Bestellen bei Kult of Athena (schwertreplik stumpf)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bestellen bei Kult of Athena (schwertreplik stumpf)

      Hallo zusammen,

      ich habe ein Schwert bei Kult of Athena gesehen, das mir ganz gut gefällt. Cluny Sword (Quelle: Kult of Athena) Bin schon länger auf der Suche nach einem Schwert, das historisch belegbar ist und auch zum Schaukampf verwendet werden kann.
      Ein bisschen wundert mich der "geringe" Preis. Außerdem bin ich etwas skeptisch mit der bestellung aus amerika. (zoll usw...) Hat schon jemand von euch erfahrungen mit denen gemacht? Bei den meisten Europäischen Schmieden sind die stumpfen Waffen eher selten nach historischem Vorbild, hab ich das gefühl...

      Danke für Antworten und Tipps :thumbsup:
      • Zoll sind ca 20% von Warenwert und Versand. Wirst du persönlich beim zuständigen Hauptzollamt abholen müssen - vorher eine Kopie der Rechnung per Mail schicken beschleunigt die Prozedur...
      Wobei der EN45 gehärtet unter 50HRC liegt also relativ weich ist - kein Problem, wenn deine Partner ähnliche Klingen haben - ansonsten hast du schnell eine Säge.
      Die Klingenbasis erscheint mir für den Typ als deutlich zu dünn - wahrscheinlich der Stichsicherheit im Schaukampf geschuldet.
      Die Frage ist da also, wie intensiv du das Stück nutzen möchtest. Für gelegentlich wär das einen Test kauf wert - ansonsten gibt es bei einschlägigen Ungarn oder Tschechen um 400€ rum langlebigere Exemplare allerdings ohne Scheide...
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • hallo Dunio,

      danke für deine Antwort. Das ist mir wohl dann doch zu weich. Es soll schon öfter benutzt werden. Für s training hab ich bereits ein gutes Schwert, es ginge mehr um Schaukampf / Feldschlachten. Im Schaukampf weis man ja meistens was der andere so als waffe nutzt, in der Feldschlacht wohl eher weniger... Das ist mir dann doch zu riskant!
      aber bei welchen einschlägigen Ungarn oder Tschechen gibt es denn historische repliken, die auch den von mir verlangten anforderungen entsprechen? Wichtig wäre mir halt ddie historische replik... vielleicht kannst mir da ja helfen?!

      Danke und Gruß
    • Peter Regenyie bietet unter seinen Standart-Serienschwertern auch ein XVIIb nach dem Münchner Vorbild inspiriert an - inzwischen in drei Variazionen.
      Ähnlich im Preis aber optisch ansprechender wär noch Pavel Moc', aber eher Richtung XVII/XVIIc... Oder Sonderanfertigung von Berbecucz - bisher im unteren Preissegment mein Lieblingsschmied.
      Sonst hast du hier im Forum auch die Liste der Schwrrthersteller, die noch halbwegs aktuell ist...
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • Pavels Schwerter kenn ich, wir haben sie im Verein und ich liebe sein Dürer-Langschwert. Leider ist es sehr weich, insofern glaube ich dass das auch sehr schnell zur Säge würde...
      Das mit Regenyie ist ein guter Tipp, da schau ich gleich mal. Das Münchener ist ein wunderschönes (mal ganz abgesehen davon, dass es in meiner Stadt ausgestellt ist :D ) Ich danke Dir nochmal recht herzlich und bin dann mal auf Peters Webseite :allah
    • Dunio schrieb:

      Ähnlich im Preis aber optisch ansprechender wär noch Pavel Moc', aber eher Richtung XVII/XVIIc... Oder Sonderanfertigung von Berbecucz - bisher im unteren Preissegment mein Lieblingsschmied.
      Ich hab jetzt nicht auf den Seiten nachgeschaut, aber kann man bei stumpfen Schwertsimulatoren die Klingen überhaupt so genau bestimmen/einordnen?

