Unbenanntes Dokument

Sensationsfund vertont - "DE MONASTERIO" - Klostermusik vor über 500 Jahren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sensationsfund vertont - "DE MONASTERIO" - Klostermusik vor über 500 Jahren

      "DE MONASTERIO" ...seit fünfhundert Jahren sind diese Werke nicht erklungen.

      Zu hören ist ein Passions-Repertoire, das sehr wahrscheinlich direkt aus dem ehemaligen Weißenfelser Kloster St. Claren stammt.
      Es war 500 Jahre lang verschollen, da es Mitte des 16. Jahrhunderts als Bucheinband endete.

      2011 wurde es zufällig bei der seinerzeit bevorstehenden Restaurierung dieses Buches, das u.a. das Testament der letzten Äbtissin Margarete von Watzdorff enthält, wiederentdeckt.

      Die Rekonstruktionen des MONTALBANE-Ensembles, die auf der einstündigen CD zu hören sind, besorgte die Ensembleleiterin, Musikerin, Festivaldirektorin (www.montalbane.de) und Musikwissenschaftlerin Susanne Ansorg.

      Damit sind diese Gesänge nun ein wieder hörbares Zeugnis des musikalischen Alltags eines mitteldeutschen Klosters am Vorabend der Reformation.

      Aufgenommen wurden die beiden Passions-Offizien und Ausschnitte aus einer "Missa de Passione Domini" im Oktober 2019 in der Schlosskirche zu Goseck, der ehemaligen Benediktiner-Abtei zwischen Naumburg und Weißenfels.

      CD beim Raumklang-Label erhältlich. Für TN am "Forentreffen in Franken" kann ich die gern vor Ort erwerben und im Frühjahr mitbringen.
      Ich bin kein direkter Rüpel, aber die Brennnessel unter den Liebesblumen. immergut: Karl Valentin