Mittelalterkleid mit "Schleppe"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hoffe, ich habe das bei einem früheren Beitrag nicht überlesen. Genau bis zu der Stelle, wo der Stoff auf den Boden trifft, kann man (ggf. einfach aus dem gleichen Stoff) einen Blindsaum annähen. Wenn der dann fast durchgescheuert ist (wenn man das Raffen beim Laufen vergessen hat) wird dieser ersetzt. Von robusteren Materialien würde ich absehen, da sich das ungünstig auf den Fall des Stoffes auswirkt.
      "Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, daß Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann."
      Samuel Butler der Ältere (1612 - 1680) englischer Satiriker

      http://amulunc.de.tl
      http://twerchhau.de
    • Heute im Schloß Darmstadt gesehen: eine Empire-Schleppe, die per Bündchen, das vorm Bauch mit mehreren Ösen zu schließen war, quasi vom Kleid an- u. abgekoppelt werden konnte!!!
      Der Überlieferung nach durchtrennte Alexander der Große den Gordischen Knoten mit dem Schwert. Wer kein Schwert benutzen will, muß mit dem Knoten leben oder sich etwas anderes ausdenken.
    • Das 19te Jahrhundert als Anregung für ein Mittelalterkleid ? :S
      Warum muss man sich eigentlich so viel krudes Zeug überlegen ? So ein Kleid hat man nicht durch den Siff gezogen, man hat es ladylike angehoben. Wenn man denn als feine Dame im guten Kleid überhaupt durch den Siff gelaufen ist. Der richtige Ansatz könnten Trippen sein, um dem Boden ein wenig weniger nah zu sein.
      Man wird in solch einem Kleid auch nicht getanzt haben und falls doch, hat man es vermutlich auch angehoben und evtl. über den Arm gelegt.

      Und während die Treaderstellerin hier gar nichts mehr sagt, wird munter weiter nach blöden Ideen gesucht. :thumbdown:
      Man liest 93 Bücher und weiß, das man immer noch zu wenig weiß - kann sich aber darauf verlassen, das jemand kommt und nach 5 Min Internetrecherche ganz genau im Bilde ist ...
      https://zeitensprung.blogspot.de/
    • Das Thema wurde schon vor geraumer Zeit zu LARP- u. Fantasy verschoben, in so fern betrachte ich das Attribut "MA" im Titel als gegenstandslos. Fantasy ist meiner Meinung nach Freestyle, also quasi offen für (fast) alles.

      Ist es verpönt, zu einem Thema etwas beizutragen, weil die Initiatorin nicht mehr dabei ist oder schon lange nichts mehr geschrieben hat?
      Der Überlieferung nach durchtrennte Alexander der Große den Gordischen Knoten mit dem Schwert. Wer kein Schwert benutzen will, muß mit dem Knoten leben oder sich etwas anderes ausdenken.
    • Raginhild schrieb:



      Ist es verpönt, zu einem Thema etwas beizutragen, weil die Initiatorin nicht mehr dabei ist oder schon lange nichts mehr geschrieben hat?
      Denke nicht, aber dazu kenne ich mich hier nicht gut genug aus. Bin auch ehrlich gesagt nicht davon ausgegangen, daß hier noch groß was kommen würde, da man mir ja unmißverständlich zu verstehen gegeben hat, daß es wenig sinnvoll ist, eine Schleppe zu arbeiten, wenn man mit dem Kleid draußen herumlaufen will.

      Hinzu kam, daß es die Umstände erforderten, daß ich mich erst einmal um Kleidung des 21. Jahrhunderts kümmern mußte. Und manchmal muß man Projekte auch einfach auf Eis legen, weil die Zeit fehlt.

      Die Idee mit dem Blindsaum klingt interessant, wenn ich jetzt noch wüßte, was genau das ist und wie das aussieht.

      Trippen halte ich für ungeeignet, es sei denn sie hätten die Form von Stelzen, denn je nach Länge der Schleppe müßte man schon auf Stelzen laufen damit diese den Boden nicht mehr berührt. Die paar cm die einen die Trippen größer machen werden hier wohl nichts bringen. *lach*

      Ansonsten sieht man auf historischen Gemälden durchaus auch Damen mit Schleppen im Outdoorbereich. Ob sie die dann einfach über den Arm gelegt haben während sie dort hin gingen, kann ich nicht sagen. Das geben die Bilder leider nicht her.

      Die Schleppe müßte dann auch ganz schön lang sein, sonst steht man nachher im Minirock da, wenn man die Schleppe hoch rafft.

      Gruß Uta
    • Raginhild schrieb:

      Ich habe zum Tanzen tatsächlich schon Mädels mit einem Band raffen gesehen. Die Alternative wäre Drauftreten auf die Schleppe - käme nicht gut!
      In der heutigen Zeit, z.B. bei modernen Brautkleidern, die ja auch gerne mit Schleppe gearbeitet werden, da kann man diese mittels einer Öse an einen Knopf hängen der sich an der hinteren Naht des Rockes weiter oben befindet. Die Schleppe wird so hochgerafft und der Rock ist an allen Seiten gleich lang und man kann dann ganz normal damit tanzen ohne irgendwas irgendwo drüber legen zu müssen.

      up.picr.de/1110933.jpg

      Allerdings für ein Höllenfensterkleid aus festerem Material wohl eher nicht geeignet.

      Gruß Uta