      Meinst du ein XVIII/XVIIIc? Beim XVII sind mir keine Subtypen bekannt.

      Bei V. Berberkucz stimme ich dir zu. Hab fürs "dengeln" zwar nur eine Standardklinge (allerdings mit ansehnlichem Gefäss) von ihm, aber die hält (und ich bin wahrlich kein Fechtprofi) bisher. Bei den scharfen Derivaten macht er (für verhältnismässig kleines Geld) auch wirklich schöne Nachbauten (die nicht "nur schön", sondern auch führig sind).
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Da sieht man mal, wieviel so ein Internetauftritt ausmacht: Ich war schon oft auf seiner Seite und finde immer, da wirkt alles so ein bisschen "zusammengeschustert"! Wie gut funktioniert denn die Kommunikation mit Viktor? könnte man ihm theoretisch ein Bild vom "Münchener Schwert" schicken und ihm sagen, er soll das nachbauen? inklusive allem drum und dran... Regenleder und und und...
    • Entweder war das seine Frau oder ein Angestellter von ihm, die/der deutsch kann. Hatte meine Sonderbestellungen immer über trainingsschwerter laufen lassen - wenn man nur eines möchte war das bei mir bisher günstiger als der geringere Preis plus Frachtkosten. Musst dich nur auf Wartezeiten gefasst machen. Aber vielleicht bekommt dein Verein da ja auch Prozente - fragen würde ich mal...
      Und du hast absolut Recht - bin etwas durcheinander gekommen meinte den Typ XVII - und es gibt tatsächlich keine Subtypen...
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • Benniausdervoss schrieb:

      Wie gut funktioniert denn die Kommunikation mit Viktor?
      Ich habe bereits mehrfach bei Ihm nach meinen Wünschen fertigen lassen und die Kommunikation lief immer auf Deutsch (per Mail). Sein Mitarbeiter (Thomas oder Thomacz oder so... :/ ) schreibt und spricht sehr gut Deutsch.
      Viktor hat mir zuletzt eine Damastkern Spatha (Scharf) und ein stumpfes Trainingsschwert nach einem Fund aus Bulgarien (natürlich mit den technisch bedingten Authentizitäts- abstrichen bei der Klingengestaltung... :rolleyes: ) angefertigt.

      In beiden Fällen habe ich Ihm Bilder bzw. Zeichnungen der Funde und Maße geschickt. Im Vorfeld gab es dann ein paar Rücksprachen.

      Die Ausführungen waren immer zu meiner vollsten Zufriedenheit bzw. haben das, was ich für den entsprecheden Preis erwartet hatte sogar deutlich übertroffen!

      Ich für meinen Teil würde jederzeit wieder bei ihm ordern !
      Hauptsache die Haare liegen !
    • =O wow! Das ist wirklich eine wunderschöne Klinge! Ich bin begeistert! Wie lange musstest du denn warten?
      Ich habe jetzt gesehen dass Arma bohemia auch wunderschöne Klingen hat und unter anderem auch eine Replik des Cluny schwetes für 462 € die wesentlich graziler wirkt als die ursprünglich von mir gepostete. Leider stehen relativ wenige bis gar keine Infos dabei. Ich hab die jetzt Mal angeschrieben. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit denen gemacht?
    • Ist ein Händler, der auch bei den einheimischen Schmieden einkauft. Da kann man nur von der Machart darauf schließen, welcher Handwerker die Stücke gemacht hat... Der Vorteil ist halt, dass die so manches auf Lager haben, was die Schmiede selbst manchmal nicht auf ihren Seiten haben.
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • Der Peter Regenyei kann auch schön, wenn er will. Man muss nur Fragen (gute Anlaufstelle ist seine Frau via Facebook, die kann besser Englisch) und genau sagen, was man will. Da er selbst Fechter ist, macht er einem Sachen die fürs Fechten gut geeignet sind oder halt auch Sachen, die eher einem echten Schwert entsprechen.

