Hand- und Tischtücher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hand- und Tischtücher

      Ich hatte die SuFu bemüht und nicht wirklich was gefunden - sollte es doch ein passendes Thema schon geben: Dies hier gern verschieben/löschen :saint:

      Ich bin auf der Suche nach schönen Handtüchern und Tischtüchern für die zweite Hälfte 14. Jh. Wo bekommt man in Europa oder meinetwegen weltweit mit angemessenem Versand Perugia-Towels? Der Händler in den USA hat zwar tolle Preise, aber saftige Versandkosten.
      Oder kann jemand sowas im Auftrag weben? 8o

      Ich habe jetzt einfach mal dieselben Muster in "Blaudruck" auf ein altes Leinentischtuch gebracht, um optisch näher dran zu kommen und die Wirkung von gemusterten Tüchern mal nachzuvollziehen. Aber perfekt ist es nicht und hat halt leider nur eher was von "schönem Schein". Ist wie gesagt meine erste Annäherung an das Thema.
      [Blockierte Grafik: http://ighi1350.bplaced.net/tischdecke.jpg]

      Was habt ihr für Tücher auf euren Tischen und an eurer Waschstelle? Schlicht? Gemustert? Bin neugierig :)
    • Bei uns gibt es keine Tischtücher, einige Brüder haben so etwas wie größere Leinenservietten, die sie als Tischtuch unter ihre Schale legen. Im 12. kenne ich das ja auch nur von den Adelstischen, da dann aber eher reichhaltig bestickt.
      Mein Lebensmotto: "Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur" - Wer nicht zu sündigen wagt, begeht die grösste Sünde. - Erasmus von Rotterdam

      Mara auf Facebook: facebook.com/profile.php?id=100008173720536
    • Hallo GenovefaM,

      erst einmal Dein Leinentuch mit Blaudruck kann sich doch sehen lassen, es sieht wirklich dekorativ aus. Und zuvor mussste auch erst einmal der Stempel geschnitzt werden.

      Für mich als Wikingerdarsteller sind Tisch- und Trockentücher kein Thema,
      Teller trocknen in der Sonne oder bleiben nass, und Tische werden mit unseren Opfertieren dekoriert ....Scherz.
      Wir nehemen soweit notwendig bei Trockentüchern (Tischtücher gibt es nicht) Leinen in Naturfarben - schlicht.

      Perugia Towels kenne ich nicht und habe den Begriff nicht mit google zuvor nachgesehen.
      Doch weis ich zu berichten das es Leinentücher im Münsterland in einer Leinendruckerei geben wird.
      Leider kenne ich nur die Auslage im Schaufenster ich hatte nie das Vergnügen zu deren Öffnnugszeiten dort vorbei zu kommen.
      Das Geschäft liegt in der Historischen Altstadt von Nottuln nahe Münster, Blaudruckerei Kentrup
      Kirchpl. 8, 48301 Nottuln kentrup.eu 02502 9011811.
      Vielleicht wirst Du dort fündig - ist ggf. einen Versuch wert.
      Weitere Möglichkeit für Dein Anliegen,
      In München gibt es eine Handweberei von Silyia Wischmann, sie arbeitet auch für Museen z.B. gewebte Almosenbeutel für Mus. Lübeck etc... .

      Für Deine Epoche könnte ich ggf. Schmuck, oder Trinkgläser anbieten - Interesse? dann PN an mich.

      Grüße sendet Olegsson
    • Erstmal danke für die Rückmeldungen :)

      Sylvia Wiechmann ist doch die mit dem Kruselerstoff, wenn ich mich nicht irre?
      In unserer kleinen Nachbarstadt Bockenem gibts es auch einer Blaudruckertradition, da könnte ich mich auch nochmal umsehen, danke für den Tip!
      Allerdings sind die Tücher, die ich am liebsten hätte, tatsächlich gewebt und nicht bedruckt.
      (Ich seh mich schon bei meiner alten Hochschule einen der kleinen Lehr-Tischwebstühle ausleihen und es selbermachen... 8| 8o )
      ansonsten geht ja auch bald wieder die Trödelsaison los, vielleicht hab ich auf dem großen Hofflohmarkt in der Heide Glück. Diese Art von Handtücher haben sich ja im Bäuerlichen noch relativ lange gehalten (und wenns die dann halt nur mit Streifen und nicht mit Tiersymbolen gibt)...
    • Der Druck ist doch sehr gut! Das Tuch wär eine Zier für jeden Tisch.

      Ich habe Zählstoff (leider Baumwolle) von Hand mit farbigem Sticktwist umstochen und das größere Stück mit einem Rankenmotiv umstickt. Später kam mir der Verdacht, daß das Motiv 15. Jh sein könnte. :whistling: Das stammt noch aus meiner Anfangszeit vor 15 Jahren...
      Der Überlieferung nach durchtrennte Alexander der Große den Gordischen Knoten mit dem Schwert. Wer kein Schwert benutzen will, muß mit dem Knoten leben oder sich etwas anderes ausdenken.
    • Hier ist der link zur Suse :
      facebook.com/permalink.php?sto…647471712&id=184068016711
      (Quelle: Suses Seite bei FB)

      Tischwäsche taucht je später man schaut, um so öfter auf. Bei Brügels Bauernhochzeit liegen selbst dort weiße Tücher auf den Tischen. Die Weißen Tücher mit blauen Mustern sind ganz charakteristisch. Man erkennt den Unterschied zwischen gewebt, gestickt oder gedruckt sehr deutlich. Ob jede Art schön aussieht, ist wenn es echt sein soll nicht die Frage, das tun sie, aber sie waren nun mal gewebt.
      Das weben solcher Stücke ist wirklich hohe Kunst und ein enormer Aufwand. Wenn der Geldbeutel dafür nicht reicht, würde ich das Muster lieber weg lassen als dahin fuschen.

