Reenactment-Waffenkammer (alles was historisch belegbar ist)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ganz ehrlich Hendrik!

      dein Kind könnte dein ganzes Gewand auslutschen und würde keine Schädigung dadurch erleiden vor allem in der gebundenen form mit Zinn.

      Um als Nervengift zu wirken benötigst du relativ große Mengen und das über einen längeren Zeitraum.

      Da bist Du, der das dann erschmilzt und als Lot oder Oberflächenschutz anwendest, gefärdeteter duch die Dämpfe.
    • Hendrik1975 schrieb:

      @Thomas W. - Danke Dir
      Irgendwo hattest Du ja schon geschrieben, dass bei Dir demnächst noch ein Peterson Typ irgendwas ansteht, richtig?
      Ja, so ist es. Bei einem ist es allerdings nicht geblieben. ^^

      Hendrik1975 schrieb:

      Schwert habe ich auch noch auf meiner Todo-Liste stehen, muss mich nur noch für einen Typ entscheiden. Werde ich aber auch komplett selbst fertigen
      Da bin ich sehr gespannt wie es wird. 8o Hab auch etliche gute "Hobby-MA-Handwerker" in meinem Bekanntenkreis, aber ein gescheites Schwert in komplettem Eigenbau hat noch keiner von denen hinbekommen.
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Hehe... I'll do my very best... *grins*

      Allerdings weiß ich jetzt schon, dass es definitiv nicht scharf und spitz werden wird, weil ich damit beim Marktbesuch rum laufen werde.
      Für die Klinge habe ich mittlerweile einen genauen Plan, wie ich die mit Heimwerker-Mitteln vernünftig fertigen kann.
      Parier, Griff und Knauf ist derzeit noch in der Recherche-Phase. Soll geil aussehen, und dennoch alles selbst gemacht werden.
      Aber auch da komme ich Schritt für Schritt voran.
    • Definitiv, nur für die Optik würde es vollauf reichen.
      Hab einen Bekannten, der in der Steampunk-Szene unterwegs ist. Zu seinem Outfit gehört auch ein Degen (oder Säbel, hab ich nicht mehr genau im Kopf).
      Um jeglichen potentiellen Stress auf Veranstaltungen zu vermeiden, hat er die Klinge entfernt, nen Flaschenöffner eingesetzt, und läuft jetzt auch nur mit Scheide und Griff rum. Sieht toll aus, erfüllt seinen Zweck, und alles ist gut :)

      Hier bei meiner Hiebmesserscheide steckt derzeit auch nur ein kleines Alltagsmesser drin. Ein langes Messer brauche ich als Marktbesucher nicht (und in stumpf schon gar nicht), und ohne Lager könnte ich das einem Ordnungshüter auch nur schwerlich als Werkzeug der Brauchtumspflege verkaufen.

      Vielleicht mache ich das beim Schwert auch so. Wobei es mich schon in den Fingern juckt, es komplett zu haben ;)
    • Wolfram von der Oerz schrieb:

      Vor einiger Zeit gab es hier jemanden der hat einen passenden Griff nur auf ein Holzschwert montiert.
      Nur für die Darstellung würde es auch genügen.
      Ich kenne keinen einzigen ernsthaften historischen Darsteller, der sich jemals für so eine Variante entschieden hätte. X/ Aber gut... soll jeder machen wie er lustig ist.


      Anbei noch eine spätmittelalterliche Blankwaffennachbildung, die man -wie das Stück das ich euch neulich gezeigt habe- ebenfalls als gut "Bastardschwert" bezeichnen könnte. Das Schwert ist (wie die Vorlage) nur knapp 103cm lang und verfügt über eine Handhabe die zwar primär für die einhändige Führung gedacht ist, aber die auch gut zweihändig genutzt werden kann. Die Vorlage liegt im Reichsstadtmuseum Rothenburg o. d. T.


      (Bildquellen: Jakub Malovany & pinterest)
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • @Thomas W. - Dirk schrieb nur von 'jemandem', nicht von einem 'ernsthaften historischen Darsteller'.

      Es kommt immer drauf an, wofür sowas gedacht ist. Für ernsthafte historische Darstellung, Reenactement, LH, Display - Nein, sicher nicht.

      Um damit als Marktbesucher nur ein bisschen dekorativen Showlauf zu betreiben - warum nicht?