Die Reenactment Werkstatt - Schildbau, Pflanzen-Färberei, Holz- und Lederarbeiten!

Umhängebeutel, /-tasche, /-? für 1250, Raum Trier/Lothringen, nicht-adelige (gerüstete) Darstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umhängebeutel, /-tasche, /-? für 1250, Raum Trier/Lothringen, nicht-adelige (gerüstete) Darstellung

      Hallo zusammen,

      beim leidigen Thema "Geraffel-Tasche" komme ich nicht wirklich weiter.
      Für 14. Jhdt aufwärts findet sich einiges an Bildmaterial.
      Davor läufts meist auf die berühmten Pilgertaschen hinaus.
      Nun ist man kein Pilger und möchte trotzdem seine Habseligkeiten die größer sind als eine Zigarettenschachtel mitführen.
      halbrunde Säcke? große beutel mit Holzrahmen zum Zuziehen?, Taschen aus Wolle/leder mit Klappdeckel?
      Ich finde da ums Verrecken keine eindeutigen Bildbelege. X/

      Nun, praktisch gedacht, wird man auch im Jahre 1250 sowas wie Umhängetaschen gehabt haben.

      Kennt dazu jemand Bild-Belege und kann sie hier einstellen?

      Danke im voraus !

      Gruß
      Tino
    • Nur weil die Tasche allgemein Pilgerbeutel genannt wird, ist die dennoch gut verwendbar. Ich würde mich da nicht an dem heute gängigen Begriff stören, die ist gut und schnell aus einem Stoffrest machbar, und fällt in Wolle weniger hart ins Auge als die blitzweißen Leinen oder Baumwollbeutel die man oft sieht.
      Des weiteren gibt es Körbe, Kiepen, Gürteltaschen, kleine Lederbeutel mit Zugband und Säcke die man sich über die Schulter legen kann und von 2 Seiten befällt werden können, um das Gewicht besser zu verteilen. (letzteres weiß ich nicht ob das so früh schon nachweisbar ist) Es ist also etwas für alle Gelegenheiten und jede Größe dabei.

      Taschen für den Gürtel finden sich oft auf David/Goliat Bildern, denn David mit Schleuder bewaffnet, hat meist auch eine Tasche um seine Munition zu verwahren. (und das quer durch die Zeiten)

      Auf die Suche machen kannst Du Dich auch hier :
      medievaltymes.com/courtyard/maciejowski_images.htm
      (Quelle : medievaltymes.com )

      Hier ist eine schöne Seite, die man mit Suchbegriffen füttern kann und Bilder ausgespuckt bekommt :
      manesse.de/BildSuche.php?id=358&a=erg&s=tasche&sets
      (Quelle : manesse.de)
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Silvia ()

    • Vielen Dank aml soweit für die Hinweise.
      Viele der Bilder die man oben zusammensuchen kann, hatte ich auch schon mal gefunden.
      leider bei Taschen und Umhängesäcken idR nach dem 13-. Jhdt.
      Das wird wohl zum großen Teil der Tatsache geschuldet sein, dass die Liebe zum Detail und die Exaktheit der Darstellung erst später gewachsen sind.

      Zu den Pilgertaschen:
      Ich glaub ich habe hier im Forum gelesen, dass die Pilgertaschen, wie Stab und Hut, geweiht wurden.
      Also explizit "nur" für die Pilgerfahrt getragen wurden. Und die Form scheint auch recht festgeglegt zu sein (auf diesen Zusammenhang)
      Ok, zur Pilgertasche kann man auch andere Taschen tragen, aber die wurden nicht abgebildet.
      Hab ich mich da verlesen? Wars ein Scherz?
    • moin AGA,

      die "Pilgertasche" sollte man hier als einen Sammelbegriff sehen in dem sich eine ähnliche Taschenform widerfindet unbenommen von wenigen die dann auch geweiht wurden.

      Auf dem Teppich von Bajeux findet man Leute die Säcke tragen. Soetwas könntest Du dann auf jeden Fall übernehmen...

