Deutscher Schaller sitzt seltsam....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutscher Schaller sitzt seltsam....

      Nach langem mitlesen muss ich nun mal diejenigen von euch befragen die Erfahrungen mit deutschen Schallern haben.
      Da meine Familie natürlich meine Interessen kennt habe ich heute einen Deutschen Schaller geschenkt bekommen, die Quelle würde mir leider nicht mitgeteilt....das Blech hat eine Dicke von 2mm  was für mich ok ist aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los das er zu groß ist.
      Er soll Größe L haben was laut der meisten Größentabellen dich ich finden konnte passen sollte, hab Kopfumfang von 62cm.
      Allerdings kann ich rechts und links meine Hand in die Seite des Helmes schieben, dass erscheint mir zu groß, was denkt ihr? Der Schaller hat ein verstellbares Innenfutter was mir aber bei meinem Problem nicht wirklich hilft.
      Wie sitzen eure? Meiner verrutscht bei Bewegung nicht doch ich kann ihn quasi zur Seite kippen, das sollte doch nicht so sein...ich kenne bisher nur Hundsgurgeln da hatte ich das nie.‎



      Danke für eure Antworten!
    • Deine Familie meinte es mit diesem Geschenk sicher gut mit dir. Das Problem bei "Helmen von der Stange" (also in grossen Stückzahlen nach den Grössen S, M & L gebauten Exemplaren) ist das sie ohne vorherige Anprobe nur wenigen Menschen direkt gut passen. Zudem sind sie oft nur grob an eine historische Vorlage angelehnt, aber das soll jetzt hier mal noch keine Rolle spielen.

      Ich gehe davon aus, dass es sich bei deinem Helm und eine geschlossene Variante (mit Sehschlitz) und nicht um eine leichte Schaller (mit offenem Gesichtsfeld) handelt?

      flo101 schrieb:

      Allerdings kann ich rechts und links meine Hand in die Seite des Helmes schieben, dass erscheint mir zu groß, was denkt ihr? Der Schaller hat ein verstellbares Innenfutter was mir aber bei meinem Problem nicht wirklich hilft.
      Wie sitzen eure? Meiner verrutscht bei Bewegung nicht doch ich kann ihn quasi zur Seite kippen, das sollte doch nicht so sein...
      Die Schallern sollte (nachdem was ich dazu gelesen habe) optimalerweise so auf dem Kopf sitzen, dass man sie nach hinten in den Nacken schieben könnte und sie dort hält. Wenn der Helm nicht nach hinten geschoben ist (bzw. das Visier nicht hochgeklappt ist), schaut man durch einen ziemlich schmalen Sehschlitz. Hat der Helm zu viel Spiel und wackelt (z.B. von links nach rechts) auf dem Kopf herum, könnte das die Sicht stark beeinflussen.

      Wolfram von der Oerz schrieb:

      Dumme Frage:

      Was trägt du denn sonst noch auf dem Kopf außer dem Helm?

      Ich denke da an Polsterhaube z.B.
      Meines Wissens wurde unter dieser Art von Helm keine Polsterhaube im üblichen Sinne getragen.

      Flo könnte aber versuchen, die 2cm pro Seite wegzupolstern, in dem er die Lederspinne an den Seiten aufpolstert/umnäht. Den Helm zurückzusenden und eine Nummer kleiner zu nehmen wäre auch eine Idee. Aber so wie ich es verstanden habe sitzt er nur an den Seiten nicht gut (du hast wahrscheinlich, wie ich, eine sehr ovale Kopfform). Bei einem kleineren Helm wirst du ihn vermutlich gar nicht mehr auf den Kopf bekommen.
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Plastische Verformung wär ne Option. Schaller seitlich auf den Boden legen und mit einem Knie vorsichtig Druck ausüben - danach wenden und den Vorgang wiederholen, bis die gewünschte Passform erreicht ist...
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • Hallo und danke!

      Vom Sehschlitz passt er perfekt, auch das in den Nacken schieben klappt super. Ich schiebe ihn bei geschlossenen Visier nach hinten und er sitzt gut. Wenn ich den Riemen schließe und mit dem Kopf rumwackel belicht er auch in Position nur wenn ich von der Seite schiebe dann kann ich ihn ewig weit rumdrücken...ich habe mal recherchiert und denke das es esich um einen Schaller von Ulberth handelt, allerdings mit festen Nacken...kennt jemand die Qualität von Ulbferth?‎