Axtblatt von Ulfberth

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Thorwald / Chris,

      Nein Erfahrung hatte ich mit dieser Axt noch nicht, nur gesehen habe ich diese Ware schon.

      Es ist ein günstiger Preis -
      hast Du schon mal bei Tom aus Mainz (
      Mittelalterladen) geschaut was er so anzubieten hat? Ich meine die selbe Axt dort zu sehen mit identem Preis.

      Tom ist maßgeblich für das Forum verantwortlich und er sollte eine Chance zum Verkauf bekommen,
      so das wir erst bei Ihm schauen wenn wir etwas suchen, dann kann sich jeder noch anderswo umsehen - das steht unbenommen jedem frei.

      Bei kleinen Läden ist es mehr Hobby als Beruf diese Waren für die Kunden anzubieten,
      fördere die kleinen und Regionalen Händler - zumal wenn Ware und Preise gleich, oder die Qualität höher ist.

      Bei dem günstigen Preis des "Ulfberth" Axtblatt wird es sich vermutlich um in Indien gefertigte Ware handeln, die muss nicht schlecht sein, entscheiden muss Du.
      Der Name Ulfberth zieht immer noch wie schon vor 1300 Jahren, ein fast genialer Cou des Hersteller bzw. des Vertrieb.

      Einigen Schaukämpfern wäre dieser Axtkopf vermutlich für den Schaukampf zu schwer.
      Zumindest auf längere Zeit, eine Axt mit hohem Kopfgewicht, entspricht durchaus auch Funden aus früher Zeit, zieht jedoch nach unten wenn diese erst mal Schwung bekommt und lässt sich schlecht stoppen wenn es nötig würde.

      Axtkopf Funde aus dem FMA gibt es in mannigfaltigen Größen und Gewichten, sicherlich gab es regionale Unterschiede für die heimisch üblichste Form. Typentafeln so nach Peterson gibt es als Orientierung, Funde aus dem Rus - Wikingischen bringen immer mal Slavische Axtformen ans Tageslicht die teils sehr klein und leicht aber für den Kampf effektiv sind - diese bringen die Schlagkraft auf den Punkt.
      Als Fällaxt hingegen unzureichned, dafür sind diese Äxte zu leicht und zu klein.

      Ich biete für den Schaukampf kleinere leichtere Axtköpfe aus Creusabro - Hochleistungsstahl an, selbst diese sind einigen Schaukämpfenden noch zu schwer und einige der Käufer schleifen mit der Fächernscheibe auf einer Flex noch Gewicht heraus.

      Grüße sendet Olegsson

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Olegsson ()

    • Ich habe das Blatt nur bei o.g. Shop entdeckt was noch nichts über mein Kaufverhalten aussagt. Sofern es sich aus preislicher und qualitativer Sicht lohnt, kaufe ich auch lieber beim Händler vor Ort. Das es sich bei dem Preis nicht um europäische Ware handelt, dachte ich mir schon. Aber bevor ich mir eine Axt zulege, hat noch vieles andere Vorrang. ;)
    • Ein Kollege hat ein Ulfberth Axtblatt, aber ein anderes Modell.
      Es war wie erwartet, für das Modell dass sie sein sollte, deutlich zu dick und schwer. Nachdem er etliches an Material mit Flex und Bandschleifer runtergenommen hat ist es ganz ordentlich.
      Die Frage ist halt willst du dir die Arbeit antun, dafür dass du ca ein Viertel dessen zahlst was du für eine von vornherein gute Axt hinblätterst oder ist dir das sowieso egal, weil du nichts damit machst wo das Gewicht stark bemerkbar ist.

      Ich muss bei Ulfberth allgemein sagen, dass ich von denen schon Speerspitzen, eine Spatha, einen Helm und einen Axtkopf in der Hand hielt. Klar gibts an allen von denen was zu kritisieren und von der Stange sind die fast nie eine 100% korrekte Replik. Allerdings war ich in allen Fällen überrascht von der Qualität (nicht der A-Faktor, den kann ich nicht wirklich beurteilen, aber Führbarkeit, Haltbarkeit und Verarbeitung waren überraschend gut) für den Preis. Da gibts in dem Preissegment von der Stange deutlich Schlechteres.
    • Hallo ihr Zwei, ich habe es nicht als Werbung aufgefasst, sondern als nett gemeinten Ratschlag. Gerade was das erwähnte Axtblatt betrifft gibt es zog Shops, die es auch im Angebot haben. Wenn der Betreiber des Forums einen Shop hat, finde ich es nicht tragisch, darauf hinzuweisen, das man ja bevorzugt bei ihm bestellen KÖNNTE. Ob man dies nun tut, liegt bei jedem selbst. Ich habe für mich persönlich die Strategie insofern gewählt, das ich 1. regional gucke (wodurch Tom bei mir durchs Raster fallen würde) und ich 2. gucke, wo ich evtl noch was anderes finde, um Versandkosten zu sparen. Ab gesehen davon... Das ein Händler für sich Werbung macht, liegt in der Natur der Dinge. Ich unterstelle Olegsson hier keine Absicht, sondern einfach nur das diese Vorgehensweise irgendwann automatisiert ist. Ich als Threadersteller fand seinen Rat eher informativ als werbend. Und somit bitte :back :) . ach ja... Vielleicht sollte ein Offizieller diesen Thread in den Waffenbereich schieben. Ich war zu doof, ihn in den korrekten Bereich zu setzen :whistling:
    • @ Wolfram
      also ich persönlich finde einen Hinweis auf toms shop als Betreiber dieser Seite jederzeit sehr angemessen und ich finde es auch sehr in Ordnung wenn sagt hab das oder das ich bin mir sicher es gibt viele andere die hier über das Forum auch ihre handwerklichen Waren anbieten natürlich könnte man das als PM machen aber so gibt man allen die changse auch allen anderen darüber in Kenntnis zu sein anstatt Verdeck im Hintergrund als Pm
      Liebe Grüße Bär Bärson :wiki4





