Wo bekomme ich einen 'Schwertrohling' her?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo bekomme ich einen 'Schwertrohling' her?

      Hallo zusammen!

      Gibt es irgendwo eine Bezugsquelle für einen Schwertrohling? Also nur die Klinge? Bei sämtlichen Suchen im Netz habe ich bisher nur komplette Schwerter gefunden.

      Folgender Hintergrund: für meine Gewandung hätte ich gerne noch ein Schwert. Ausschließlich zu dekorativen Zwecken, damit's schön aussieht.
      Kein Schaukampf, keine scharfe Klinge, sondern rein für die Optik auf Märkten und Veranstaltungen.
      Parier, Griff und Knauf möchte ich selbst fertigen. Nur bei der Klinge muss ich passen, da mir dazu das entsprechende Werkzeug fehlt.

      Da es rein um die Optik geht, könnte die Klinge auch aus einem Flachstahl vom Baumarkt gefertigt sein - muss ja nix aushalten ;)

      Bandsäge, Winkelschleifer etc. habe ich leider nicht, ansonsten würde ich die Form auch selbst ausschneiden und schleifen (nein, Handsäge und Feile ist für mich jetzt keine Option :P )

      Hat jemand von Euch eine Idee?
    • Hallo Hendrik,

      Hendrik1975 schrieb:

      Gibt es irgendwo eine Bezugsquelle für einen Schwertrohling? Also nur die Klinge? Bei sämtlichen Suchen im Netz habe ich bisher nur komplette Schwerter gefunden.

      du kannst Schmiede auch direkt anfragen, ob sie dir „nur“ eine Klinge anfertigen, aus der du dir dann ein komplettes Schwert bauen kannst. Das sollte möglich sein.

      Eine weitere Möglichkeit wäre, die verschiedenen Börsen „abzugrasen“. Bei egun.de beispielsweise werden immer mal wieder einzelne Klingen in der Rubrik "Blankwaffen" angeboten.
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Grenzt das nicht schon fast ein wenig an Blasphemie? Einen erfahrenen Vollprofi zu fragen, ob er einem aus primitivem gewalzten 08/15-Stahl 'nur mal eben' eine Klingenform ausschneidet?

      Da käme ich mir vor, als würde ich in einem Sterne-Restaurant den Chefkoch bitten, mir nur die Zutaten einzupacken, damit ich daheim selbst kochen kann :thumbsup:

      Egun kannte ich bislang noch nicht, das ist ein guter Tipp. Danke Dir!
    • es kann dann sein das du dann eine alte Blattfeder in die Hand gerdückt bekommst.

      Grob gesehen ist das ein Klingenrohling.... ;)

      Aber eigentlich ist der Kunde "König" ... wenn er sich darauf einlässt ist es keine unanständige Frage!

      das geht dann sicherlich einfacher und billiger bei der Schlosserei um die Ecke.

      Im Zweifel kannst Du dir auch ein "preiswertes" / gebrauchtes Übungsschwert aus Metall besorgen und dann den Griff ändern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wolfram von der Oerz ()

    • Eine HEMA-Shops haben als Ersatzteile nur die Klinge.
      trainingsschwerter.eu/waffen/t…d-replacement-blade-sharp

      Viktor Berbecucz macht das soweit ich weis auch für sein HEMA-Langschwert.
      Prinzipiell machen dir die Meisten Schmiede auch Sachen auf Anfrage, vor allem wenn du nichts ausgefallenes willst, sondern nur einen Teil von ihrer Standardware.
      Ich würde mir auf der Webseite vom Berbecucz ein echt billiges Schwert suchen und ihn fragen ob dus günstiger kriegst, wenn du davon nur die Klinge haben willst.
    • Der Vorschlag mit dem Griff auf der Schwertdcheide ist wahrscheinlich erstmal der beste. Zudem bietet das den riesigen Vorteil, dass Du auf Märkten mit Waffenverbot trotzdem behängt umherwandern kannst...
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • Wolfram von der Oerz schrieb:

      es kann dann sein das du dann eine alte Blattfeder in die Hand gerdückt bekommst.

      Grob gesehen ist das ein Klingenrohling....
      Federstahl halt ^^

      Wolfram von der Oerz schrieb:

      Im Zweifel kannst Du dir auch ein "preiswertes" / gebrauchtes Übungsschwert aus Metall besorgen und dann den Griff ändern.
      Wenn ich schaue, wie billig man schon an 08/15-Schwerter aus Metall ran kommt (in neu gibt's die schon ab 39,- €), ist das definitiv auch eine Option. Qualität ist in diesem Fall ja wirklich völlig latte, weil ich ja nur die Klinge benötigen würde. Und die auch keiner mechanischen Belastung ausgesetzt wäre.
      Die einzige Frage, die sich mir stellt: inwieweit kann man wohl Parier, Griff und Knauf demontieren?
      Hat da jemand Erfahrung mit?

      Astyanax schrieb:

      Eine HEMA-Shops haben als Ersatzteile nur die Klinge.
      Also dass das unter 'Ersatzklinge' läuft, wäre mir im Traum nicht eingefallen. Mit diesem Suchbegriff ist wirklich so einiges zu finden. Alleine für diesen Tipp tausend Dank!
    • Hendrik1975 schrieb:

      Die einzige Frage, die sich mir stellt: inwieweit kann man wohl Parier, Griff und Knauf demontieren?
      Hat da jemand Erfahrung mit?
      Dazu lässt sich sagen, dass die meisten sehr günstigen "Deko-Schwerter" am Knauf oft nur verschraubt sind. Daher sollte die Demontage eigentlich kein Problem darstellen.

