Lied gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mir geht die ganze Zeit ein Lied im Kopf herum, von dem ich nur noch Bruchteile weiß. Es war damals auf einer CD des Sonic Seducers oder der Miroque drauf, jedoch kein Albumbeitrag.

      Ich habe noch die Bruchteile des Textes im Kopf und es lässt mir keine Ruhe. Ich finde die Band und/oder den Titel einfach nicht mehr. Auch nicht über die Suche des Songtextes.

      Hier der Text, welcher mir noch im Kopf geblieben ist:

      Mein Feind, ich kann nicht ohne dich, du bist mir viel zu gleich. Der Seelenfrieden lohnt sich nicht, den ich durch dich erreich.

      Hoffentlich habe ich hier Glück und jemand kann mir helfen!
    • Als Gandhi 1888 Jesu Gebot des Gewaltverzichts und der Feindesliebe (Mt 5,38–48 EU) kennenlernte, fand er darin unmittelbare Bestätigung seiner Überzeugung.Dass Jesus der einzige Sohn Gottes sei, der alle Sünde durch seinen stellvertretenden Tod getragen habe, lehnte er jedoch entschieden ab. Er sagte später: „Wäre ich nur mit der Bergpredigt und meiner Deutung derselben konfrontiert, würde ich nicht zögern zu sagen: Oh ja, ich bin Christ.
      Jesus habe Liebe als Zusammenfassung der Tora gelehrt und mit seinem Gewaltverbot vorausgesehen, dass seine Lehre verfälscht werden würde. Die von wachsender Gewalt geprägte Christumsgeschichte widerspreche seiner Lehre fundamental, so dass Gandhis gewaltfreier Widerstand das aktuell für die ganze Welt wichtigste Werk sei.
      Gandhi verstand Ahimsa als unbedingten Verzicht auf negative Taten und Gedanken gegenüber feindlichen Menschen und tätige Sorge für ihr Wohlergehen. Er sprach daher von Love-Ahimsa, unendlicher Selbsthingabe, im Sinne des NT-Begriffs der AGAPE wie folgt:
      In seiner positiven Form bedeutet Ahimsa die umfassendste Liebe, die größte Wohltätigkeit. Wenn ich Ahimsa befolge, muss ich meinen Feind oder einen Fremden so lieben, wie ich meinen falsch handelnden Vater oder Sohn lieben würde. Dieses aktive Nichtverletzen schließt notwendig Wahrheit und Furchtlosigkeit ein.“
      Allem Zukünftigen beißt das vergangene in den Schwanz !