      Mein kleiner Bolg : https://baerbaerson.blogspot.de/
    • Thorwald schrieb:

      Guten Abend zusammen. Hat jemand mit diesem Axtblatt schon Erfahrungen gemacht? Taugt das was? Wenn ja, wäre es ja ein dufte Schnäppchen.Link hänge ich zum Schluß an
      LG vom Teutoburger Wald Chris
      https://www.ritterladen.de/Waffen-Ruestung/Aexte-Hieb-und-Stabwaffen/Wikinger-Axtblatt.html
      nein aber mit der Helmaxt wen dich das auch interessiert gebe ich gerne weitere Rückmeldung
      Wyrd bið ful aræd
    • Das Blatt hatte ich im genannten Laden in Gründau- Lieblos schon in der Hand. Ein Tipp: lass die Finger davon. Für Schaukampf wie bereits geschrieben oft zu schwer, für Lager unnütz, weil stumpf. Als Deko am Gürtel möglicherweise brauchbar.

      Nimm dir die Fundberichte von Äxten, suche dir einen Schmied und lasse dir eine Axt schmieden. Ein Weg. Der andere ist einen Händler zu finden der nicht nur Standardware anbietet.
      Oder du kaufst eine Baumarktaxt für ein paar Euro und bearbeitest die mit Flex und Bandschleifer.
    • Thorwald schrieb:

      Sehr gerne. Erzähl mal ;)
      ich habe dieses Axt Blatt gekauft und einen laut denen dazu passenden stiel naja das Axt loch war ein wenig zu groß was sich aber mit einem besseren stiel regeln lässt
      die klinge war bei mir ein wenig zur Seite geneigt wen du weist was ich meine wen nicht kann ich versuchen ein Foto zu machen
      ansonsten ganz oke gemacht für Schaukampf ein wenig weich bzw. ehr weniger gut durchgehärtet was aber nicht schlecht ist bei harten metallen ist die Verletzungsgefahr höher
      aber meiner Meinung für unter 30€ ist das axtblatt ganz oke hochwertige Axt Blätter kosten dann halt auch dementsprechend XD
      ich hoffe ich konnte helfen auch wen ich nicht exakt die selbe besitze
      Wyrd bið ful aræd
    • Nur so am Rande,
      n Axt Blatt ist was, was man sich auch irgendwie in ner kleineren Schmiede oder im Umfeld machen lassen kann. Haben bei uns jemand in der Truppe der solche Sachen schnell mal raushämmert^^

      Klar das die Möglichkeit nicht jeder hat, aber bevor man irgend was von der Stange kauft, schaut doch ne vielleicht etwas gröbere Arbeit aus einer kleinen Hausschmiede auch ganz schön aus. Scheint auch irgendwie n Trend zu werden. Hab jetzt im Bekanntenkreis ausser dem aus unserer Lagergruppe, zwei enge Freunde die unabhängig von der ganzen mittelalter szene und sich selbst, sich gerade ne Esse und n Amboss rausgelassen haben und ein wenig damit spielen ;)

      Und wenn man gerade auf Veranstaltungen ein wenig sucht findet man schon jemand der einen einfachere Arbeiten anbieten kann. Oft tut man den kleinen handwerkern damit vielleicht sogar einen Gefallen.
      Sagt mir wenn ich falsch liege.

      Liebe grüße

      Nachtrag
      merke gerade das Thoralf Hiltjuson das im Grunde auch so oder ähnlich ausgesagt wenn ich mich nicht verlesen habe.
      nochmal liebe grüße
      Schweden Waräger 9. Jahrhundert in Arbeit
      Mongolischer Krieger unter Temujin 12. - 13. Jahrhundert in Planung
    • Thoralf Hiltjuson schrieb:

      Das Blatt hatte ich im genannten Laden in Gründau- Lieblos schon in der Hand. Ein Tipp: lass die Finger davon. Für Schaukampf wie bereits geschrieben oft zu schwer, für Lager unnütz, weil stumpf. Als Deko am Gürtel möglicherweise brauchbar.

      Nimm dir die Fundberichte von Äxten, suche dir einen Schmied und lasse dir eine Axt schmieden. Ein Weg. Der andere ist einen Händler zu finden der nicht nur Standardware anbietet.
      Oder du kaufst eine Baumarktaxt für ein paar Euro und bearbeitest die mit Flex und Bandschleifer.
      Was Thoralf sagt. Lass die Finger davon. Es gibt eine Menge Schmiede, die dir einen Traum aus Stahl zaubern können.
      Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.