Reenactment Werkstatt

Hieb- und Stichfest. Waffenkunde und Living History

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hieb- und Stichfest. Waffenkunde und Living History

      Mit Alfred Geibig, dem ehem. Custos der Veste Coburg, ist im letzten Jahr einer der bekanntesten Waffenkundler Deutschlands in den Ruhestand gegangen. Am 8.12.2020 ist, wohl nicht zuletzt coronabedingt recht unauffällig, die Festschrift zur Verabschiedungstagung erschienen.

      "Hieb- und Stichfest. Waffenkunde und Living History" Festschrift für Alfred Geibig

      Jahrbuch der Coburger Landesstiftung 2019, Band 63

      488 Seiten
      ISBN 978-3-7319-1027-5

      29,95 Euro


      Ja, das ist kein Schreibfehler, knapp 500 Seiten für knapp 30 Euro, ich war auch übberrascht. ;)

      Beim Verlag kann in einem digitalen Player das Inhaltsverzeichnis angesehen werden: imhofverlag.de/buecher/hieb-und-stichfest/ (Link: Michael Imhof Verlag, Petersberg).
      Dort gibt es auch einen "Blick ins Buch".

      Thematisch ist eigentlich für alle Waffen- und Fechtinteressierten etwas dabei. Darin u.a. der lang ersehnte Beitrag von C. Retsch zum Thema: Warum die Hundsgugel im Spätmittelalter kein Helm war. ;)

      Die Publikation kann u.a. beim Verlag, aber auch bei verschiedenen Onlineshops (vornehmlich aus dem Living History-Bereich) bestellt werden. Auch bei der Veste Coburg sollte eine Bestellung möglich sein, so war es jedenfalls bisher bei den hauseigenen Publikationen immer. Diese haben nämlich häufig die Angewohnheit, nicht bei den großen Buchhandlungen (und damit auch oft nicht bei den von diesen belieferten kleinen Läden) bestellbar zu sein. "Der Großhändler unterhält keine geschäftlichen Beziehungen zum Herausgeber (Veste Coburg)" habe ich dort leider schon öfter gehört. Aktuell ist der Onlineshop der Veste jedoch nicht erreichbar, eine Bestellung muss per Mail erfolgen. Ist aber auch recht unkompliziert, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Bei gewissen Onlineportalen wie dem großen "A" gibt es die Publikationen übrigens eigentlich nie, was irgendwie auch sein gutes hat, finde ich. Gerade in der aktuellen Situation ist es sicherlich gut, bei einem Händler aus der Szene oder dem museum direkt zu bestellen. :)


      Die Festschrift habe ich mir auch bestellt und werde in den nächsten Tagen mal berichten, wenn sie angekommen ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Patty ()

    • Patty schrieb:

      Bei gewissen Onlineportalen wie dem großen "A" gibt es die Publikationen übrigens eigentlich nie
      Zumindest in der Hinsicht muss ich mich der Fairness halber korrigieren, denn diese Veröffentlichung gibt es dort mittlerweile doch. Bei den anderen hauseigenen Sachen war das nicht immer der Fall, was mir bei der Beschaffung bestimmter Titel einige Mühe bereitet hat.
    • So, also das Buch kam heute an. Es ist ein riesen Wälzer, was besonders in Anbetrachtung des Preises sehr überraschend ist.
      Die Qualität ist sehr hochwertig, ebenso die Bilder. Neben sehr guten Fotos gibt es u.a. auch Zeichnungen von ROland Warzecha (Dimicator) usw. Die Themen betreffen quasi alle Bereiche der Waffenkunde und Epochen von Frühmittelalter bis Frühe Neuzeit und diverse Bereiche (Feuerwaffen, Blankwaffen)- den Link zum Inhaltsverzeichnis habe ich ja oben gepostet. Es werden auch jagdliche Objekte besprochen. Einige Aufsätze behandeln bisher quasi unpublizierte Objektgruppen (z.B. jagdliche Hundehalsbänder, Saufedern). Manche Aufsätze müssen besonders herausgestellt werden, wie jener von C. Retsch zu der Frage, warum "Hundsgugel" im Spätmittelalter keinen Helm bezeichnete. Am Ende der Publikation gibt es auch nich ein Kapitel zum Aufbau der neuen Waffenausstellung auf der Coburg, zu den "Turnierspielen" ebenda (Arne Koets), sowie von Armin König zu seinen Repliken. Die Festschrift schließt mit einem Aufsatz zu "Experimentelle Archäologie und Living History. Die Zeitreise auf der Coburg" und behandelt reich bebildert die von Alfred Geibig initiierten Veranstaltungen. Im ANhang befindet sich noch das Jahrbuch der Veste Coburg (Veranstaltungsbilanz, Neuerwerbungen etc.).
      Ich kann nur allen an dem Bereich interessierten Personen den Kauf der FS empfehlen. Da diese bei Imhof und nicht über die Veste selbst erschienen ist, kann man sie mittlerweile wohl auch halbwegs problemlos über den Buchhandel bekommen. ;)
    • Attares schrieb:

      vielen lieben dank....dawerde ivh wohl mal zuschlagen müsse.....immer dieser Konsumzwang rund ums Hobby....
      Ja und immer dieser Allloholzwang zu dieser Jahreszeit...auch ohne Corona.... Werde mir das Buch auch bestellen... im neuen Jahr... In diesem liege ich schon bei 600€ für Bücher, wenn schon keine Märkte sind.
      tu mich grad schwer zu schreiben ,,,isse 2 Flasche trocknen Roten
      Allem Zukünftigen beißt das vergangene in den Schwanz !