Mus aus dicken Bohnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mus aus dicken Bohnen

      Hier das gewünschte Rezept für das Mus aus dicken Bohnen:

      1,5 kg frische dicke Bohnen (wir haben auch schon mal welche aus dem Glas benutzt)
      1 1/2 Zwiebeln
      1 1/2 große Äpfel
      3 frische oder 6 getrocknete Feigen
      Öl zum Anbraten
      6 frische Salbeiblätter
      Salz, Pfeffer

      Frische Bohnen aus den Schoten befreien, imTopf bei geschlossenem Deckel weichkochen
      Abgießen, abkühlen lassen und "puhlen",d.h. die Bohnenkerne von den Hülsen befreien
      Pürieren.
      Die Feigen klein schneiden (die getrockneten Feigen in etwas Wasser oder Apfelsaft einweichen)
      Die kleingeschnittenen Zwiebeln in Öl anbraten, Salbeiblätter, kleingeschnittene Äpfel und die kleingeschnittenen Feigen hinzugeben und kurz mitdünsten lassen. Alles unter das Bohnenmus rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Falls das Mus zu fest wird, mit etwas Kochwasser verdünnen

      Ich persönlich mag das Gericht als wirkliches Mus, d.h. möglichst klein püriert/geschnitten.
      Sollte etwas übrigbleiben, kann das Mus auch gut als Brotaufstrich gegessen werden.

      Wenn es eine einfache Darstellung sein soll, dann die Feigen weglassen. Machen aber m.E. das Mus erst so richtig lecker.
    • Tja, da hast Du mich kalt erwischt...

      Kochen ist nicht wirklich mein Thema. Das Rezept stammt aus der Übersicht der Gerichte, die wir bei einer Belebung des Klosters Wenau für die Schauküche gekocht haben. Ausgesucht wurden die Gerichte Gebratene Brote, Mangold, Suppe mit Fleischklößchen, Blanc-Manger, Pudding mit Trockenfrüchten und eben Mus aus dicken Bohnen allerdings nicht von mir. Und ich habe jetzt einfach auf meinen Ausdruck der mir übermittelten Fassung der Rezepte zurückgegriffen.

      Ich glaube, dass das Mus-Rezept auch bei Fahrenkamp, H. Jürgen: Wie man eyn teutsches Mannsbild bey Kräfften hält zur finden ist, aber das ist ja keine Primärquelle bzw. der Verfasser arbeitet ohne genaue Herkunftsangaben.

      Also einen Beleg kann ich leider nicht liefern.

      Und wenn es nicht unter "bewährte Rezepte" laufen kann, dann bitte in den Bereich "Sonstige Rezepte" verschieben.
    • Irgendwie kann ich mir bei dieser Kombi gerade nicht vorstellen, dass sie schmeckt...
      Da die Zutaten aber nicht gerade teuer sind, reizt es mich, das mal auszuprobieren. Die Möglichkeit, das Mus als brotaufstrich zu verwenden, finde ich besonders interessant!
      Ich mache niemals den gleichen Fehler zweimal.
      Schließlich gibt es noch so viele zur Auswahl!
    • Hallo Raimunda,
      wie in dem vorigen Beitrag bereits erwähnt, ist Kochen nicht mein Schwerpunkt, obwohl ich bei den ersten Veranstaltungen, an denen ich teilgenommen habe, dies als Küchenmagd tat.

      Das Mus ist ziemlich fest, ergibt also keine Art Sosse. Klösse/Knödel, gebratene Brote schmecken gut dazu und auch Braten ist vorstellbar.

      Sorry, dass ich Dir nicht weiterhelfen kann.
      Grüsse Aleidis

      Jetzt, wo wir drüber sprechen ... das gab es lange nicht mehr bei uns ... 8o
    • Vielen Dank Aleidis ,

      mit Deiner Info hast Du mir auf alle Fälle weitergeholfen. :thumbsup:

      Und: Küchenmagd ist eine wichtige Aufgabe! Was wäre ein Koch/Köchin ohne tatkräftige Unterstützung. Da bekommt frau ja doch schon ein bisschen was vom Rezept mit.

      Auf alle Fälle konnte ich so eine Kochinspiration für das nächste Mahl geben . Auch nicht schlecht ;)

      ...... so bin jetzt einkaufen :D
      * Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich *
    • Neu

      Am Sonntag gab es nun bei das Bohnenmus :

      (die Farben auf den Fotos sind leider etwas verfälscht)



      Dazu machte ich einen Schweinebraten aus dem Rohr (mit Kubenpfeffer, Muskatnuß und Galgant gewürzt) & gekochte Hirse mit gedünsteten Zwiebeln


      Braten-Bohnemus.jpg


      Das Gericht kam gut an, ganz besonders das Bohnenmus (ich muß zugeben ich habe noch etwas Giersch darunter geschmuggelt)

      Das Mus könnte es ruhig mal wieder geben. Ich fand es auch lecker. Die Zutatenkombi ergibt einen richtig interessanten Geschmack.


      Ok. Der Sonntag war gerettet.
      * Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich *