Schwertscheide mit Fell ausgekleidet. Belege?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwertscheide mit Fell ausgekleidet. Belege?

      Hab mal eine Frage in die Runde... Hat jemand von euch vielleicht Kenntnis von einem Beleg für "fellausgekleidete Scheiden" (im 12./13. Jhd.)?

      Ich lese immer wieder das Scheiden mit Fell ausgekleidet werden (und hab selbst auch Scheiden mit Fell drin und das bis vor kurzem nicht in Frage gestellt)... aber wie sieht es tatsächlich mit der Quellenlage aus? Hab bisher nichts wirklich konkretes finden können... :whistling:
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Da bin ich mal gespannt, denn das ist wieder so eine Sache die man eigendlich als gegeben hin nimmt. Der Nutzen ist ja Bekannt, aber ob es wirklich belegbar ist? Und falls es keine Belege für Fell gibt, gibt es dann Beleg für ein anderes Material? Filz? Leinen? ?(
      Ministerialer 1190 in Gelnhausen der noch nicht weiß das sein Lehnsherr nicht gut schwimmen kann
    • Dragonlord1975 schrieb:

      Da bin ich mal gespannt, denn das ist wieder so eine Sache die man eigendlich als gegeben hin nimmt. Der Nutzen ist ja Bekannt, aber ob es wirklich belegbar ist?
      Ja, genau das ist es eben. Ich hab glaub mal vor langer Zeit in einem der Lehnart-Bücher (ohne Quellenverweis) etwas von Ziegenfell gelesen. Vom deutschen Orden hörte ich mal etwas von Robbenfell... aber Belege kenne ich eben bisher keine.

      Thoralf Hiltjuson schrieb:

      Einen Beleg dafür, dass Schwertscheiden mit Fell ausgekleidet waren hatte ich hier schon einmal in einem anderen Thread verlinkt.
      Das wurde mit einem Röntgenverfahren nachgewiesen; das PDF des Untersuchungsberichtes ist auf den Servern der Uni Heidelberg zu finden.
      Wäre super von dir, wenn du uns das nochmal raussuchen würdest! :thumbup:
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Thoralf Hiltjuson schrieb:

      Einen Beleg dafür, dass Schwertscheiden mit Fell ausgekleidet waren hatte ich hier schon einmal in einem anderen Thread verlinkt.
      Das wurde mit einem Röntgenverfahren nachgewiesen; das PDF des Untersuchungsberichtes ist auf den Servern der Uni Heidelberg zu finden.

      Ich weiss nur nicht mehr aus welchem Jahrhundert die untersuchte Scheide stammte.
      Würde mich auch interessieren
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Thomas W. schrieb:

      Vom deutschen Orden hörte ich mal etwas von Robbenfell... aber Belege kenne ich eben bisher keine.
      Äh ich glaube diese Annahme bezieht sich auf einen gewissen Ordensdarsteller der besagte Fellform in seinen Scheiden nutzt... :whistling:
      Die Vorlage sind hier aber auch Frümischeiden
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Thoralf Hiltjuson schrieb:

      Gefunden. In dem Thread steht es drin:

      Holz für Schwertscheide
      Danke dir! Ja, ich erinnere mich dunkel. Die links sind (wenn ich mich recht erinnere) alles Funde aus dem Frühmittelalter gewesen.

      Die vermeindliche Quelle die ich damals im Kopf hatte, hat sich auch nur als Erwähnung in einem Buch (ohne Verweis auf einen Beleg) heraus gestellt.
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Dragonlord1975 schrieb:

      Da bin ich mal gespannt, denn das ist wieder so eine Sache die man eigendlich als gegeben hin nimmt.
      Genau darauf läuft es hinaus prost1

      Aber man lernt halt nie aus.
      Ich finde es äußerst sinnvoll, althergebrachte Ansichten zu hinterfragen. Um einen Lerneffekt daraus zu ziehen.

      Für mich spielt es aber eine große Rolle wie man das hinterfragt...

      Unser lieber Thomas macht das auf ne Art, die einen dazu veranlasst sich nicht persönlich angegriffen zu fühlen :)
      Und jeder hat nen Lernerfolg fürs nächste mal daraus :)
      Und dann gibt es Leute die es auf ne Hochnäsig Art betreiben, und einen gleich als Stümper abtun...
      Passt zwar gerade nicht zum Thema, wollte ich aber nur mal gerade los werden ^^
      Website: www.Projekt-Deutschritter.de
      Facebook Seite: Projekt Deutschritter
      Facebook Seite: Projekt Karolinger
    • Meine bisherigen Erkenntnisse für Nachweise auf gefütterte Scheiden wären folgende:
      • "animal hair" (für das 9./10. Jhd. in England und die Isle of Man)
      • "mineralised skin and hair" (für das 10./11. Jhd. in England)
      • "textile" (um 880-920, Isle of Man)
      • "sheepskin or similar" (Datierung unbekannt, Schottland)
      • "animal fur" (Datierung unbekannt, bei 2 von 12 gefunden Schwertern in Hedeby, Dänemark)
      • "pelt hair" (Datierung unbekannt, Irland)
      In anderen Ländern (beispielsweise Schweden, Frankreich, Deutschland, etc.) sind bei den Funden keine Details zu einer Fütterung/Auskleidung der Scheiden erwähnt.
      Beste Grüsse, Thomas :bye01

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas W. ()

    • Das keine erwähnt werden muss nicht die Verwendung kategorisch aussschliessen. Jetzt mal rein Theoretisch: alle Funde mit Fell sind jetzt in nördlichen Regionen und im FrühMi gemacht worden. Die Arbeitsthese für mein Gedankengang wäre, das waren evtl. Grabbeigaben und zudem in klimatisch kalten Regionen, das Fell lässt sich somit einfacher nachweisen, da es sich eben besser erhalten haben dürfte. Für das nichtvorhandensein würde dann schonmal sprechen, im HoMi wurden die Menschen eben meist ohne ihre Waffen Begraben. Und für die wenigen Schwerter, welche samt Scheide in die Erde gebracht wurden ist die Wahrscheinlichkeit größer, für das Fell, zu verotten.
      Was ich damit sagen möchte: Es ist eben um einiges schwerer eine gut erhaltene Schwertscheide aus dem HoMi in Deutschland zu finden, als aus dem FrühMi in Irland.
      Das große Aber ist halt, solange es gar kein Beleg gibt, gibt es eben auch keinen Beweis für das verwenden von Fell. Ich kann mir allerdings nicht Vorstellen das sie ihre guten Schwerter einfach in eine blanke Holzscheide gesteckt haben.
      Ministerialer 1190 in Gelnhausen der noch nicht weiß das sein Lehnsherr nicht gut schwimmen kann