Reenactment-Waffenkammer (alles was historisch belegbar ist)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Du glitzerst und blinkst wie eine Bordelltür... Selbst ein Blinder würde Dich auf 1000 Meilen Entfernung noch sehen" (Zitat aus Mein Name ist Nobody... Passt aber ganz gut :D )

      Wenn das Licht und der Winkel passt :saint:
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Meine neue Wehr ist endlich eingetroffen. :love:

      Sie ist 72 cm lang, verfügt über einen genieteten Nagel und hat an der Basis einen 1cm starken Klingenrücken.

      Das Stück ist selbstverständlich scharf ausgeschliffen und besitzt eine Scheide mit Holzkern. Datiert wird die Wehr ins späte 15. Jhd.

      Die Vorlage zu diesem Stück wurde 1956 unter der Stadtmauer von Moravsky Krumlov im heutigen Tschechien gefunden.


      (Bildquellen: Jakub M.)
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Ist doch garnicht deine Zeit - bei mir würde sich die viel wohler fühlen, denn die Halbschwester wohnt ja auch schon hier... ;)
      Macht sicher richtig Spaß damit zu schneiden?
      Bin ja schon etwas (sehr) neidisch - vielleicht legt sich das, wenn mein Projekt mit dem Eigenbau der Kurzen Wehr weitere Fortschritte gemacht hat...
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • Dunio schrieb:

      Ist doch garnicht deine Zeit - bei mir würde sich die viel wohler fühlen, denn die Halbschwester wohnt ja auch schon hier... ;)
      Du hast sicher schon mitbekommen das ich beim Thema "Rüstung und Bewaffnung" nicht nur am Zeitraum des Hochmittelalters interessiert bin. :) "Meine Zeit" (im Sammlungkontext gesehen) ist sogar klar das Spätmittelalter, denn die spätmittelalterlichen Realien liegen zahlenmässig deutlich vor allen anderen Epochen. ^^

      Thomas W. schrieb:

      Eigentlich wollte ich mit Blankwaffen aus dem FrühMi gar nicht anfangen... aber bei dem Schwert konnte ich damals nicht nein sagen. Eins kommt noch, aber dann ist mit FrühMi ganz sicher wieder Schluss...
      Den letzten Satz, den ich damals schrieb, muss ich bei der Gelegenheit noch revidieren. :rolleyes:

      Einem schönen Typ X mit einem Knauf, den ich bisher noch nie reproduziert gesehen habe, werde ich noch Asyl gewähren.
      :love:
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Hier mal ein Foto aus dem letzten Jahr, das mir gerade auf FB als Erinnerung angezeigt wurde. In Planung war damals die Blankwaffenauswahl für ein Display und ich kam auf die Idee, mich auf 12 Exemplare beschränken. :D War nicht so einfach, sage ich euch...(und ich habe auch leicht überzogen)...

      (Bildquelle: ich)

      Auch in diesem Jahr sich noch zwei Displays geplant. Allerdings werden die sich nur im Zeitraum des Hochmittelalters bewegen.
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • "Könntest du für das Waffen- und Rüstdisplay ein bisschen was quer Beet durch die Jahrhunderte mitbringen"? :whistling:

      "Klar, mach ich". :D

      Links im Bild der Hochmittelalter-Bereich. Hier konnte man diverse Realien zur Rüstungsentwicklung sehen, sich etwas darüber erklären lassen und diese sogar anfassen/aufsetzen/anprobieren. Auf dem Tisch wurden nur stumpfe Waffen ausgestellt.

      Vorn im Bild 14. Jhd. und hinten dann 15. Jhd. Die scharfen Blankwaffen standen vor spontanem Zugriff geschützt (hinten im Bild zusehen) und wurden den Gästen von Stefan oder mir nur auf Wunsch 1 zu 1 gezeigt/ausgehändigt.
      15./16./17. Jhd. mit dem Schwerpunkt "Fernwaffen".
      Das Dispaly in der totalen. Ganz links gab es einen Bereich, bei dem von den Besuchern ein paar Realien auch ohne zu fragen angefasst und ausprobiert werden konnten.(Bildquellen: ich)
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Ich hatte bei einigen Stücken, Ballistol Öl drauf, weil es nach dem ausräumen schnell gehen musste...
      Hab dann mal wieder gemerkt, das Ballistol bei einer etwas höheren Luftfeuchtigkeit (Kellerräume halt) schnell Harzig wird und sich Rost bildet.
      Daher hab ich den Reinigungstag heute gemacht um wieder mein übliches Verfahren vorzunehmen.

      Vorreinigung erfolgt bei mit mit WD40 (bei Stücken die nicht im Lebensmittel Einsatz sind).

      Bei leichtem Flugrost hat sich Edelstahlpolitur ganz gut bewährt bei mir.

      Bei stärkerem Befall kommen stärkerer Schleifmittel zum Einsatz.

