Die Reenactment Werkstatt - Schildbau, Pflanzen-Färberei, Holz- und Lederarbeiten!

Griff für Spatha (4. bis 5. Jhd.) Was für Holz wurde verwendet?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Griff für Spatha (4. bis 5. Jhd.) Was für Holz wurde verwendet?

      Hallo zusammen,

      ich hätte eventuell an einer Spatha (im Original datiert auf um 400 bis 500) Interesse. Sie ist an Funden aus dem Nydam Moor in Dänemark angelehnt.

      Ich bin für diese Zeit leider kein Experte und hoffe daher auf eure Hilfe. Das Griffholz ist aus Olive... und das macht mich stutzig... :whistling:

      Gibt es Belege (oder Hinweise) auf die Verwendung von Olivenholz bei Griffen für solche Waffen in dieser Epoche?


      (Bildquelle: Michael Hagenburger / Facebook)
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Hallo Thomas,
      in meinen Büchern habe ich diverse Funde von Spathas,
      leider kann ich zum verwendeten Holz der Griffe nichts sagen da ich mich nicht dazu eingelesen habe,
      selbst wenn dort das Holz erwähnt worden sein sollte.

      Großzügig gewertet ist Olivenholz nicht auszuschließen,
      diese Spathas wurden im gesamten Fränkischen Reich und darüber hinaus genutzt.
      Das Fränkische Herschaftsgebiet ging bis zum Mittelmeer, Olivenholz ist in Italien und Spanien vorhanden, wäre zu klären seit wann Italien und Spanien Olivenbäume haben.

      Olivenbäume gab es doch schon bei den Römern - oder?
      Dann passt zumindest die Möglichkeit das auch Spathas mit diesem Holz schönen versehen wurden,
      für Spathas in Deutschland jedoch ???

      Doch ohne Beleg und Fund bleit dies eine Spekulation.

      Gruß Olegsson
    • Hallo Thomas,
      aus welche Region/Fundort orientiert sich den dein Objekt der Begierde.
      Beweggrund meiner Frage ist ein Eintrag in den mir vorliegenden Buch über Schwerter in "Anglo-Saxon England".
      Demnach wurden die Klingen hauptsächlich importiert, die Holzgriffe jedoch i.d.R. vor Ort hergestellt. Dabei kamen sicherlich heimische Hölzer zur Anwendung.
      Leider sind diese bei Ausgrabungen eher nicht nachweisbar.
      Ob das nun in anderen Regionen auch so Standard war, kann ich leider nicht sagen, jedoch sollte dieses der Fall sein, dann müsste deine Spatha irgendwo im Mittelmeerraum seinen Ursprung haben.
      So zumindest meine Ableitung.
    • Olivenbäume werden als Ölbäume schon in der Bibel erwähnt und es heißt das auf dem heutigen Ölberg Bäume stehe, die schon zu Jesu Zeiten dort standen. In Nydamm gibt es ja einiges an erhaltenen Holz, am Orignial ist nix erhalten ? Das ist doch die Fundstelle mit dem großen Boot das in Schloss Gottorf steht ? Und die ganzen Schwerter und Bling ?
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Hallo Thomas,
      wer Texte sauber liest ist klar im Vorteil.

      Wie Sylvia richtig schreibt, der Nydamfund der in Schloss Gottorf ausgestellt stammt schließlich aus Dänemark, dessen Funden diese Spatha angelehnt ist lässt doch einige Gedanken zu einem Griff aus Olivenholz offen.
      Es ist nicht auszuschließen da es schon viel Früher Fernhandel und Kontakte der Völker gab, jedoch ist für eine Spatha eines Dänischen Fundes Olivenholz als Griffholz eher unwahrschienlich.
    • Im 4. und 5. Jahrhundert war es in Europa relativ kühl - kein Vergleich zwar mit der sog. "kleinen Eiszeit" später, aber doch leicht unterdurchschnittlich.
      Das schließt Oliven als endemische Bäume in Dänemark biologisch definitiv aus, da Olivenbäume nur bedingt winterhart sind.

      Karl der Große ordent in seinerm capitulare de villis zwar u.a. den Anbau von Oliven an, aber dabei darf man nicht vergessen, dass sein Reich bis Südfrankreich und Norditalien reichte, also auch Bereiche mit mediterranem Klima umfasste. Von daher ist auch das kein Beweis für Oliven im Frühmittelalter in Dänemark.

      In England sind angeblich im 9. Jahrhundert Olivenbäume nachgewiesen, was in Südengland auch durchaus möglich wäre.

      Aus einheimischer Olive könnte der Spathagriff also in Dänemark nicht hergestellt worden sein.
      Allerdings könnte theoretisch natürlich die Spatha einen Importhintergrund (samt Griff) haben oder als Kriegsbeute dort ins Moor gelangt sein.
      Das wäre allerdings ein sehr spekulatives Szenario, für das man mehr über den Fund wissen müsste.
    • Ich danke euch für die Kommentare.

      Panzerreiter schrieb:

      Allerdings könnte theoretisch natürlich die Spatha einen Importhintergrund (samt Griff) haben oder als Kriegsbeute dort ins Moor gelangt sein.
      Das wäre allerdings ein sehr spekulatives Szenario, für das man mehr über den Fund wissen müsste.
      Ja, evtl. theoretisch möglich... Über die Hintergründe zum Fund fehlen mir leider (bisher) sämtliche Detailinfos. Müsste mich dazu mal noch schlau machen...
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Olive ist so markant - das hätte sich sicherlich jemand gemerkt, wenn dem so wäre. Das Boot habe ich bestaunt, mir den langen Film dazu angesehen, für Waffen war da keine Ausdauer mehr, ausserdem gab es Textil. Meine Bücher handeln nur die Textilien ab.
      Frag den Händler warum das und kein anderes Holz, wenn er das nicht weiß - lass die Finger davon.
      (Ist das Olive ? Das könnte den Bild nach auch Thuja Wurzel sein)
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Silvia schrieb:

      Frag den Händler warum das und kein anderes Holz, wenn er das nicht weiß - lass die Finger davon.
      (Ist das Olive ? Das könnte den Bild nach auch Thuja Wurzel sein)
      Es ist eine Privatperson, die dieses Stück veräussert. Und ja, es ist sicher Olive.

      Ich hatte ihm die Frage nach dem "warum Olivenholz?" bereits vor der Eröffnung meiner Frage hier gestellt. Über die Belegbarkeit konnte er mir keine Auskunft geben und warum er dieses Holz hat verbauen lassen... weiss er so genau auch nicht. Ich denke da ist er diesbezüglich vermutlich nicht so in die Tiefe gegangen.

      Danke für eure Hilfe. Ich werde von einem Kauf absehen.
      Beste Grüsse, Thomas :bye01