Unbenanntes Dokument

Geeignete Topf-Größe zum Färben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geeignete Topf-Größe zum Färben?

      Hallo :bye01

      Mich würde mal interessieren, mit welcher Topf-Größe ihr färbt.

      Ich habe bis jetzt nur Erfahrungen mit Woll-Garnen und kleinen Stoffstücken sammeln können. Jetzt sollen auch richtige Stofffärbungen folgen.
      Reicht für maximal 4m Länge ein 40l Topf?

      Vielen Dank ^^
      Sól er landa ljóme, die Sonne ist das Licht der Welt
    • Ich persönlich habe zwar noch keine Stoffe gefärbt aber ich würde es einfach ausprobieren.
      Einfach mal den Stoff trocken in den Topf geben und schauen wieviel hinein passt.

      Wobei ich mich erinnere das damals meine Eltern in den späten 70ern auch mal selber Klamotten gefärbt haben. Damals haben die aber soweit ich mich erinnere die Badewanne genommen. Ob das aber mit den heutigen Kunststoffbadewannen auch noch so problemlos funktioniert ist schon etwas fraglich.
    • Man sagt eigentlich als Faustregel, pro 100g Material 10l Wasser.
      Ich habe im Garten meiner besten Freundin einen Topf stehen mit 100l Fassungsvermögen, da färbe ich Stoffe und größere Mengen Wollstränge.
      Aber auch hier gilt wie immer viel rühren, besonders bei Stoff. Da es sonst zu Flecken kommen kann.
      Wenn du zuviel Material in den Topf stopfst, wird es extrem fleckig, da die Küppe/Flote gar nicht gleichmäßig überall hin gelangen kann.
      Ich hätte schon gerne noch den ein oder anderern größeren Topf xD

      Fazit: 40l sollten für deine 4m deutlich zu wenig sein! Du kannst es natürlich probieren, erwarte aber keine schöne gleichmäßige Färbung.
      Darstellung: Haithabu um 900
      https://www.facebook.com/hvergelmir900/
    • Blui schrieb:

      Ob das aber mit den heutigen Kunststoffbadewannen auch noch so problemlos funktioniert ist schon etwas fraglich.
      Wäre für mich keine geeignete Alternative. Aber trotzdem danke für den Tipp. :thumbup:


      Liriel schrieb:

      40l sollten für deine 4m deutlich zu wenig sein
      Gut, dass ich das jetzt wusste, bevor ich mir einen Topf in der Größe kaufe =O

      Liriel schrieb:

      mit 100l Fassungsvermögen
      Ich habe sogar einen Topf mit etwa 175-180l Volumen. Allerdings habe ich mich von dem eigentlich schon verabschiedet, weil der einfach zu groß ist, um ihn zu erhitzen. Vor allem für Färbungen mit Krapp wäre Feuer als Wärmequelle sehr ungeeignet, ich werde damit niemals eine konstante Temperatur halten können :S
      Sól er landa ljóme, die Sonne ist das Licht der Welt
    • 40 l für 4 m Stoff? Wäre selbst für 3 m zu wenig. Der Stoff muss frei schwimmen können, bei 4 m ist da zu wenig Wasser drin. Dann wird er garantiert fleckig. Ich färbe bis maximal 3 m in einem Wurstkessel mit knapp 150 l. Zu den 4 m kommt ja auch noch, wie schwer der Stoff ist. 4 m Wollmusselin haben nicht das selbe Füllvolumen, wie 4 m Diagonnalloden mit 380 g/ lfm. Aber selbst Mousselin würde ich keine 4 m in einem 40-Liter-Topf packen.

      Den 40 l Topf nehme ich nur, wenn ich Garn oder kleinere Stoffstücke für Besätze färben möchte.
      Mein Lebensmotto: "Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur" - Wer nicht zu sündigen wagt, begeht die grösste Sünde. - Erasmus von Rotterdam

      Mara auf Facebook: facebook.com/profile.php?id=100008173720536
    • Mal so ganz blöd gefragt: Wo bekommt man denn größere Töpfe her? Und wie befeuert man die heutzutage? Also außer den besagten Wurstkessel, den man ja auch nicht unbedingt in jedem Geschäft findet.

      Ich kann mich ja erinneren das meine Oma damals zweiten drittel des letzten Jahrtausend einen großen Kessel hatte in dem sie eingekocht hat. Noch auf einem holzbefeuerten Herd.
      Der Topf kann aber auch nur in meiner Erinnerung so groß gewesen sein.
    • Blui schrieb:

      Und wo stelle ich sowas hin in der Mietwohnung?
      Bei gewissen Dingen muss mal sich einfach mal von dem Gedanken verabschieden, dass man alles selber machen kann. Ich hab auch keinen Wurstkessel in der Wohnung stehen, ich will aber auch keine 160 -Liter-Kessel auf meinem Cerankochfeld haben. Die kriegt man erstens nicht wirkich befüllt, zweitens anschließend nur sehr schwer wieder leer und 3. würde das Gewicht einfach mal meinen Herd schroten. Unser Wurstkessel steht bei einem Freund auf dem Hof, der ihn im Winter auch mal nach dem Schlachten von Gänsen zum abbrühen nutzt.

      Man kann pflanzengefärbte Stoffe zur Not auch einfach kaufen. ist dann zwar ein wenig teurer, als selbst gemacht, aber da steckt auch eine Menge Arbeit drin, wenn es gleichmäßig werden soll.
      Mein Lebensmotto: "Maxime peccantes, quia nihil peccare conantur" - Wer nicht zu sündigen wagt, begeht die grösste Sünde. - Erasmus von Rotterdam

      Mara auf Facebook: facebook.com/profile.php?id=100008173720536