      Und das Finale finnisch mache ich mit ner ordentlichen Schicht Kamelienöl

      Prinzipiell gilt aber, fragst de 10 Leute, bekommst de bei dem Thema 12 Meinungen :)
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Wolfram von der Oerz schrieb:

      Was für Öle/Fette verwendet ihr als Korrosionsschutz für Eure Waffen?
      Ich verwende seit Anfang an (und mittlerweile ausschliesslich) Ballistol für meine Blankwaffen, da man es für Metall, Leder und Holz verwenden kann (ich kann dann gerade alles mit "einem Wisch" reinigen/pflegen) und es nicht schädlich (unsere Mietzen sind oft in dem Bereich und schlafen, weil sie dort ihre Ruhe vor meinem Junior haben) für Mensch & Tier ist.

      Probleme mit Rost habe ich keine. Bin da aber auch sehr pingelig und fasse das Metall beispielsweise nie ohne Handschuhe an (und wenn doch, wird das Stück danach komplett entfettet und neu geölt).

      Sky schrieb:

      Prinzipiell gilt aber, fragst de 10 Leute, bekommst de bei dem Thema 12 Meinungen.
      So ist es. Ich kenne auch Meinungen, die gar nichts von z.B. Ballistol halten und auf andere Mittelchen schwören.
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Neu

      Thomas W. schrieb:

      Wolfram von der Oerz schrieb:

      Was für Öle/Fette verwendet ihr als Korrosionsschutz für Eure Waffen?
      Ich verwende seit Anfang an (und mittlerweile ausschliesslich) Ballistol für meine Blankwaffen, da man es für Metall, Leder und Holz verwenden kann (ich kann dann gerade alles mit "einem Wisch" reinigen/pflegen) und es nicht schädlich (unsere Mietzen sind oft in dem Bereich und schlafen, weil sie dort ihre Ruhe vor meinem Junior haben) für Mensch & Tier ist.
      Probleme mit Rost habe ich keine. Bin da aber auch sehr pingelig und fasse das Metall beispielsweise nie ohne Handschuhe an (und wenn doch, wird das Stück danach komplett entfettet und neu geölt).

      Sky schrieb:

      Prinzipiell gilt aber, fragst de 10 Leute, bekommst de bei dem Thema 12 Meinungen.
      So ist es. Ich kenne auch Meinungen, die gar nichts von z.B. Ballistol halten und auf andere Mittelchen schwören.
      Jup ich halte z.b. Wie gesagt von Ballistol für solche Zwecke garnichts.
      Ich hab es zwar auch im Haus.
      Hab aber die Erfahrung gemacht, das es bei einer höheren Luftfeuchtigkeit sich mit der Feuchte verbindet und eine Art Gel (ich sag immer Harz) bildet. Dadurch verschwindet die schützende Schicht, und es bildet sich Rost.

      Hatte ich schon mal bei Modernen Waffen, diese lag 1 Jahr im Koffer mit Balistol, danach ging garnichts mehr.

      Jedenfalls zurück zum Ballistol, Thomas lagert seine Sachen im Trockenen Dachboden und macht öfters nen Reinigungsintervall...

      Ich Lager meine Sachen im Keller mit ner höheren Luftfeuchtigkeit und kaum Reinigungsintervallen.
      Hier macht mir Ballistol leider nur Ärger.
      Wobei ich nix gegen das Produkt selbst habe.

      Ich verwende hier persönlich halt lieber WD40 weil es Wasser verdrängt oder Kamelienöl, wenn es für Lebensmittelanwendungen geeignet sein soll.

      Wieder andere mischen sich ihr Mittelchen selbst

      Usw usw.

      Prinzipiell hilft nur selber Testen was für einen selbst das beste Mittel ist.
      Was aber wichtig ist.
      Wo und wie wird gelagert.
      Ist es eher trocken oder feucht
      Wie oft nehme ich es in die Hand
      Wie oft nehme ich mir Zeit für die Pflege usw.
      Solche Punkte spielen vorab eine wichtige Rolle.
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Neu

      Vielen dank erst einmal!

      Aus der Erfahrung kann ich dir Sky bei der Lagerung unter ungünstigen klimatischen Umständen nur empfehlen öfter zu putzen ;) oder die guten Stücke einzuölen und in einen gut verschließbaren Kunstoffbeuten mit etwas silica gel aufzubewahren (macht die Bundeswehr auch) Einschweißen macht auch Sinn zumindest bei reiner Lagerung.
      Sonst habe ich gute Erfahrungen mit mitteln auf Wollfettbasis (z.B. Fluidfilm) gemacht die auch noch eine kriechefekt haben und im Trinkwasserbereich verwendet werden.
      Sonst kann ich noch LPS3 für den Langzeitschutz empfehlen zudem kriecht es sehr gut.

      Balistol finde ich dahingehend gut da es relativ ungefährlich für Haut und Umwelt ist.
      Es schein wichtig, genau wie Du es schon schreibst, hinzuschauen wo und wie gelagert wird