Legionärsfrühstück

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Legionärsfrühstück

      Hallo ihr Lieben ,

      bin mir nicht sicher, ob das Thema hier schon behandelt wurde. Möchte nur unsere Erfahrungen weitergeben, was Gastfreundschaft auf Lagern betrifft. Nun hat das Frühstück zwar nichts mit unserer Darstellung der Birkaleute zu tun, doch sind wir hier wissentlich unauthentisch und bewirten unsere Gäste mit dieser Speise. Gefunden habe ich das Legionärsfrühstück in einer sehr guten DVD über Römer und Germanen. Vorgestellt wurde es von einem Professor irgendeiner Uni, der living historie betreibt. Genaueres kann ich leider nicht mehr sagen. Nur eins wurde mir klar : nun weiß ich, warum die Römer oft so siegreich in den Schlachten waren :rolleyes:

      In einem Mörser werden für eine Person !!!!!! 24 Knoblauchzehen mit Olivenöl gestossen, gesalzen, gepfeffert und mit Koriander und Rauke gewürzt. Solange stossen, bis es eine geschmeidige Masse ergibt.
      Meine Mannen ( ich weigere mich beständig ) essen es auf frischem Fladenbrot, das ich jeden Tag in der Pfanne mache. Sie schwärmen, die Gäste schwärmen davon. Mir langt, wenn sie in der Früh ihre Zelte öffnen :D
    • Ehrliche Meinung? :D Mir fallen da spontan die Genfer Konventionen ein, Ächtung von Giftgas, Folterung von Gefangenen und sowas.

      Ich halte das dann doch lieber wie die Gallier, vorm Frühstück ein paar Römer und dann ein Wildschwein :D
    • Gar nicht drüber nachdenken und sich einfach vorstellen das es auch an der Via Appia schon einen Cesars Burger gegeben haben muss :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lord Michael ()

    • Auch ich bin Fan von Knoblauch und bei so einigen Gerichten werden Mengen von ca. 4-6 Zehen pro Portion angegeben. Aber 24 ! das ist echt spitze. Da Knoblauch (besonders frischer) den Blutdruck senkt, könnte es so manchen Mannen dahinstrecken. 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ritter Kunz ()

    • das legionärsfrühstück klingt nicht schlecht, aber ich glaube da zieh ich ein ordentliches stück schinken auf frisch gebackenem brot vor :D sorry aber soviel knoblauch ist nix für mich
      gegen den mundgeruch hilft petersilie kauen oder 1 bis 2 esslöffel flüssige sahne
      gegen den geruch aus den poren halt duschen oder milch trinken, wobei das mit der milch dauert seine zeit ist also nix für sofortige hilfe
      Go ahead, make my Day :thumbsup:
    • Wenn man richtig frischen Knobi verwendet, dann stinkt der auch nicht so doll und wenn ein wenig frischer Ingwer dazu gegeben wird, nimmt das auch den Geruch.
      Nur aufpassen, das es nicht zu scharf wird.
      Zum Wikinger wird man nicht, als Wikinger wird man geboren!
    • Gestern gemacht und der erste Eindruck war.........Schaaaaaaaarf
      Das ganze heute Morgen mit zum Schwiegervater genommen und eben ein "Legionärsfrühstück" gemacht
      Fazit:
      Schmeckt etwas "gewöhnungsbedürftig" aber nicht schlecht!
      Frau und Schwiegermutter flüchten plötzlich vor mir und die Hunde weichen nicht von meiner Seite :D
      "Rotwein ist ein Glück für Jünglinge und Portwein für
      Männer, doch wer nach Heldentaten trachtet, muss sich an Whisky halten."

      Dr. Samuel Johnson
    • Gar nicht dran gedacht.... die haben natürlich frischen Knoblauch genommen. Der hat andere Eigenschaften als der allseits bekannte vom Strang...

