Unbenanntes Dokument

Wollstoff mit Färberwaid färben_Rezept?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wollstoff mit Färberwaid färben_Rezept?

      Moin :bye01

      Es gibt im Forum zwar bereits Beiträge zum Thema Färberwaid, allerdings bleibt die Frage offen: welches Rezept benutzt ihr zum Färben (frische Blätter)?

      Ich habe vor etwa 1-2 Monaten meine Samen ausgesät und werde die Blätter hoffentlich in 2-3 Monaten ernten können. Und dann geht's natürlich ans färben =O

      Im Internet gibt es so einiges an "Färbe-berichten", allerdings macht es jeder irgendwie auf eine andere Art, als der andere. ?( Zu dem Thema habe ich dieses Video gefunden (Quelle: YouTube). Sieht sehr interessant aus, aber was sagen die erfahrenen FärberInnen dazu?

      Bei mir handelt es sich im Übrigen um 100% Wolle 2m, 540g. Außerdem würde ich eine Färbung ohne Hitze vorziehen, mangels eines gigantischen Topfs... Aber wenn es mit Hitze besser funktioniert kriege ich das auch irgendwie hin.

      Ich bedanke mich im Voraus :saint:
      Sól er landa ljóme, die Sonne ist das Licht der Welt
    • Ich habe das bisher nur zu Probe/Versuchszwecken gemacht, da die Frischblättermethode nicht unbedingt geschichtlich nachgewiesen ist.
      Ich halte es so einfach wie möglich: Waidblätter grob zerkleinern (die Menge ist schwer zu bestimmen, weil der Erntezeitpunkt und mehr eine große Rolle spielen, jedenfalls deutlich mehr als Wolle), mit kochendem Wasser übergießen, mit hilfe eines Deckel die Masse etwas zusammenpressen, dann nach etwa einer Stunde durch ein Sieb abgießen, mit Soda den Ph-Wert auf etwa 9 erhöhen und mit der Flüssigkeit und Entfärber/Natriumdithionit wie gewohnt färben.
      Das ist natürlich geschichtlich gesehen nicht korrekt, aber der Aufwand entweder das Pigment zu extrahieren oder Waidkugeln zu fermentieren, ist mir einfach zu hoch. Der ganze Prozess ist sehr geruchsintensiv, wenn man es dann halt historisch korrekt mit Urin machen will.
      Meist greife ich eh auf Indigo- oder Waidpigment zurück, denn die Unterschiede sind klein im Farbton und der Farbstoff Indigotin in beiden Pflanzen der gleiche.
      Marled
      Kleidermotte in historischen Textilien aus Leidenschaft - näheres ist in meinem Blog Archäotechnik - textile Fläche zu finden.
    • Hab es noch nicht ausprobiert, mir aber mal Tipps von einer finnischen Archäologin (und Färbe-Expertin) diesbezüglich geholt.

      Ihre Kurzanleitung klang sehr ähnlich wie die von Marled hier. Ich will's lediglich um zwei Werte ergänzen:

      -8kg frische Blätter auf 1kg Wolle
      -Färbebad soll durchgehend auf >45°C sein
      https://www.facebook.com/ormrinn.brands
    • Danke euch beiden :danke

      marled schrieb:

      der Aufwand entweder das Pigment zu extrahieren oder Waidkugeln zu fermentieren, ist mir einfach zu hoch
      Da kann ich mich dir anschließen 8o

      nib schrieb:

      8kg frische Blätter auf 1kg Wolle
      Ich kann das Gewicht von Blättern immer schlecht einschätzen, aber ich glaube ich komme wohl eher nicht auf die von mir benötigten über vier Kilo...

      Naja abwarten, bis es soweit ist. Dann gibt's das Ergebnis.
      Sól er landa ljóme, die Sonne ist das Licht der Welt