Schweizer Säbel von Lutel Handicraft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schweizer Säbel von Lutel Handicraft

      Einführung

      Seit einigen Jahren habe ich mir die Zweihandsäbel von Lutel Handicraft angeschaut und vor 9 Monaten endlich beschlossen, einen ihrer Schweizer Säbel zu bestellen. Die auf ihrer Website angezeigten Schwerter sind eigentlich nur Vorschläge oder Beispiele. Grundsätzlich kann jeder Teil des Schwertes angepasst werden. Für diesen Säbel entschied ich, dass ich ihren Schweizer Säbelknauf und Griff an ihrer Kriegsmesserklinge und mit dem Kriegsmesserschutz haben wollte. Ich wollte auch eine Vollscheide, anstatt des Hängers (mit2/3 blanker Klinge! Sind wir hier beim Witcher?), der für dieses Schwert angeboten wurde. Als ich nach diesen Änderungen fragte, sagte der Lutel-Vertreter, dass sie dies tun könnten, und fragte, ob ich auch eine Schärfung der falschen Schneide wünsche. Was ich sehr schätze, da ich das wollte, aber nicht realisierte, dass es eine Option war! Leider war die Schärfung nicht optimal im Lieferzustand; sowohl die Schneide als auch die falsche Schneide wiesen lediglich eine "ausreichende" Schärfe auf. Keine steilen Grate, aber halt nur knapp über "buttermesserscharf".

      Zusammenfassung:



      Daten

      Klingenlänge: ca. 84,5 cm

      Grifflänge: ca.18,4 cm

      Gesamtlänge: ca.110 cm

      Parierstangenbreite: ca. 23,5 cm

      POB (Point of Balance): ca. 13 cm

      Gewicht: ca. 1,5 kg


      Vorteile

      - Schöne Klingen- und Griffkomponenten
      - Sehr effektiver Cutter!
      - Stabile Griffkonstruktion (TROTZ "historisch inkorrekt"!)
      - Schöne Lederscheide und Gürtel inklusive

      Nachteile

      - Schneide musste nachgeschärft werden
      - 9 Monate Wartezeit


      Die Quintessenz:

      Ich würde dieses Schwert auf jeden Fall jedem empfehlen, der einen Schweizer Säbel / Kriegsmesser sucht. Es hat ungefähr die gleiche Wartezeit wie ein Albion, das ist ein bisschen ein "Downer". Mit knapp 600 Euro inkl. Versand aus der Tschechei, nach meinen Wünschen modifiziert, halte ich dies für ein sehr gutes, im wesentlichen kundenspezifisches Schwert zu einem Produktionsschwertpreis. Wer aber ein durch und durch "historisch korrekte" Kontruktion sucht ist bei Lutel definitiv an der falschen Adresse.
    • Freut mich danke; hier noch ein paar Bildchen zum "Ablästern"; das meinte ich mit "historisch inkorrekt"... ;)

      ABER:
      • der angeschweißte Gewindeteil ist 10 mm dick!
      • die Schweißung selbst ist SPITZE!
      • ich habe NIE von einem Lutel gehört das gebrochen wäre - weder in Europa noch in den amerikanischen Foren und FB-Gruppen in denen ich mich rumtreibe... und die sind ALLE so gebaut!
      • an dem Säbel wackelt NICHTS; und er hat schon etliches zerteilet...
    • Was mir an der Verschraubung von Berbecucz etwas besser gefällt ist, dass er die Angel aus einem Stück ausscheidet und das Gewinde darauf schneidet. Zusätzlich hat er noch eine zusätzliche Gewindehülse mit Innensechskant zum Verkontern. Damit hält das bombenfest Bein Training.
      Vielleicht eine Variante, die man mit Lutel auch besprochen könnte für künftige Bestellungen.

      Übrigens finde ich neun Monate Wartefrist nicht besonders nachteilig - das ist noch schnell für Sonderbestellungen bei Schmieden allgemein. Mir ist ein Fall von drei Jahren bekannt, bei einem namhaften deutschen Handwerker - hat sich aber gelohnt...ä
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • Ja, die Konstruktion sieht verdachtig nach "Rat-Tail" aus; aber was für ein Rattenschwanz! Und wie gesagrt ich habe die Schweissarbeit aus der Nähe begutachtet - Top! Keine Ränder, Nähte... nichts. Wie aus einem Guss. Ob Lutel es anders machen wird: Nein. Warum: Darum...
    • Neu

      Traurige Nachricht: habe soeben erfahren, dass Lutel (lutel-handicraft.eu) Ende des Jahres den Löffel reicht - Besitzer/Chef schwerkrank, fast alle Angestellten abgehauen usw. usw. Er versucht noch den Backlog zu erfüllen, dann war es das mit einer weiteren erschwinglichen und toll verarbeitenden Waffenquelle. Schiet.