Schmied / Werkzeugmacher für sehr kleine Stempel gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schmied / Werkzeugmacher für sehr kleine Stempel gesucht

      Schmied oder Werkzeugmacher gesucht

      Ich brauche ein paar recht kleine Stempel, um damit Bronze und Silber zu punzen. Formen und Abmessungen siehe Bild.
      Der Durchmesser der Löcher ist unkritisch, es soll lediglich die gewünschte Anordnung und das ungefähre Größenverhältnis deutlich werden.

      Selber machen habe ich schon versucht, mangels passender Aussattung meiner Hobbywerkstatt und fehlender Filigranmotorik habe ich irgendwann aber aufgegeben ;)

      Die Stempel sollten aus gehärtetem Stahl gefertigt sein, damit die auch eine Zeitlang halten.

      Wer kann sowas, wer macht sowas, und wer würde mir dafür mal seinen Preis nennen?

      Danke Euch!

    • @Wolfram von der Oerz Der Link gefällt mir, danke Dir!

      Die äußere Form wäre überhaupt kein Problem. Ein bisschen fummelig, aber geht.

      Die Löcher sind der Haken daran.
      Bei den gewünschten Dimensionen sind die gerade mal noch 0.5mm im Durchmesser.

      Um die in gehärteten bzw. Werkzeugstahl zu bekommen, scheiden Körner und Reißnadel aus - viel zu dick.
      Also bohren.
      Hab mir schon eine 10er Packung VHM-Bohrer in 0.5mm geholt. 6 davon habe ich verbraucht, um 2 Löcher (eher tiefe Kratzer) in den Stahl zu bekommen. Und die sind noch nicht mal genau da, wo sie sein sollten. Immer wieder bin ich abgerutscht.
      Kleine Asymmetrien fallen bei solchen kleinen Werkstücken leider auch viel deutlicher auf als bei größeren. War also nix.

      Danach habe ich mich an einfachem Eisen versucht. Einfach nur um zu schauen, ob ich es da hin bekomme.

      Erkenntnis: solche feinmechanische Frickelei überlasse ich lieber Menschen, die das nötige Werkzeug, die nötige Geduld, und die Erfahrung haben :)
      So schön es auch wäre, aber man muss nicht immer alles selbst machen können.
    • Moin Hendrik,

      Hier ist ein Bohrständer hilfreich obwohl ich mich dann frage wie unsere Vorfahren das hinbekommen haben.
      Es scheint aber auch ein wenig an der Praxis zu fehlen.
      Gerade für die kleinen Bohrer ist das Zusammenspiel aus Drehzahl, Vorschub und Kühlung/Schmierung wichtig.
      Beim Stahl ist ganz wichtig das er nicht schon gehärtet/ geschmiedert ist dann vezweifelt man mit einem normalen Werkzeug :D
      Manchmal ist auch einfach der Arbeitsablauf wichtig.
      Ich bohre erst die Löcher und dann passe ich am Rundstahl die Äußere Form an.
      Bei den Anpassung mittels Flex oder Schleifstein gehe ich dann allerdings nicht akademisch vor pi mal Daumen ohne viel messen. Die Originale sind auch nicht super präzise (auch die Bohrungen nicht).

      Mit dem Körner geht auch aber man muss den Winkel sehr stark ändern und verschleißt schnell
      Bitte nicht mit Hartmetallspitzen machen diese Spitzen brechen dann schnell.

      Ich habe für jemanden als Nietkopfwiederlager für Kettenhemdringe die Mulde mit einem Dimantkopf in die gehärtete Richtbahn eine kleinen Ambosses gemacht.
    • Also DASS die Handwerker das vor tausend Jahren irgendwie hinbekommen haben steht ja außer Frage ;)

      Nur waren die eben nicht 'Hobby-Hendrik aus dem Ruhrpott', sondern eher langjährig gelernte und erfahrene Handwerker mit dem notwendigen Equipment.

      Für die Löcher nehme ich gehärtete Nägel, die ich vorher vorne rund und etwas spitzer feile. Damit geht's - für normal große Stempel - recht gut.
      Irgendwann bin ich auch auf Deine geschilderte Idee gekommen: erst die Löcher schlagen, und wenn die passen, DANN erst die äußere Form feilen :)
      Man lernt ja auch dazu.

      Im Grunde scheitert es hier jetzt nur an der fehlenden Feinstmotorik und dem Equipment zum Härten.

      Wenn Du Dich an das Projekt ran trauen willst - sag mir Deinen Preis, und wenn's passt, bekommst Du den Zuschlag :)
    • Hallo Hendrik,
      in Ribe habe ich letztes Jahr einige dieser Punzenstempel erworben.
      Die Adresse des Dänischee Schmiedes müsste ich noch finden.

      Bin derzeit Beruflich und Privat sehr eingespannt.
      Doch melde mich wenn diese Adresse finde.

      Die Punzen kosteten zwichen 13 und 18 €uro je Stück -
      des weiteren fertigte er neben Messern auch schöne Repliken von weiteren Werkzeugen der Wikingerzeit.
      Gruß Olegsson
    • Hallo Hendrik,
      sowie an alle die noch nach solchen Punzen suchen.

      Ein Dänischer Schmied bot 2019 in Ribe Punzenstempel sowie Replikwerkzeuge an.
      Der Preis war wie ich in meiner Aufzeichnung sah sogar ca. 22,-€ je Punze bei kauf einer Punze.

      Drage Smeden, Kim Holm Andresen
      kimholma@gmail.com
      kimholma.dk

      Schau mal bei ihm in die Webside bzw. Frage konkret an.
      Ebenfalls knnte in den Niederlanden Smederij Goyland ein guter Tipp sein.
      Auch er bietet Werkzeuge in historischer Form und Fertigung an.

      Wenn in 2021 in Eindhoven zu Pfingsten wieder ein Event stattfindet wir auch Smederij Goyland mit großer Wahrscheinlichkeit dort teilnehmen.

      Grüße aus Düsseldorf sendet Olegsson
    • Hallo Interessierte,
      wenn die Homepage von Drage Smeden nicht erreichbar ist ggf. gibt es doch noch die Mailadresse.
      Einfach mal dort hin schreiben und abwarten was passiert.

      Hier seine Telefonnummer aus Dänemark Vorwahl Daänemark(0045) dann sollte hoffentlich der Kontakt funktionieren (0045)28600026.
      Drage Smeden, Kim Holm Andresen
      kimholma@gmail.com
      kimholma.dk
      Mehr Info zu diesem Kontakt habe ich leider nicht.
      Ansonsten mal nach dem Schmied googlen ggf. auf Dänisch...