      Hier sieht man ein Original:
      pinterest.de/pin/AWHAh805cDVSj…C5biB6fS1-m9uslzcSYxzmAc/
      (Quelle Pinterest)
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • ja, ich hatte jedenfalls nicht vor, meinen "test" irgendwo prominent auf LH/Reenactmentveranstaltungen ins Blickfeld zu legen (bzw. garnicht erst zu sowas mitzubringen!), ich schrieb ja, das sich mich lediglich mal der farb-/musterwirkung annähern wollte.
      für den tatsächlichen gebrauch habe ich weißes tischtuch und einfache weiße handtücher, beides aus altem leinen vom bauernfloh - wo ich dann nochmal gezielt nach blauen eingewebten streifen/mustern ausschau halten werde. so ein tiermuster wäre halt verdammt reizvoll.

      der händler nennt sich "Historic Enterprises". und die tücher sind wie gesagt an sich garnicht soooo teuer - nur der versand ist halt utopisch. Klick mich.
    • Sorry Genovefa, Das Du im Thema bist, davon bin ich ausgegangen und wollte Dir das auch nicht absprechen. :) Ich sah nur vorm geistigen Auge die ersten Kartoffeldrucktischdecken auf dem Tisch der stillen Mitleser liegen.

      Eine Sammelbestellung und dann das Porto aufteilen ? Die Tücher sind wirklich schön, ich durfte schon eins in Natura sehen und bestaunen.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • danke für den link, agnes!
      dieser händler hat tücher "nur" mit streifen, wies aussieht, aber ein toller anfang.

      mal ein anderer gedankengang: bei meiner suche bin ich über hamam-tücher gestolpert, die extrem passend aussahen, groß mit blauen streifen und kosten zT nur nen bruchteil :D leider sind die aber aus baumwolle (wobei, wenn ich mir den thread über die baumwollerkenntnisse hier anschaue... naa, kann sich mein dargestellter hausstand wohl dennoch nicht leisten :keule1 )

      sammelbestellung aus den US and A ist glaub ich schwierig, da der versand pro stück scheinbar gleich deutlich mitsteigt und es keine echte ersparnis gäbe (?) und wies mit zöllen aussieht, hab ich auch keinen schimmer..
    • Gerade aus anderen Gründen gefunden: hier gibt es ein Video indem ähnliche Muster gewebt wurden, nur so zur Einschätzung warum die Tücher mit Muster so besonders sind, und warum man so etwas nicht ungeübt auf dem Schulwebrahmen hin bekommt :

      (Quelle Youtube Damasthandweberei Syilvia Wiechmann die Dame wurde weiter oben schon mal genannt)
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • ja klasse! das ist wirklich sehr anschaulich!

      dumme frage: das im video genannte "sammit", ist das das, was man auch in Kleiderordnungen des 14. Jh. findet? einige interpretierende arbeiten haben mir bisher sagen wollen, dass mit dem dort genannten "sammit" der heutige "samt" gemeint ist. aber dieses video lässt mich da grad sehr stutzen.
    • Samit ist eine spezielle Webart von Seidengeweben: de.wikipedia.org/wiki/Samit (Quelle: wikipedia)

      Jaaa, ich weiss, Wikipedia ist keine Quelle, aber in diesem Fall hab ich es mir mal erlaubt weil es eine kurze und gute Erklärung liefert wie ich finde.
      Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist. (Konfuzius)
    • Also die Perugia-Dinger sind ja soweit ich weiß teils auch aus Baumwolle, würd mich auch nicht wundern, weil in Italien ist das im 14ten schon ein Thema. Und Baumwoll-Leinengewebe gibts auch bei uns schon, im Fundgut allerdings noch nicht als Handtücher soweit ich weiß.
      Ich persönlich hab einen Schleier, den ich aus so einem handgewebten Hamamtuch gemacht hab, weil das genau die richtigen Streifen hatte, die man auf meinen Abbildungen gesehn hat. Die fassen sich wirklich schön an.
      Sichel und Pflug - mein kleines Steinzeit-Projekt

      Mitglied der Wienischen Hantwërcliute, Handwerksdarstellungen aus Wien um 1350

      Unsere Webseite
    • GenovefaM schrieb:

      ...dass mit dem dort genannten "sammit" der heutige "samt" gemeint ist. ...
      :off1
      "... Diese Sparmethode (Leinenschuß bei hochwertigen Geweben - Anmerkg. WT) wurde auch bei Samt angewendet, der ab dem späten 13. Jahrhundert in Westeuropa hergestellt wurde und als Luxusstoff eine wichtige Rolle spielte. ..." S. 18

      " Samit (vom griechischen hexamitos) ist eine Spielart des Schußköpers in Kompositbindung. Der Samit besteht aus mehreren Schüssen, die eine Hauptkette vollständig verdecken und von einer bindekette gebunden werden. Es handelt sich bei Samit nicht, wie zu Anfang der Kleidungsforschung vermutet, um Samt, sondern um einen glatten, schweren Stoff." S. 54
      Katrin Kania, Kleidung im Mittelalter
      :back
      Das nur nebenbei zur werten Kenntnisnahme...
      PS: o.g. Samt natürlich auch aus Seide, nix Baumwolle mit Goldkante. Und da ich einmal beim Klug...ern bin, aller Flor unter 3 mm ist Samt, über 3 mm ist Plüsch (nach heutiger Definition).
      Lieber eine starke Behauptung als ein schwacher Beweis!