Zeltstangen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Allesamt, nach längerer Pause (Mutter gepflegt) und Trennung von Gruppe (räumlich), denke ich wieder über lagern nach und ein Sachsenzelt wär schön. Habe online gestöbert und viele Zelte mit Eisengestänge gefunden. Was soll das? Hat das Vorteile? Oder ist das nur ne neue Mode?
      Mir persönlich gefällt Holz ja immer besser.
    • Hallo Mariele, 8o

      die "Eisenstangen" sind meisten die aus dem Camingbereich.
      Sie sind meistens billiger, kleiner und leichter als die Holzgestänge.

      Für Holzliebhaber empfehle ich immer einen besuch im Wald (Förster vorher fragen!)
      oder Fällungen im eigenen Garten bzw. in der Nachbarschaft.

      Zur Not gibts noch den Baumarkt
    • In Baumarkt/oder Holzfachhandel gibt es Rundhölzer diverser Stärke die man nutzen kann. Mit einem Stück Rohr kann man die beiden Stücke dann verbinden und hat schön kurze Stücke für den Transport

      Pflanzpfähle (für unser Sonnensegel) aus dem Baumarkt gehen super und sind sehr günstig
      Dicke Rundhölzer aus dem Baumarkt sind etwas teurer.

      Entsprechende Rohrstücke bekommt man günstig im Metallfachhandel.
      Rohrdurchmesser nach Stangendurchmesser auswählen, halb auf eins der beiden Hölzer stecken, durchbohren, festnageln -fertig

      Etwas mehr Arbeit macht es, den AUSSENDURCHMESSER des Rohres nach dem Duchmesser des Holzes zu wählen und die Differenz zu Außendurchmesser des Rohres vom Holz abzunehmen.
      Dann hat man keinen Versatz und keine Kanten.
      Männlicher Spatz des Knippenburger Aufgebots

      Holzwurm, Bastler, Spießer

      knippenburger-aufgebot.de.tl
    • Aso, dann hab ich das entweder falsch verstanden......oder überlesen......
      Eine Firststange habe ich selbst noch nicht gemacht....- hier würde ich wegen der rostgefahr eher ein Stück Alurohr empfehlen. Zwar unA aber besser als Rostflecken im Zeltstoff...
      Männlicher Spatz des Knippenburger Aufgebots

      Holzwurm, Bastler, Spießer

      knippenburger-aufgebot.de.tl
    • Hallo Mariele,

      warum beitet jemand Eisenstangen für ein Sachsenzelt an.
      Ich kann es mir nur so erklären.
      Eisenstangen sind preiswert, lassen sich gut verkaufen und sind leichter im kleinen Packmaß zu versenden.
      Zumal an Hobbyanfänger ohne Ahnung und Möglichkeiten sich zum Beispiel hier in diesem Forum zu erkundigen.
      Und wie es mit Holzstangen geht wurde hier schon beschrieben.
      Einge Darsteller gehen bewußt diesen faulen Kompromiss ein, weil es praktisch erscheint relativ leichte und klein zerlegbare Gestänge zu nutzen.
      Dafür wird dann das Zelt auf den Märkten verschämt zu gehalten.

      Es wäre wünschenswert alle Händler hätten Ahnung von dem was sie Anbieten und ggf. Folgeschäden für die Kunden bedenken.
      Leider entspricht es auch nicht dem Anspruch einer Historisch guten Darstellung.

      Grüße sendet Olegsson
    • Also ich hole mir die Rohrstücke für die Steckverbindung immer in der Schlosserei um die Ecke, aus der Schrottkiste. Kostet quasi nix, vielleicht nen 10er in die Kaffeekasse.
      Holzstangen haben noch den Vorteil, daß man da Haken zum Sachen aufhängen reinschrauben kann. Und für das Rohrstück an der Firststange kann man ein Überzieherchen aus Stoff machen, dann hat die Plane keinen direkten Kontakt mit dem Metall. Bei uns funktionierts! :thumbsup:
    • Metallgestänge? Pfui Spinne ! :|

      Ist man artig, einfach die netten Forstmenschen fragen die gerade in Wald und Feld unterwegs sind und die Knicks berapsen ob man sich 3 Stämme aussuchen kann. Die Stämme müssen dann nur geschält, getrocknet und mit 2 Metallstiften etwas über der Dicke der Firststange und selbige mit 2 Löchern versehen werden.

      Wenn man ein Wikinger ist: bewaffnet mit kleiner Säge in den Wald gehen und selber sägen. Dabei noch den Nachbarn treffen welcher Stangen für das Tipi seiner Kinder sucht. :D