Römer-Kastell Pohl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Römer-Kastell Pohl

      Ich war gestern mit einer Freundin im Römer-Kastell Pohl, das erst vor wenigen Jahren als bisher aktuellste Rekonstruktion eines frühen Limes-Kastells eröffnet wurde.
      Wir waren schwer begeistert!
      Wenn man von den üblichen Zugeständnissen an moderne Bauvorschriften (Rollstuhlrampen, elektrische Fackeln, Metallgitter am Geländer) absieht, haben die Archäologen ganze Arbeit geleistet.
      Man hat sich bemüht, alles bis ins Detail haargenau abzubilden. Details sind z.B. die Höhe der Treppenstufen auf den Ringwall, die Schieferdeckung (zum Dachfirst hin dünner als unten), die Aufhängung des Eingangstors, die Holz-Erde-Bauweise mit weißer "Stein"-Dekoration.
      Der Turm musste eine Rollstuhlrampe bekommen (was mich ernsthaft freut für gehbehinderte Besucher,aber...), man hat dann die Gelegenheit genutzt, den Eingang ins erste Stockwerk zu legen, wie es bei kaum einem anderen Turm bisher gezeigt wird.
      Der Turm hat auch eine Signalfackel bekommen, die drehbar ist. In den Unterkünften kann man sich ein Bild von der Enge des Soldatenlebens machen. Die anderen Räume sind Museumsräume, die Kasse mit Cafeteria und regional hergestellter römischer Wurst, Mulsum und Honig.
      Die Basilika wird vor allem als Veranstaltungsraum genutzt, im Moment sieht man dort auch römische Steinmetzarbeiten aus dem Mainzer Museum.
      Obwohl es nur einen Museumsraum gibt, ist dort ein guter Rundumschlag über das römische Leben dargestellt.
      Die Führung durch einen engagierten Laien (es gibt wohl vier verschiedene Führer) war überaus unterhaltsam und detailliert. Ich habe ein paar marginale Fehler heraus gehört,was aber den hervorragenden Gesamteindruck nicht gestört hat.
      Fazit: Sehr besuchenswert!
    • Naja, das ist auch ein Kastell auf dem Limes...aber die Bauweise (Stein) ist ganz anders als hier; Dieses wurde auf einem Erdwall errichtet und die Steine sind aufs Holz aufgemalt. Stellen auch zwei verschiedene Zeitstellungen dar.
      Die Rekonstruktion der Saalburg ist auch, meine ich, von 1909. Für diese Zeit muss man vorsichtig damit sein, das alles für bare Münze zu nehmen. Das war eine nationalistisch geprägte Zeit und oft stand die Archäologie im Dienste dieser Weltanschauung.

      Wie weit die Reko der Saalburg also zeitgemäß ist, kann ich nicht sagen. Wahrscheinlich wurde bei einigen Renovierungen der eine oder andere Fehler behoben.
      Weiß jemand was drüber?

      Nachtrag: Dies hab ich gerade auf der HP der Saalburg gefunden: Auf den antiken Fundamenten des einstigen Römerkastells entstand so in den Jahren zwischen 1897 und 1907 die Rekonstruktion des Saalburg-Kastells. Dabei orientierte Louis Jacobi sich an den Bauformen antiker Vorbilder, so dass die heutige Anlage einen annähernd originalgetreuen Eindruck einer römischen Militäreinrichtung bietet.