Reenactment Werkstatt

Ursprüngliche Farbe von Textil

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ursprüngliche Farbe von Textil

      Hallo!

      Im Zuge meiner Recherche und Interpretationen hat sich mit immer wieder die Frage gestellt, ob man anhand der verbleibenden Textile die ursprüngliche Farbe ohne Hilfsmittel (weitere Analyseverfahren) erkennen kann. Wenn das Textil einen gelb-braunen Ton hat, kann ich dann davon ausgehen dass es ursprünglich mal gelb gewesen ist?
      Ich füge einen Bildlink bei. +++ Link gelöscht wegen fehlender Quellenangabe +++ . Oder könnte es eher rot gewesen sein?

      Ursprünglich blau?
      +++ Link gelöscht wegen fehlender Quellenangabe +++ Man sieht hier, dass auf der einen Seite die Schalenspange aufgelegen war.

      Danke!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hermann ()

    • Es geht sogar weiter: Untersuchungen haben gezeigt, das Farben im Boden auf andere Textilien übergehen können. Das heißt, war nur ein Teil des Textil zB rot, könnte es sein das sich in allen Textilschichten rot nachweisen lässt, obwohl sie vielleicht gar nicht rot waren.
      Poster 6 und 7 :
      nesat.de/esslingen_xi/m1/poster-dt.html
      (Quelle : nesat.de/ )
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Zum einen haben wir Gerbstoffe, Säuren und Basen im Boden, die je nach Ausprägung Farbstoffe verdunkeln, ausbleichen oder in bestimmten Fällen vollständig zum Farbumschlag bringen können, zum anderen kommt die Alterung der Farben selbst dazu. Je nachdem, ob es sich um Farbstoffe oder Pigmente / Lacke handelt (also stoffliche Eigenschaft oder aufliegende Partikel) kommt neben der Sonneneinstrahlung (die immerhin bei Bodenfunden fehlt, also erstmal keinen Einfluss hat) eben noch die chemische Veränderung ob der reinen Alterung dazu. Farb(stoffe) selbst sind je nach ihrer molekularen Struktur anfällig dafür, unter bestimmten Umständen ihre farbgebenden Elemente zu verlieren (z.B. bei Komplexbildnern wie Hämoglobin als einfaches Beispiel, wenn da das Eisenion abhanden kommt, ist Essig mit Rot).
      Dann muss man auch die Alterung des Gewebes mit einbeziehen. Je spröder das überkommene Textil, desto eher wird Licht an einer größeren Oberfläche (also faserig = größere Oberfläche als der ursprüngliche, glatte Faden) gebrochen und wirkt damit heller oder anderweitig verfälscht. Lichteinfluss wird bei geborgenen Funden erst zum Problem. Darum würd ich sagen, dass die optische Analyse von Funden, die bereits im 19. Jh. gemacht wurden und seitdem zT konservatorisch problematisch aufbewahrt wurden noch weniger aussagekräftig ist, als diejenige von kürzlich geborgenen Textilien.

      Ich kann also nur meinen Vorrednern Recht geben: Nein, man kann eher schlecht ohne weitere Analyse die originale Farbgebung textiler Bodenfunde bestimmen.
    • OT:
      @Monique magst Du links bitte noch mal mit Quelle einfügen, sonst ist das Thema so kaputt, das wäre einfach schade. Danke schön.

      @Hermann ich weiß das ist extra Mühe aber kann man nicht statt löschen die Leute bitten die Quelle anzugeben ? Die User meinen machen das nicht mit Absicht und merken oft auch nicht, das etwas gelöscht wurde. Wir haben etliche Treads in denen die links fehlen ... manchmal möchte man halt gerne später noch mal etwas nachschlagen, und dann fehlt ein Teil. Der große Vorteil der Foren gegenüber solzialen Netzwerken ist der, das man eine Art Wissensdatenbank hat.
      Neue Seite mit Blog : zeitensprung-handweberei.de
    • Schade, dass ich meinen ursprünglichen Beitrag nicht mehr bearbeiten kann. Dann wäre das Problem am einfachsten behoben.

      Quelle war beidemale die Website: Historika.se Nr. 34000 Grab 965

      Ich füge die Links unten wieder an. Ich hoffe die Quellenangabe genügt so.

      gelbes Textil

      blaues Textil ( letztes Bild; rechts. Kann den Link irgendwie gerade nicht einfügen...)


      Ich antworte auf eure Posts später, ich muss erst mal los zu Arbeit und wollte die Links noch einfügen.


      Vielen Dank!
    • Neu

      Entschuldigt, dass es jetzt so lang gedauert hat. Die Arbeit hat mich die Tage gut in Aktion gehalten... :ups

      Danke für die vielen tollen Antworten und links. Ich hatte es schon befürchtet. Wäre ja zu schön und zu einfach gewesen :D

      Da es für mein "benötigtes" Textil somit keine genauere angaben wie diese Bilder gibt, habe ich mich dazu entschlossen auf die Angaben aus anderen Gräbern zurück zu greifen. Auch dort sind die Farbbestimmung recht rar, aber es gibt sie.
      Der Rest ist dann wohl Interpretation.
      Ich werde mich für die Borte zwischen blau und rot entscheiden. Bei der Seide, tendiere ich zu gelb.