Reenactment Werkstatt

In welchem Winkel muss der Bogen an den Armbrustschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In welchem Winkel muss der Bogen an den Armbrustschaft

      Hallo zusammen,
      Frage steht bereits im Titel. Ich habe gehört, dass man die Wurfarme leicht angewinkelt an den Schaft befestigt, um Reibung zwischen Sehne und Bolzenauflage zu vermeiden.
      Ich habe bei meiner ersten Armbrust den Bogen ca. 20 Grad angewinkelt. Welchen Wert nimmt ihr so? (Oder hat jemand vielleicht einen Link, wo solche spezifischen Sachen von historischen Armbrüsten festgehalten wurde? Gibt doch bestimmt wissenschaftliche Arbeiten o.ä dazu. Nur leider finde ich keine :()

      Mir ist aufgefallen, dass bei meiner ersten Armbrust der Bolzen ganz komisch fliegt, wenn ich ihn direkt vor die Sehne lege (siehe Link). Platziere ich den Bolzen 0,5-1cm von der Sehne weg, flog er immer einwandfrei:
      media3.giphy.com/media/ZacVTel…fde6d4&rid=giphy.gif&ct=g

      Könnte das an einem zu steilen Winkel liegen? Was meint ihr?
    • Bezüglich der Neigung des Bogens:
      Es gibt auf berwelf.de/ unter der Rubrik Anleitungen, ein meiner Meinung nach sehr hilfreiches pdf über den Armbrustbau im Allgemeinen, in dem auch die Bestimmung des Winkels angeschnitten wird.

      Da ich so eine komische Flugbahn noch nie gesehen habe kann ich nur vermuten, dass der Auslösemechanismus an sich schuld daran ist. Dadurch, dass die Sehne hochgedrückt wird setzt diese nicht Mittig am Bolzen an und dieser dreht sich.
      Liegt der Bolzen weiter Vorne hat die Sehne die Chance sich richtig auszurichten und kann den Bolzen richtig "anpacken"
      Fehler in Bezug meiner Groß- und Kleinschreibung gelten als stilistisches Mittel, welches ich jedoch zu vermeiden versuche.