(Bunt)Metalle selbst galvanisch vergolden. Wer hat Tipp's bzw. Empfehlungen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • (Bunt)Metalle selbst galvanisch vergolden. Wer hat Tipp's bzw. Empfehlungen?

      Guten Morgen in die Runde.

      In den letzten Jahren hatte ich einige Projekte am Start, bei denen etliche Stücke aus Metall/Buntmetall galvanisch vergoldet worden sind. Diese Arbeitsschritte hatte ich bisher "outgesourced" und von Leuten machen lassen, die die entsprechenden Fähigkeiten, Werkzeuge und Maschinen ihr Eigen nannten.
      Da ich für weitere Projekte noch zahlreiche weitere grössere & kleinere Vergoldungsarbeiten geplant hätte, spiele ich nun mit dem Gedanken diesen Arbeitschritt in naher Zukunft selbst zu übernehmen weil ich:
      • a.) denke, dass ich das vermutlich auch gut könnte...
      • und b.) um in der Zukunft den Kostenfaktor "Vergoldung" etwas zu minimieren.

      Nun die Fragen:

      • Gibt es Mitglieder in diesem Forum, die mir Geräte/Maschinen/Zubehör (für den Hausgebrauch!) für das galvansiche Vergolden vom (Bunt)metallen empfehlen könnten?


      • Gäbe es sonst noch etwas zu beachten?
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • Gold ist sehr reaktionsträge - wenn du dir die Lösung selbst herstellen möchtest, musst du Fluss- und Salzsäure mischen - etwas, dass du sicher nicht in der heimischen Küche machen möchtest...
      ...alle sagten immer: "Das geht nicht!" - doch dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach getan...
      ...diese Signatur kann Spuren von Soja oder Erdnüssen enthalten...
    • Moin,

      es gibt komplette Sets (s.U.)die sehr einfach auch für Anfänger anzuwenden ist.

      Man sollte peinlich genau entfetten und von Oxiden zu befreien.
      Die Oberflächen sollte nicht zu glatt sein und relativ lange im Bad lassen damit sich eine gute Schichtstärke aufbaut die nicht nach wenigen Nutzungen wiede abgerieben ist.

      Von Dunios Vorschlag würde ich Abstand halten vor allem weil die Säuren nicht ohne sind.

      hobby-galvanik.de/galvanisches-vergolden/
      Quelle: MARAWE GmbH & Co. KG
    • Meine Frau ist gelernte Chemielaborantin und hat einige Jahre im Bereich der Gold- und Platinextraktion gearbeitet, selbst mit elektrolytischen Verfahren Oberflächen mit Gold, Chom uvm versehen. Sie sagt nach Lektüre dieses Threads ich solle eine eindrückliche Warnung aussprechen: lass die Finger ganz weit davon weg!

      Für Laien viel zu gefährlich, zudem entsteht ein Entsorgungsproblem der Säuren, Laugen und cyanidhaltigen Lösungen. Dann kommt noch das Thema der Endverbraucherzertifikate- sehr viel von dem was du benötigst fällt unter Chemikalienverbotsverordnung. rein theoretisch kannst du die Chemikalien als Privatperson gar nicht beziehen.
    • Ich danke euch für die bisherigen Antworten! prost1

      Thoralf Hiltjuson schrieb:

      Meine Frau ist gelernte Chemielaborantin und hat einige Jahre im Bereich der Gold- und Platinextraktion gearbeitet, selbst mit elektrolytischen Verfahren Oberflächen mit Gold, Chom uvm versehen. Sie sagt nach Lektüre dieses Threads ich solle eine eindrückliche Warnung aussprechen: lass die Finger ganz weit davon weg!
      Alles klar. Dann werde ich das lassen... :schock2
      Beste Grüsse, Thomas :bye01
    • :off2 Genau darauf schauen und Prüfen!

      Wenn wir jetzt anfangen darüber zu diskutieren sind wir an der Stelle wo wir auch mit dem Ätzen von Oberflächen sind.
      Natürlich dürfen nur legal zu beschaffende Materialien verwendet und auch die Schutzmaßnahmen und Entsorgungsrichtlinen eingehalten werden.
      Es gibt offizielle Setzts die Legal zu erwerben sind.

      nur einmal so am Rande : Man kann auch immer noch Chemiebaukästen kaufen!

      Ich will hier nichts verharmlosen aber wer sich korrekt verhält hat keine Probleme und kann mit wenig Aufwand schöne Ergebnisse erziehlen.
      Man solle aber immer im Hinterkopf behalten das die Ergebnisse anders sind als bei einer professionellen Beschichtung.
    • Dunio schrieb:

      Gold ist sehr reaktionsträge - wenn du dir die Lösung selbst herstellen möchtest, musst du Fluss- und Salzsäure mischen - etwas, dass du sicher nicht in der heimischen Küche machen möchtest...
      Das ist nicht korrekt, denn Flusssäure findet hier keine Verwendung. Vielmehr wir die Salzsäure mit Salpetersäure gemischt. Beide Säuren reagieren unter Bildung von Königswasser, was aufgrund seiner aggressiven Eigenschaften das Auflösen von Gold auch nicht weniger riskant macht und sicher nur von Personen mit der nötigen Expertise und den entsprechenden Gerätschaften durchgeführt werden sollte.
      noli timere messorem