Unbenanntes Dokument

Lachs als Fastenspeise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lachs als Fastenspeise

      Dieses Rezept stammt in seiner Urform von einem Mittelalter-Kochkurs bei der Volkshochschule Bochum. Es hat mir da sehr gut geschmeckt. Also habe ich es - jetzt ohne irgendwelchen historischen Anspruch - in meinen Küchen-Alltag integriert.

      Hier das Rezept, so wie ich es in einem anderen Forum bereits veröffentlicht habe:

      Spoiler anzeigen
      ... dann einmal ein ganz einfaches "Rezept" von mir: Lachs nach Elfen-Art.

      Mein Problem: Ich bin kein(e) Rezeptkocher(in). Bei mir entstehen die Rezepte meistens beim Einkaufen im Supermarkt und werden dann zuhause noch einmal geändert. Also versuche ich es zusammen zu bekommen: ;)

      Marinade für Lachs Filets oder Lachssteaks (750 g):
      1/2 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 Daumen großes Stück Ingwer - klein geschnitten,
      4 EL kalt gepresstes Olivenöl,
      Kräuter der Provence (Majoran, Thymian, Rosmarin, Basilikum),
      Salz,
      Pfeffer (aus der Mühle, versteht sich - kein Niespulver)

      Alles vermengen und den Lachs über Nacht darin marinieren. Dann bei wenig Hitze (Pfanne sollte gut durch gewärmt sein) auf den Punkt braten. Dazu passen Salzkartoffeln oder Reis und ein gemischter Salat. Guten Appetit.


      Für die Mittelalter-Variante passt dann wohl der Reis - in Italien (Po-Ebene) dürfte der schon im Mittelalter angebaut worden sein - und ein Salat ohne Tomaten und Paprika. Sonst schmeckt es auch mit Brot und Würzwein. Und wenn man lagert, geht es auch - mit viel Abstand zur Glut! - auf dem Holzkohlengrill.