, der einen der letzten fehlenden Knäufe in meiner Sammlung darstellte. Den Typ U.

      Eine Waffe mit diesen Parametern wurde primär in der zweiten Hälfte des 15. Jhd. verwendet. Es gibt etliche erhaltene Originale und auch in der zeitgenössischen Kunst findet man Blankwaffen mit dieser Knaufform. Einige Beispiele habe ich euch angehängt*.
      Durch die massive Klinge, die kurz vor dem Ort immer noch 5mm stark ist, wiegt diese Waffe 1670g. Kein Leichtgewicht, aber dennoch gut führbar. Die Stich- und Schnittfähigkeiten dieses Schwertes sind Atemberaubend!

      Es gehört in dieser Optik/Umsetzung und seines Wertes wegen zu den 'TOP10' meiner Sammlung und wird demnächst einem Harnischprojekt beigefügt werden.

      (Bildquelle: ich)

      (Bildquelle: pinterest)

      (Bildquelle: google Bildersuche Typ U)

      *Die Bilder/Collagen von weiteren Originalen aus Ausstellungskatalogen können auf dieser Plattform aufgrund der Urheberrechte nicht öffentlich gezeigt werden.
      Beste Grüsse, Thomas :bye01

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas W. () aus folgendem Grund: Beitrag formatiert.

    • Heute habe ich bei meinem Harnisch mal einen ausgefallenen Neuzugang gegen die sonst verwendete Schaller getauscht.

      Der nun zusehende Eisenhut verfügt über eine voluminöse Kalotte und eine breite Krempe. Er ist aus einem Stück getrieben und wurde zusätzlich gehärtet. Der Eisenhut ist sehr hochwertig gearbeitet und verfügt zudem über zahlreiche feine Details bzw. Verzierungen. Ich werde ihn demnächst noch einmal etwas ausführlicher vorstellen.

      Zudem wurden die ursprünglich zu diesem Harnisch getragenen Panzerhandschuhe für diese Fotos gegen ein Paar zeitlich & stilistisch passende Hentzen getauscht.

      Diese beiden Ergänzungen stellen nun quasi mein 'Belagerungs-Setup' dar. :ritter15

      Die Schecke, die ich auf der Collage trage, ist mal ein Test. Ob ich sie bei mir eine Zukunft hat, habe ich noch nicht entschieden.

      (Bildquelle: ich)

      (Bildquelle: ich)
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Wolfram von der Oerz schrieb:

      Ich habe als Laie wieder einmal eine Frage.
      Der Harnisch verfügt über einen Rüsthaken auf der rechten Seite.
      Wofür benötigt ein Fußkämpfer dieses Teil?
      Dieser Harnisch hier ist primär ein Reiterharnisch, den man aber auch zu Fuss nutzen kann. Bei den deutschen Rüstungen waren die Rüsthaken in der Regel klappbar gestaltet. Wenn man ihn nicht benötigte, hat man ihn hoch geklappt (wie auf dem Foto oben). Dann stand er nicht im Weg.

      Die Italiener beispielsweise nutzten abnehmbare Rüsthaken.
      Beste Grüsse, Thomas :bye01