Lebensmittelecht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lebensmittelecht?

      Ich habe vor jezmal mit Speckstein zu arbeiten...kleine schüsseln und kerzenständer ... bzw eine öllampe (kA, mal schauen ob ich da mach :D )

      Kez die Frage...nachdem Speckstein ja bissel bröseln kann, muß er mit Öl eingelassen werden ... geht das auch mit Olivenöl & Co ?

      Sprich, Speiseöl für Schüsseln zb, denn ich will ned unbedingt motoröl-ähnliches Polierzeug fressen^^


      Ansonsten hab ich mal keine weiteren Fragen zum Speckstein :>

      (außer der üblichen, gibt es einen Specksteingott? )
    • Also wenn Du Deinen Stein schön polierst und mit Öl einlässt , dann ist das doch echt super aber


      - Olivenöl...nimmst Du zuviel dann stinkt das alles im Sommer, da des Olivenöl auch im Stein ranzig werden kann.

      - reines Leinöl kein Firnis ist auch Lebensmittel echt, da dieses auch zur Herstellung von Lebensmittel verwendet wird...es wird nicht ranzig, da es nicht trocknet odern oxidiert.


      diese Angaben ohne Gewähr.
    • Leinöl essbar

      Jo ist es,
      früher (so erzählte mir meine Oma) hat man das auf Weißbrot mit Zucker bestreut als Kreppel/Berliner ersatz gegessen.

      Aber kaufe es dann besser in einem Lebensmittelladen / Reformhaus.
      Ich habe auch mal welches für die Holzbearbeitung in großen Mengen aus ner Chemiefabrik bekommen.... wer weiß womit das dann gestreckt ist.
      Für's Zeltholz ist mir das egal, aber in meiner Schüssel wäre mir das ehrlich gesagt nicht ganz koscher.

      Gruß Gordi
      Gordi
    • Mit Öl imprägnieren

      Original von Phelan von Zollern....- Olivenöl...nimmst Du zuviel, dann stinkt das alles im Sommer, da das Olivenöl auch im Stein ranzig werden kann.

      - reines Leinöl - kein Firnis - ist auch lebensmittelecht, da dieses auch zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet wird...es wird nicht ranzig, da es nicht trocknet oder oxidiert. Diese Angaben ohne Gewähr.

      Leinöl ist nicht lebensmittelecht, es ist (in entsprechender Qualität) ein Lebensmittel!

      Als "lebensmittelecht" (kein wissenschaftlich präziser Ausdruck) bezeichnet man z.B. Farben für Lebensmittel, von denen man annehmen kann (oder von denen die Chemie-Industrie behauptet), sie seien ungiftig.

      Wie jedes Pflanzenöl, das ungesättigte Fettsäuren enthält, kann natürlich auch Leinöl ranzig werden. Durch Sauerstoffaufnahme (wenn man so will, eine Oxidation) wird es erst dickflüüsig und dann fest bis hart, wodurch es sich zur Holzimprägnierung eignet. Diesen Vorgang des Hartwerdens kann man durch kurzes Aufkochen beschleunigen; das Produkt nennt man dann Firnis. Industriell hergestelltes Firnis enthält zudem weitere Stoffe (Sikkative), die das Produkt verbessern sollen.

      Um das Imprägnieren von Steinen würde ich mir keine Sorgen machen, wenn diese an der Oberfläche fein poliert wären. Ich habe aber mal gehört, dass Speckstein Asbest oder vergleichbare Fasern enthalten soll; das würde mir nicht gefallen, wenn der bei der Verarbeitung anfallende Staub gefährlich wäre.

      Freundliche Grüße

      Jean Collin
    • Ich hatte mal irgendwo einen Artikel über die verschiedenen Abbauge-
      biete von Speckstein gelesen und dass innerhalb dieser Orte teilweise
      KEIN Asbest vorkommt.

      Aber ich finde den Artikel derzeit nicht ... :cursing:

      Daher habe ich mal gegogglet;
      unter elkage.de
      steht folgendes;
      Speckstein ist ein Gestein und Asbestfasern sind Mineralien. Asbest tritt erfahrungsgemäß sehr selten in Speckstein auf. Wenn dies der Fall ist, so findet sich Asbest vorwiegend als Füllung von Adern und Spalten im Gestein. Solch zerklüfteter Speckstein findet aber nicht den Weg in die Ofenindustrie, ist er doch für die Bearbeitung völlig ungeeignet. Insbesondere beim finnischen Speckstein, der von verschiedenen Herstellern aus deren firmeneigenen Steinbrüchen gewonnen wird, konnte in wiederholten Analysen kein Asbest nachgewiesen werden.

      Gut sortierte Internet-Hobby-Märkte weisen darüber hinaus darauf hin,
      dass sie nur Speckstein verkaufen, der garnatiert ohne Asbest ist und
      zertifizieren das sogar!

      Kadlin
      Nur der Geduldige erntet was reif ist.