Die Reenactment Werkstatt - Schildbau, Pflanzen-Färberei, Holz- und Lederarbeiten!

Archäologie:5000 Jahre altes Schwert entdeckt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Archäologie:5000 Jahre altes Schwert entdeckt

      2. März 2020, 17:37 Uhr
      Archäologie:

      5000 Jahre altes Schwert entdeckt


      sueddeutsche.de/wissen/schwert…venedig-kloster-1.4827735

      Und noch ein Hinweis zu Artikeln unter Süddeutsche Zeitung:
      Auszug aus dem Artikel:


      • In einem Kloster in Venedig hat eine Archäologin ein rund 5000 Jahre altes Schwert entdeckt.
      • Das Schwert soll ursprünglich aus einem Gebiet der heutigen Türkei stammen.
      • Unklar ist, ob das Schwert als Waffe für die Schlacht oder eher als ritueller Gegenstand diente.

      In einem armenischen Kloster in Venedig ist durch Zufall ein rund 5000 Jahre altes Schwert entdeckt worden. Die Waffe soll zu den ältesten Schwertern der Menschheitsgeschichte zählen, sie stammt vermutlich aus der Region um die bronzezeitliche Siedlung Arslantepe in der heutigen Türkei.
      Der Archäologin Vittoria Dall'Armellina von der Universität Venedig war bei einem Besuch des Klostermuseums auf der Insel San Lazzaro die grünliche Waffe in einer Vitrine aufgefallen. Keinerlei Inschrift oder Dekoration zierte den Gegenstand, er schien aber deutlich älter zu sein als angegeben. Eine Laboruntersuchung der Metallzusammensetzung bestätigte den Verdacht: Das Schwert ließ sich auf Ende des vierten oder Anfang des dritten Jahrtausends vor Christus datieren und besteht aus arsenhaltigem Kupfer. Diese Legierung ist aus dem ostanatolischen Arslantepe bekannt, einem der frühesten Zentren der Metallverarbeitung. Durch die Kombination von arsenhaltigem Erz und Kupfer entstand Arsenbronze - eine harte Verbindung, mit der sich erstmals Schwerter schmieden ließen. Waffen dieser Gattung sind rund tausend Jahre älter als andere bekannte Schwerter.

      :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

      Da hat wohl jemand die Coronazeit zum aufräumen genutzt.....

      Was sich so alles in einem Kloster findet wenn man Zeit hat mal aufzuräumen.......
      Also räumt auch wir mal auf, dann finden sich ggf. noch weitere verborgene Schätze
      Gruß Olegsson