Tiersymbole der Wikinger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tiersymbole der Wikinger

      Hallo liebe Schreiberlinge hier im Forum,
      Bitte verzeiht falls das Thema so oder ähnlich schon einmal eröffnet wurde.

      Eine Bekannte bat mich darum ihr eine Stickerei für ihren Birka inspirierten Trägerrock zu entwerfen.
      Sie wünscht sich etwas mit Wölfen oder Raben in Kombination mit einem Thorshammer für sich und ihren Mann.
      Ihr Wunsch geht vom Muster in diese Richtung:
      images-wixmp-ed30a86b8c4ca8877…a07-9745-dc67fdae2a55.jpg
      (Quelle: "Vector Celtiv Wolf", deviantart.com, Künstler: Lupas-Deva, Zugriff am 31.12.2018)


      Bisher ergab meine Suche zu Birka Stickereien nichts derartiges.
      Ich fand jedoch diese Seite: cs.vassar.edu/~capriest/vikembroid.html
      (Quelle: "Viking Embroidery Stitches and Motifs",www.cs.vassar.edu, Autor: Carolyn Priest-Dorman, Zugriff am 31.12.2018)

      Nun stelle ich mir die Frage, gab es derartige "tierische" Stickereien?
      Falls ja, wo finde ich welche an denen ich mich orientieren kann ohne sie zu kopieren?
      Gibt es noch mehr Tiere die man als Stickmotiv verwenden kann?

      Vielen Dank für eure Hilfe und Ratschläge im Voraus!

      Liebe Grüße
      Laura die Traumdiebin
    • Moin,

      die Fundlage sieht leider echt mies aus. Ich habe das, was man gefunden hat, hier zusammengestellt.

      Passt also nicht zu deiner Vorgabe.

      Wenn du also nur etwas im Stil der Wikinger sticken möchtest, dann google mal Runensteine oder Book of Kells (ok, das ist irisch, wird aber gerne als Vorlage bei wikingerzeitlichen Stickereien verwendet).
      Ich bin nett, höflich, liebenswert und zuvorkommend...
      wenn ich schlafe.

      Meine Seite übers Brettchenweben http://www.aisling.biz
    • Dass die Wikis sticken konnten, steht außer Frage. Nur scheint es hinsichtlich figürlichen Darstellungen allgemein auf der Kleidung keine Mode gewesen zu sein.

      Nahtverzierungen und Applikationen gab es zum Teil schon, aber auch eher als fortlaufendes Muster.

      Da es nach Deiner Schilderung ja nicht belegbar sein muss, kannst Du Dich dann frei austoben :D
    • Gerade das figürlich gestickte sehe ich auf der IKM in Walbeck (ein Markt bei dem ich selbst helfe und arbeite), auch bei Pinterest und Instagram sieht man das oft.
      Auch wenn ich mir bewusst bin, dass man besagte Seiten nicht als Quelle für gut recherchierte und fundgerechte Arbeiten sehen darf.

      Ehrlicherweise habe ich die geplante Stickerei als Anlass gesehen mich zu informieren welche Art Stickerei wirklich existierte. Bei der geplanten Arbeit selbst darf ich mich, wie du bereits gesagt hast, austoben.

      Für mich selbst werde ich wohl lediglich auf die Nahtverziehrung zurückgreifen da mir persönlich gerade schlichte Arbeiten gut gefallen.
    • Hallo Traumdiebin,
      Textile Muster gibt es auf erhaltenen Teppichen bzw. Fragmenten der Zeit.

      Muster mit Tierdarstellungen z.B.: Teppich von Oseberg oder Bayeux, aber es sind Bildteppiche.
      Teilweise gewebte aber auch eingestickte Motive.
      Das lässt natürlich nicht auf Stickereien von Gewändern schließen.
      Es soll ja ein Gewand sein und nicht ein Teppich den sich die Leute um den Bauch wickeln wollen.

      Das mit den Belegen für unsere heutigen Wünsche ist ein Problem, wenn man Motive nutzt wie es gefällt
      oder dies aus einem anderen Kontext stammt ist es imner noch kein Beleg für diese gewählte Anwendung
      und alles weitere, ist und bleibt bis zum Beweis erst einmal Fantasie.

      Grüße sendet Olegsson
    • Das ist so ähnlich wie sich einen Mercedes Stern umhängen. OK, ein machen das wohl aber eher Randgruppen.
      Leider können wir nicht jedes Motiv auf Fundgut unmittelbar für Kleidung umsetzen.
      Runensteine, Schiffs- und Kirchenschnitzereien, der bereits genannte Teppich, all das lässt, leider, keine belegbaren Rückschlüsse auf Kleidung zu.
      Ja, die Gefahr ist groß sich verleiten zu lassen, sieht ja auch toll aus, aber eben nicht belegbar.
      Auf einer meiner Untertunikas habe ich eine farbig gestickte Eule. Wunderschön, aber kann ich nicht belegen und daher nicht überall tragbar.
      Besitz stirbt,

      Sippen sterben,

      Du selbst stirbst wie sie !

      Eines nur weiß ich, das ewig lebt

      - Der Toten Tatenruhm - !
    • Es gibt doch die Wikinger Stilrichtungen aus verschiedenen zeitlichen Epochen (Borrestil, Mammen, etc.). Einen guten Überblick gibt Wikipedia. Dort könnte man sich eine Stilrichtung passend zur Zeit aussuchen und darüber dann tiefgehender recherchieren. Wenn schon die Stickerei als Solche nicht belegbar ist, so könnte wenigstens das Motiv authentisch sein?