      Die antiseptische Wirkung muß enorm gewesen sein, ebenso die Produktion von weißen und roten Blutkörperchen. Darmparasiten hatten ebenfalls keine Chance mehr. Wenn man so was regelmäßig isst, zusammen mit Ziegenkäse und Olivenöl, dann hatte man vermutlich Abwehrkräfte wie ein Wildesel.
      "I am Jake Featherstone, and I am here to tell you the truth!" Von Wem? 8)
      "Einmal mehr ist die "üble Nachrede" vermeintlicher Gegner nicht halb so rufschädigend, wie das peinliche Auftreten der wohlmeinenden Freunde." Ralf Hüls
      "Tu ma lieber die Möhrchen, weil Schokolade is nich A!" Jonny Robels
      "Rohrblattex -> Auch Du kannst wieder ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft werden!"
    • könntest du mir den namen der dvd genau nennen?

      knoblauch in so hoher konzentration hört sich für mich als eine art medizinische maßnahme an , nicht als eine art standart frühstück der legionäre.

      sobald ich meine bücher nach meinem umzug mal zur hand hab.poste ich dan gerne mal was das standart frühstück eines legionärs tatsächlich war :D ,und war weniger kostspielig.

      was natürlich sich ein legionär in einem gasthaus morgens so reinpfeift (von seinem persönlichem geld) weicht glaube ich stark ab.

      ich leite mal meine infos vom buch : Panis militaris von Marcus Junkelmann ab.
      Je mehr Leute mit Zivilcourage ein Land hat - um so weniger Helden braucht es
    • Also,ihr wisst ja das ich auch eine Römerdarstellung betreibe.Darum habe ich im Römerverein schon viel Römisches gegessen.Auch dieses Legionärsfrühstück.Es schmeckt super.Ist halt ein Knoblauchaufstrich.Durch das Öl und die Gerwürze wird aber einiges der Schärfe genommen.Also ists gar nicht so schlimm.
      Noch besser ist aber Moretum.Ist eigentlich fast das selbe nur wird zu der Knoblauchpaste noch Ziegenkäse zugegeben und einige Kräuter mehr und ebenfalls alles im Mörser zerstößt.

      Hier mal das Rezept:

      400-500 g Ziegen oder Schafkäse
      1 Esslöffel gutes, aromatisches Olivenöl
      2-6 Knoblauchzehen, zerdrückt oder gemörsert
      1 Esslöffel Koriander (gemahlen)
      nach Belieben Küchenkräuter, möglichst frisch, fein schneiden: Thymian, Bohnenkraut, Liebstöckel (wenig!),
      Minze, Raute, Sellerie, Lauch usw.
      1 Zwiebel, fein gehackt
      gute Prise Pfeffer (gemahlen)
      nach Bedarf Salz

      Quellen:Columella, De re rustica XII.59, Appendix Vergiliana, De re coquinaria

      Der Antike Autor Marcus Gavius Apicius schreibt viel über die Römische Küche und ich/wir haben schon viele Rezepte aus seinem Werk De re coquinaria (über die Kochkunst) ausprobiert.Darum kann ich behaupten ich kenne mich in der Römische Küche aus.
      Gute Römische Kochbücher sind:

      Aus dem Füllhorn Roms: 34 Originalrezepte aus der römischen Küche
      ISBN-10: 3805326866

      oder das Original vvon Apicius,zweisprachig in Latein-Deutsch
      Das römische Kochbuch des Apicius.
      ISBN-10: 3150087104


      War der Prof, der Christian Köpfer von der Uni Regensburg?Weil der Christian und seine Leut sind Super,haben auch ein tolles Gladiatoren Projekt laufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Renatus ()

    • da fällt mir auch noch ein rezept zu ein...und zwar nehme einmal schafs oder ziegenkäse..diesen in eine kleine schüssel geben..dazu schnittlauch-knoblauch (nach lust und laune) 8 kräuter (ich nehme dazu die mischung von rewe oder lidl) und etwas olivenöl...das ganze verühren bis es cremig wird und zu kleinen kügelchen formen..die dann auf ein frisches brot streichen und genießen..


      hatte das rezept mal durch zufall im netz gefunden..dazu schmeckt besonders gut legionärsbrot..hab mir mal ein ultimatives brot/pasten massaker gemacht..meine freundin dankte mir als sie von der arbeit kam..zum glück hatte ich urlaub..hab noch zwei tage nach knobi gedampft
      Acta non Verba :ritter07