Dominostein (?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dominostein (?)

      Im LWL-Freilichtmuseum Hagen ist seit dem 06.05.2018 bis zum 31.10.2018 die Sonderausstellung „ECHT ALT! Mittelalterliches Handwerk ausgegraben“ zu sehen.

      In dem Teil der Ausstellung, die die Knochenschnitzerei behandelt, sind u.a. auch Schachfiguren, Würfel und ein Spielstein zu sehen. An der Wand in diesem Ausstellungsraum sind weitere Objekte „zeichnerisch abgebildet“, die auch aus Knochen hergestellt werden: Webbrettchen, Blinker, Griff etc.

      Und auch ein Dominostein mit dem Text: Fund aus Minden (ohne weitere Orts- oder Zeitangabe). Im Katalog findet sich diese Zeichnung jedoch nicht wieder, dafür aber als Fazit, was alles auch aus Knochen hergestellt wurde: „Spiel- und Freizeit: Brettspielsteine, … , Dominosteine, …“.

      Ich würde mich dafür begeistern, wenn es Belege für Dominosteine aus der Zeit des Mittelalters (und dann noch aus Deutschland) gäbe, habe aber bisher ausser einem Hinweis auf einen Spielstein aus England keine Funde entdecken können. In meinem Buch über die mittelalterlichen Funde aus der Bäckerstraße in Minden ist der Spielstein nicht aufgeführt.

      Ich habe daher am Tag nach der Ausstellungseröffnung die B-Frage gestellt und mich an einen der Autoren des Beitrags im Katalog gewandt, der in der Pressestelle des Bereichs LWL Archäologie arbeitet. Er konnte mir weder direkt noch nach kurzer Recherche weiterhelfen, da dieser Teil des Artikels von dem weiteren Autoren stamme. Er wolle dort Rückfrage halten und sich wieder bei mir melden.

      Ich werde berichten!

      Grüße Aleidis
    • Nachdem ich mehrere Wochen lang nichts gehört und auch auf meine erneute Anfrage per Mail am letzten Montag keine Rückmeldung erhalten hatte, habe ich mich heute direkt an das LWL-Freilichtmuseum in Hagen gewandt.

      Die dort zuständige Ansprechpartnerin hat mir ihre Unterstützung zugesichert und will meine Frage ebenfalls an den Experten weiterleiten.

      Leider hat sie mir auch bereits mitgeteilt, dass von diesem Fachmann bei der Konzeption der Ausstellung (hier Gestaltung der Wanddarstellungen) die mündliche Aussage getätigt wurde, dass der Dominostein aus Minden wahrscheinlich jünger sei (16./17. Jht.?).

      Ich bleibe 'dran.