      Wenn Dir die Ergebnisse nicht gefallen empfehle ich eigene Recherche deren Ergebnis Du hier dann Präsentieren solltest.
    • Hier dargestellt die Flucht der heiligen Familie nach Ägypten.
      Am linken Bildrand schön zu sehen der nach zwei Seiten zu befüllende Sack.

      Deckt sich mit der Aussage von Silvia.

      Silvia schrieb:

      ... Säcke die man sich über die Schulter legen kann und von 2 Seiten befüllt werden können, um das Gewicht besser zu verteilen. (letzteres weiß ich nicht ob das so früh schon nachweisbar ist)
      Allerdings weiß ich jetzt nicht mehr von wann das Bild ist.
      Im Prinzip ist das ein Sack, dessen Öffnung verschlossen ist und wo dann in der Mitte ein Schlitz reinkommt. Dann kann man nach rechts und links packen und sich das Teil über die Schulter legen oder wie dargestellt über einen Knüppel.
      Das Material lasse ich mal freigestellt.


      (Quelle: pinterest)

      (Ähnliches Prinzip bei allen ledernen Satteltaschen der Plains Indians von 1850 - heute)
      Deswegen spekuliere ich auch dass mittelalterliche Satteltaschen ähnlich aufgebaut waren, zumal ich noch keine Darstellungen von Reitern mit Satteltaschen gefunden habe.
      Denn schlussendlich ist es egal ob man dieses Behältnis über den Buckel trägt oder vor oder hinter dem Sattel befestigt.

      Ich glaub ich bastel mir auch mal so ein Teil aus einem alten Mehlsack zurecht... :D
      Lieber eine starke Behauptung als ein schwacher Beweis!
    • Hier wäre mein Modell, Maße 75 x 42cm, das Maß ist dem Stoffrest geschuldet, hat sich aber als praktisch herausgestellt.

      Tragesack


      Von meiner Umhängetasche habe ich kein Bild wo man mehr als den Gurt sehen könnte. Beim Lederbeutel sieht es ähnlich aus.
      Meine Tasche habe ich aus einem Rechteck geschnitten, ich bin mir nicht sicher ob die Trapezform die man so oft sieht, wirklich trapezförmig zugeschnitten war, oder ob evtl. Falten eingearbeitet wurden und die Taschen deshalb so aussehen wie man sie auf den Bildern sieht. Kleine Lederbeutel aus diesem Zeitraum finden sich z.B. im Fundgut von Schleswig, ausgestellt in Schloss Gottorf. Mit und ohne Falten.

      Bei den Stoffbeuteln ist die Fundlage dünner, da finden sich kostbare Almosenbeutel die das aufbewahren bis heute gelohnt haben. (auch hier ist das nur ein Name, da wird sicherlich auch pers. Geraffel drin gewesen sein, Klappspiegel, Haarnadel, Naschkram und Münzen ? )

      Nicht zu vergessen die Runneburgtasche die sich in einem Brunnen in Thüringen erhalten hat, sie hat 3 kleine Beinschnallen und ist aus Leder. In Ihr befanden sich einige Münzen und kleine Würfel. Sie ist im Original knapp größer als eine Herrenbörse.
      schatzbaukasten.blogspot.de/20…eine-runneburgtasche.html
      (Quelle : mein Blog zum Projekt Kölner Schatzbaukasten )
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Danke an alle.

      @Wolfram: In meinem post war nix negativ gemeint.
      Wollte damit nur sagen, dass ich durchaus auch selbst Zeit investiert hatte, aber eben nichts schlüssiges fürs 13. gefunden hatte.
      Daher auch meine Frage im Forum.
      Ich schätze mal, dass man dann mit einer "weltlichen" Pilgertasche nix falsch macht. Vielleicht auch nichts ganz richtig, aber seis drum
      ^^
      Der Tragesack waer natruelich auch was feines für eine Lagerdarstellung etc.

      Dank und Gruß
      Tino