      Mit dem Viktor hatte ich keine guten Erfahrungen, trotz Absprache habe ich statt einem sinnvollen Messer eine Eisenbahnschiene bekommen. Für einen ähnlichen Preis war ich mit meinen Regenyei Sachen deutlich zufriedener.

      Das Schwert in meinem Darstellung ist auch ein Regenyei: lebendige-geschichte-1474.de/schutz-und-trutz.html
      Habe da das Griffleder und die Einlegearbeit im Knauf gemacht, aufpoliert und die Scheide gebaut - allerdings habe ich das Teil auch recht roh bestellt. Der Regenyei kann aber auch gute Schneidengeometrie (ich wollte hier einen gescheiten Schliff an der Waffe und nicht eine geschärfte Stumpfwaffe), man muss halt genaue Ansagen machen.

      Ein schönes Gehilz ist halt nicht unbedingt seine Sache, wenn man das selbst machen kann kriegt man dafür halt eine technisch gute Klinge zum selbst verhübschen für um die 400€.
      www.lebendige-geschichte-1474.de
    • Schnazel schrieb:

      Das Schwert in meinem Darstellung ist auch ein Regenyei: lebendige-geschichte-1474.de/schutz-und-trutz.html
      Wow! GENAU DAS ist das Schwert das ich suche! is das denn eines seiner Standard-Klingen oder ist das eine von den "Customized-Dingern"? Hast du das Kreuzleder und das Gehilz selber gebaut? Weil, wie du schon schreibst, sind die Gehilze auf seiner Seite alles andere als schick. Das ist es auch, was mich bisher davon abgehalten hat bei ihm zu bestellen. Ich muss zugeben: Ich bin a bissl neidisch... :D :heul
      Oh... und fotografieren kann da einer auch! Wir scheinen die gleichen Hobbies zu haben... Allerdings bist Du in beidem... weiter / besser! Respekt :allah

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benniausdervoss ()

    • Die Standardsachen auf seiner Page richten sich alle an Fechter, die stumpfe Sachen suchen. Wenn du entsprechend ein Schaustück suchst, musst du das direkt mit ihm absprechen bzw. mit seiner Frau. Alsod ann quasi mit dem Stichwort "real sharp sword". Entsprechend wird die Klinge viel steifer, spitzer (anderer Klingenquerschnitt) und du kannst ihm auch sagen, wie der Schliff aussehen soll. Ich wollte zb. keine zweite Schneidphase, sondern nur eine primäre. Die Klingen macht er sogar in sich verjüngender Dicke.

      Bei Regenyei bekommt man halt Stücke die stabil verarbeitet sind und gut gehärtet, die Klingengeometrie kann er auch relativ historisch und technisch ausgefeilt. Handling ist super beid en Sachen, die ich bisher von ihm hatte.

      Was du bei ihm nicht bekommst, sind 100% akurate Repliken (außer du gibst ihm genaue Maße), super aufwendige Kanuf/Griffgestaltung oder fein punzierte Gehilze. Genausowenig macht er historische Scheiden. Die Möglichkeit für rund 400€ aber eine gescheite Klinge zu haben ist durchaus was wert, wenn man selbst Hand anlegen möchte.
      Für ein Komplettpaket sollte man sich woanders umgucken, wird aber auch das zugfache davon bezahlen.
      Vom Handling her kann man den Regenyei meiner Meinung nach halt nicht mit einem Berbekucz oder Moc vergleichen, finde ich deutlich besser - aber das ist nur meine Laienmeinung, ich bin kein aktiver Fechter.

      Griffleder, Kreuzleder und die Ausarbeitung vom Griff etc. ist alles selbst gemacht, aber ich hatte das Schwert wohlwissend gleich mit blankem Holzgriff bestellt. Es ist auch nicht so schwer, selbst einen Griff aufzuziehen, nur ein wenig Arbeit.

      Vielen Dank für die Komplimente!
      www.lebendige-geschichte-1474.de