Reenactment Werkstatt

Weihnachtsmet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weihnachtsmet

      Hallo,

      ich habe bis jetzt bereits verschiedene Met-Sorten produziert, mit vielen guten und auch ein paar nicht so guten Resultaten.

      Da Weihnachten vor der Tür steht :D würde ich gern einen Weihnachts-Met ansetzen. Damit er schön fruchtig wird, wollte ich den Honig mal mit verschiedenen Fruchtsäften zusammen ansetzen. Auf jeden Fall Hollundersaft, dazu evtl. noch Kirsch- und Johannisbeersaft.

      Hat jemand mit dem Vermischen verschiedener Fruchtsäfte Erfahrung? Kann man das so machen, oder stört das irgendwie die Gärung, weil verschiedene Säfte unterschiedliche Gär-Bedingungen schaffen?

      Für die weihnachtliche Note wollte ich noch Zimt, Nelken und Kardamom reinschütten.

      Da die Gärung ja ein recht langwieriger Prozess ist, sind die Enttäuschungen über versaute Endprodukte immer recht groß. Daher lieber vorher mal abchecken, ob das eine gute Idee ist oder ich mich lieber auf einen Saft beschränken soll :D
    • Hallo Meticus,

      Ich habe mal aus der Not heraus Kirschen (es gab so viele und ich wollte so viele Früchte wie möglich irgendwie verarbeiten) in trockenen Met angesetzt.
      3 Monate durch ziehen gelassen und dann abgeseiht.


      Das hat richtig lecker geschmeckt. Etwas Zimt kann da sicher dann auch nicht schaden. Gerne koche ich meine Kirschmarmelade mit Zimt ein.


      viele Grüße aus dem Pfälzerwald

      Raimunda
      * Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich *
    • Hallo Meticus

      Ich weiß dein Beitrag ist schon etwas älter, aber ich möchte dir noch einen Tipp für den nächsten Ansatz geben.

      Welche Fruchtsäfte du nimmst ist im Endeffekt egal, dir muss es schmecken, nur mit den Gewürzen musst du vorsichtig sein. Manche Gewürze wie Zimt, Nelken usw entwickeln einen sehr intensiven Geschmack und sollten daher nicht zulange im Ansatz verweilen.

      Natürlich kommt es da auch wieder auf den eigenen Geschmack darauf an wie intensiv man es möchte.
      Ich gebe die Gewürze in einen feinen Stoffbeutel und hänge diesen dann in den Ansatz. So kann ich die Gewürze, wenn mir der Geschmack zusagt, einfach und problemlos entfernen.

      Hoffe dein Wein ist gut gelungen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Roland
    • Vielen Dank für eure Tipps :)

      @Raimunda
      Einen Kirschmet hatte ich auch schon mal angesetzt (heißt dann Wikingerblut, soweit ich weiß). Der war auch sehr lecker. Allerdings mit gekauftem Sauerkirschsaft. Mit richtigen Kirschen angesetzt schmeckt es dann sicher noch besser :)

      @Roland R
      Das stimmt mit den Gewürzen. Mit Zimt und Nelken hatte ich bis jetzt zwar keine Probleme, war wohl immer moderat dosiert. Aber ich hatte irgendwann mal zu viel Kardamom in einem Ansatz drin, das hat dann so furchtbar intensiv geschmeckt, dass ich den Met wegschütten musste :D

      Ich habe mehrere kleine 5-Liter-Ballons und mache immer verschiedene Ansätze, so ist es nicht ganz so tragisch, wenn man mal einen entsorgen muss (ist bis jetzt aber nur 1 oder 2 mal vorgekommen).

      Btw, der Met den ich damals nach der Erstellung dieses Threads angesetzt hatte, ist sehr gut geworden und wurde nicht in den Ausguss geschüttet, sondern in den Rachen :D

      Viele Grüße

      Meticus