Kürbisflasche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kürbisflasche

      Hallo ihr,

      speaking of it, da fällt mir noch ein Projekt ein bei dem ihr mir hoffentlich helfen könnt. Ich habe vor Jahren einen Kürbis vorbereitet (aushöhlen, mit Linsen schleifen, mit Wachs ausspülen, verzieren, einflechten) um ihn als Trinkvorrat mit zu nehmen.

      Gegen Ende stiess ich jedoch auf ein Hindernis welches mich seither an der Vollendung hinderte: wie verschliesse ich das Teil?

      Meine Gier, einen ordentlich großen Kürbis nutzen zu wollen, und das Arbeiten ohne Plan verschaffte mir ein sehr großes Loch, zu groß für normale Korken oder jene die ich bisher so fand. Einen größeren zurecht schnitzen hätte Krümel bedeutet, Holz könnte den Rand beschädigen...

      Ich dachte auch daran, einen Flaschenhals anzusetzen, schlimmstenfalls eine PET Flasche auseinander schneiden, aber auch hier fiel mir keine Möglichkeit ein, dies dicht und haltbar und sauber zu kombinieren.

      Fällt euch hierzu was ein?

      [IMG:https://pre00.deviantart.net/feb6/th/pre/i/2018/123/c/e/20180504_074110_by_luthien368-dcal5dv.jpg]

      [IMG:https://pre00.deviantart.net/7e18/th/pre/i/2018/123/d/7/20180504_074135_by_luthien368-dcal5hi.jpg]

      Vielen Dank vorab!
      Mein Vorstellungsthread: www.mittelalterforum.com/index.php/Thread/24298-Hello-again

      Geplante Märkte: Schöneberg - Freisen - Altburg Festival - Frauenstein
    • Such Dir jemanden, der Dir einen hölzernen "Flaschenhals" da drauf baut. In den passt dann wieder ein Korken.
      Sollte mit Wasserfestm Leim machbar sein. Muss natürlich noch mal mit Wachs nachgearbeitet werden.
      Bekennend GroMi mit den "Feuerschwingen" (Facebook: Feuerschwingen)
      Am "A" arbeitend als Spiesser in städtischer Infanterie des 13. Jhdts mit dem "Vuozvolc". (www.vuozvolc.de)
    • So groß schein das Loch doch garnicht zu sein 4cm?

      die Öffnung soweit ausarbeiten das man einen Flansch von wenigstense 5mm Höhe erhält ( Rundholz mit passendem Durchmesser und Schleifpaper) und dann einen passenden Korken oder kegeligen Holzstopfen verwenden.
      Sonst wie Lorenz es beschrieben hat verfahren.

      Quelle: hummelwilli.de

      hummelwilli.de/holzartikel/holzprofen-weinfass/
    • Lorenz vom Quellental schrieb:

      Such Dir jemanden, der Dir einen hölzernen "Flaschenhals" da drauf baut. In den passt dann wieder ein Korken.
      Sollte mit Wasserfestm Leim machbar sein. Muss natürlich noch mal mit Wachs nachgearbeitet werden.
      Das hatte ich auch schon überlegt *grübel* Müsste ja eigentlich auch selbst machbar sein, dicker Bohrer, außen etwas schnitzen... welches Holz eignet sich dafür?

      Dunio schrieb:

      In der E-Bucht findest Du auch Naturkorken bis 7cm Durchmesser...
      Das schon nur hab ich keine Korken gefunden die genau so passen, und zurecht schneiden wollte ich halt nicht weil dann die äußere Schicht krümelig wird XP

      Wolfram von der Oerz schrieb:

      So groß schein das Loch doch garnicht zu sein 4cm?

      die Öffnung soweit ausarbeiten das man einen Flansch von wenigstense 5mm Höhe erhält ( Rundholz mit passendem Durchmesser und Schleifpaper) und dann einen passenden Korken oder kegeligen Holzstopfen verwenden.
      Sonst wie Lorenz es beschrieben hat verfahren.

      Quelle: hummelwilli.de

      hummelwilli.de/holzartikel/holzprofen-weinfass/
      Ca 3 cm, ja. Bei Holzstopfen hatte ich Angst dass der Rand kaputt gemacht wird. Mit dem hölzernen Flaschenhals von Lorenz wird der Rand jedoch entlastet.

      Wobei die von dir verlinkten Holzstopfen schon sehr schön sind... Vielleicht teste ich so einen einfach mal aus, vielleicht war meine Furcht unbegründet.

      Danke für die tollen Antworten!
      Mein Vorstellungsthread: www.mittelalterforum.com/index.php/Thread/24298-Hello-again

      Geplante Märkte: Schöneberg - Freisen - Altburg Festival - Frauenstein
    • Falls Du an einen Ahorn-Ast kommst, würde ich den nehmen.
      Lässt sich insbesondere im grünen Zustand sehr gut bearbeiten und super glätten. Sollte dann aber ein paar Wochen nachtrocknen.

      Ein dicker Hasel-Ast lässt sich auch gut bearbeiten.
      Bekennend GroMi mit den "Feuerschwingen" (Facebook: Feuerschwingen)
      Am "A" arbeitend als Spiesser in städtischer Infanterie des 13. Jhdts mit dem "Vuozvolc". (www.vuozvolc.de)
    • Hallo Valverde,

      den Korken sollte man so lassen weil man von ihm weis das er einigermaßen rund ist.

      Du müsstes den Flaschenhals vorsichtig wie ich es oben beschrieben habe anpassen.

      Wie Lorenz schrieb ist Hasel oder auch Weide sehr schön weil es weiche Hölzer sind die sich gut bearbeiten lassen und durch die Feuchtigkeit dann wieder etwas aufquellen.