Gefüttertes Kleidungsstück nähen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Hendrik!

      obacht!
      gaaanz vorsichtig mit dem wollenen "Untergewand" betitelt von Frau Hägg
      da habe ich mir vor kurzem schon eine eingefangen s. Kitguid von Aisling ;)

      Es ist nur die Annahme von Frau Hägg und das ist schon ein paar Jahre her.

      Man kann es leider nicht beweisen da es keine weiteren Funde die so angesprochen werden bisher gibt.
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ...innen ganz weich?

      aber nur im Kopf ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfram von der Oerz ()

    • Weich im Kopp sowieso ^^

      Zumindest war sie noch 2015, kurz vor ihrem Ruhestand, dieser Auffassung.

      Wenn man jetzt die 30 Jahre ältere Version mit der neuen vergleicht, sind einige Kapitel nahezu 1:1 und wortwörtlich gleich. Gut, an manchen Stellen merkt man aber auch, dass neue Erkenntnisse eingeflossen sind.

      Da bleiben nur Mutmaßungen, wie viel echtes Herzblut wirklich drin steckt...
    • Eben. Flachs ist als Nutzpflanze zwar belegt, aber nicht in einem Ausmaß, der für Textilherstellung erforderlich gewesen wäre.
      Ergo - Import von Leinen.

      Jetzt gehen nur wieder die Angaben über den Wert von Leinen sehr auseinander.
      Während Hägg dessen Wert recht hoch ansetzt, war es laut Ewing mehr oder weniger allgegenwärtig.

      Nur ist Leinen recht vergänglich. Im Hafen von Haithabu ist im Grunde nichts davon erhalten, und in den Siedlungsfunden auch nur wenig. Hägg sagt selbst, dass die Fundverhältnisse unmöglich die wirkliche Verteilung darstellen können.

      Wie es nun wirklich war - Spekulation. In beide Richtungen. Da ich beides für gleich gut möglich halte - leben und leben lassen ;)