      Was ich mich schon die ganze Zeit frage ist, ob du in dem Bereich "Metallverarbeitung" so versiert bist, dass das Ergebnis danach (also mit selbst gebautem Gehilz) besser aussieht, als davor bei einem ganzen gekauften Schwert?
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Zur Not könnte man auch einfach bei einem fertigen Schwert mit Schlüsselfeilen dekorative Fasern und Rillenmuster nachfertigen oder den Knauf mit einem Gravurwerkzeug Kanäle ausfräsen, in die man Kupferdraht aus alten Stromkabel einschlägt oder lötet.
      Wobei die Herstellung einer Klingenatrappe aus Flachstahl sicherlich einfacher zu bewerkstelligen sein dürfte als ein Hilz mit guter Passgenauigkeit und Symmetrie, der optisch ansprechender ist als eine einfache Ausführung vom Profi - selbst wenn Balance und Kipppunkte keine Rolle spielen...
      Überlege Dir auch, wie weit das auch historisch bei Betrachtung aus der Nähe sein soll - bei Deiner angestrebten Darstellung wären Knauf und Parier jeweils mehrteilig (vielleicht sogar aus unterschiedlichen Werkstoffen) und in sich vernietet, was nochmal höhere Anforderungen an handwerkliches Geschick stellt, wenn es gut aussehen soll...
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • Thomas W. schrieb:

      dass das Ergebnis danach (also mit selbst gebautem Gehilz) besser aussieht, als davor bei einem ganzen gekauften Schwert?
      Besser als maschinelle Fertigung? Nein.
      Besser als das Werk eines langjährig erfahrenen Schmieds? Nie im Leben :ups

      Muss und soll auch nicht besser aussehen. Es ist nur die gleiche Motivation, die vermutlich die meisten hier antreibt, ihre Sachen soweit es geht selbst zu fertigen. Die Freude, etwas selbst geschaffen zu haben, mit all' seinen kleinen Unzulänglichkeiten, aber eben selbst gefertigt.


      Dunio schrieb:

      der optisch ansprechender ist als eine einfache Ausführung vom Profi
      Hinsichtlich Passgenauigkeit und Verarbeitung masse ich mir nicht an, mich mit einem Profi messen zu können.
      'Optisch ansprechender' liegt dann wiederum im Auge des Betrachters und ist reine Geschmackssache ;)
    • Du, ganz im Gegenteil. Ich finde es klasse, dass erst gefragt wird "was kannst Du überhaupt", und nicht direkt wild mit Tipps rumgeworfen wird, die möglicherweise gar nicht umsetzbar wären.

      Also: Zeit meines Lebens handwerklich in allen möglichen Bereichen aktiv gewesen. Holz, Metall, Stein, Textilien. Bei nichts davon ein echter Profi, aber ambitioniert und nicht ganz talentfrei ;)

      Bezogen aufs eigentliche Thema - schmieden kann ich nicht. Noch nie gemacht, und auch keinerlei Werkzeug dafür.
      Deswegen beabsichtige ich, Parier und Knauf zu gießen und danach weiter zu bearbeiten. Da hinterher keine mechanische Belastung anfällt (kein Schaukampf o.ä.), halte ich das für eine praktikable und legitime Lösung.

      Zum Test und zur genauen Anpassung fertige ich ein Wachsmodell an und mache den ersten Guss aus Zinn. Das lässt sich leicht und detailliert ausarbeiten. Wenn alles passt und stimmt, nehme ich davon einen neuen Abdruck und gieße danach in Messing oder Bronze.

      Bei den Vorlagen bin ich noch in der Findungsphase, wobei mir die ovalen und mehrteiligen Pariere schon gut gefallen. Mal schauen... ;)
    • Na das hört sich schon ganz gut an. ^^

      Du weist also was Feilen und Bohrer sind , wie man damit umgeht, hast einen Schraubstock und viel Zeit ? :D

      Gießen ist aber schon wieder eine Kunst für sich.......

      Hilf mir Bitte:

      Was verstehst Du unter einem mehrteiligen Parier bei einem Wikingerschwert?
      Linke Hälfte, rechte Hälfte...?
    • Wolfram von der Oerz schrieb:

      Du weist also was Feilen und Bohrer sind , wie man damit umgeht, hast einen Schraubstock und viel Zeit ?
      Ja :) (Hab' meine erste Tunika an allen Säumen rundum per Hand mit 3 separaten Stickereien versehen - geduldig bin ich ^^)

      Zudem werden die Feinarbeiten auf völlig blasphemische Art und Weise und gänzlich un-'A' mit dem Dremel erledigt.
      Da würde ich um entsprechende Nachsicht bitten.

      Wolfram von der Oerz schrieb:

      Gießen ist aber schon wieder eine Kunst für sich.......
      Absolut! Wobei ich einfache einteilige Stücke schon mehrfach gegossen habe, das ist also unkritisch.

      Wolfram von der Oerz schrieb:

      Was verstehst Du unter einem mehrteiligen Parier bei einem Wikingerschwert?
      Linke Hälfte, rechte Hälfte...?
      Ich hatte jetzt einfach mal jedes Molekül einzeln gerechnet :P

      Nee, Scherz beiseite. Mir sind schon öfters Bilder untergekommen, bei denen der Parier wie ein Sandwich aufgebaut war.
      Also dickes Blech oben und unten, dazwischen eine dunkle Schicht aus einem anderen Material. Alles miteinander vernietet.

      Aaaaaber:
      - keine Ahnung, ob es sich dabei um authentische Repliken oder kreativen Individualismus gehandelt hat
      - (noch) keine Ahnung, ob es zeitlich und regional passt

      Dies müsste ich noch mal sauber prüfen, bevor ich mich da festlege.

      Am Knauf ist ein mehrteiliger Aufbau mit dekorativen Schutzkappen über der Vernietung am Ende ja belegt.